Foto: Feuerwehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

In der Nacht zu Samstag ist es auf dem Refrather Weg zu einem schweren Unfall gekommen. Eine junge Fahrerin verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und rammte eine Betonmauer. Drei Personen wurden sehr schwer verletzt, die Feuerwehr musste eine davon mit einem Großaufgebot aus dem Auto befreien.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 1:30 Uhr. Eine junge Frau aus Odenthal fuhr auf dem Refrather Weg und habe in Höhe des Friedhofs aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Pkw verloren. Sie kam nach links von der Fahrbahn ab, das Fahrzeug prallte gegen eine Mauer und kippte auf die Seite.

Die Feuerwehr fand ein Fahrzeug vor, das auf der rechten Seite schräg auf einem Betonpfeiler lehnte. Die linke Seite hing in der Luft, Ersthelfer hielten das Auto fest. Drei der Fahrzeuginsassen hatten sich bereits aus dem Fahrzeug gerettet, waren aber schwer verletzt.

Eine vierte Person war im Auto eingeklemmt und nicht ansprechbar. Die Feuerwehr setze Ketten, Seilwinden und hydraulisches Rettungsgeräte ein und konnte die lebensgefährlich verletzte Person nach rund 30 Minuten befreien. Sie wurde nach einer ersten Stabilisierung in ein Krankenhaus der Maximalversorgung nach Köln verbracht. Zwei der weiteren Insassen zogen sich schwere Verletzungen zu. Eine Person wurde leicht verletzt.

Die Feuerwehr war mit 32 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen vor Ort.

Die Polizei ordnete bei der Fahrerin aufgrund des Verdachts von Alkoholkonsum eine Blutprobe an, der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.