Dieser Liveblog ist geschlossen. Den jeweils aktuellen Liveblog finden Sie hier

+ Sonntag, 9:45 Erneut 49 Fälle in Rhein-Berg +

Das Landeszentrum hat für den Rheinisch-Bergischen Kreis weitere 49 Corona-Neuinfektionen registriert. Die offizielle Inzidenz erhöht sich damit um 2,1 auf 93,9. Der Wert für den Vortag wurde auf 97 nach oben korrigiert.

+ 9:35 Bundesweite Inzidenz jetzt bei 74,1 +

Das RKI meldet 8416 neue Corona-Fälle, 1366 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 72,1 auf 74,1. Zudem wurden zwölf weitere Todesfälle erfasst.

+ Anzeige +

+ 9:30 Guten Morgen +

Der Liveblog startet in einen neuen Tag. Heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 28.8.2021

+ 10:32 Inzidenz bei Ungeimpften in Bayern deutlich höher +

Bayern gibt die Inzidenz-Werte für Geimpfte und Ungeimpfte getrennt bekannt. Demnach sind Ungeimpfte derzeit zehnmal so oft von Corona-Infektionen betroffen. Ihre Inzidenz liegt bei 110,6, bei Geimpften bei 9,2. Bayerns Gesundheitsminister kann sich daher die Einführung einer 2G-Regel vorstellen. 

Das Bürgerportal berichtet nicht nur über Corona, sondern über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: LokalpolitikKulturWirtschaftSportVereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite. Hier können Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter per Mail bestellen.

+ 10:10 Laumann lehnt G2 für NRW vorerst ab +

Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann lehnt die G2-Regel derzeit ab. Zunächst wolle er beim Testen bleiben und beobachten, wie sich die Situation auf den Intensivstationen entwickele.

Der NRW-Städtetag hatte gefordert, dass in Clubs und Fitnessstudios G2 gelten soll. Er warnte, dass die Inzidenz zu stark steigen und die Kommunen die Kontrolle verlieren könnten. Die Städte und Kreise können alleine keine G2-Regel einführen, sondern müssen sich jede Maßnahme, die über die Coronaschutzverordnung hinausgehen, vom Land genehmigen lassen.

+ 9:53 49 weitere Fälle in RheinBerg - Inzidenz steigt leicht +

Das Landeszentrum Gesundheit hat für den Rheinisch-Bergischen Kreis weitere 49 Corona-Infektionen erfasst. Die Inzidenz erhöht sich damit um 1,1 auf 91,8.

Die reale Inzidenz für den Vortag wurde aufgrund zahlreicher Nachmeldungen von 90,7 auf 97,4 nach oben korrigiert; weiter zurück waren keine Korrekturen erforderlich.

Die lokalen Nachrichten, kompakt auf den Punkt, schicken wir Ihnen frei Haus. Morgens um 7:05 per Mail im kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“, oder auf Facebook oder Instagram.

+ 9:40 Bundesweite Inzidenz steigt auf 72,1 +

Das RKI hat 10.303 Corona-Neuinfektionen registriert, 2300 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt damit von 70,3 auf 72,1. Zudem wurden 22 Todesfälle erfasst.

Die Hospitalisierungsrate ist gestern von 1,56 auf auf 1,65 gestiegen. Dieser Wert erfasst die Zahl der Krankenhausaufnahmen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. In NRW lag sie bei 1,88. Dieser Wert gilt jetzt als wichtigster Indikator für die Einschätzung der Pandemie; in früheren Wellen war er bis auf 15,5 gestiegen. Der Rheinisch-Bergische Kreis weist diesen Wert bislang nicht aus.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 27.8.2021

+ 11:55 Zahl der Klinik-Patienten weitgehend stabil +

Die Zahl der Corona-Patienten, die im Kreisgebiet stationär behandelt werden müssen, ist um eine auf 19 gestiegen. Unverändert vier Personen davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung, davon zwei an Beatmungsplätzen, teilte die Kreisverwaltung mit.

+ 6:42 50 weitere Infektionen - Inzidenz sinkt leicht +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis weitere 50 Corona-Infektionen aus. Die offizielle Inzidenz geht dennoch um 3,9 auf jetzt 90,7 zurück. Der Wert für den Vortag wurde auf 100,6 nach oben korrigiert.

+ 6:23 RKI registriert mehr als 12.000 weitere Fälle +

Das RKI hat 12.029 Neuinfektionen verzeichnet, fast 3000 mehr als vor einer Woche. Die bundesweite Inziden steigt von 66 auf 70,3. Zudem starben 14 Menschen nach einer Corona-Infektion.

Die Hospitalisierungsrate stieg gestern von 1,47 auf 1,56. Dieser Wert erfasst die Zahl der Krankenhausaufnahmen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner. In NRW lag sie bei 1,88. Dieser Wert gilt jetzt als wichtigster Indikator für die Einschätzung der Pandemie; in früheren Wellen war er bis auf zehn gestiegen. Der Rheinisch-Bergische Kreis weist diesen Wert bislang nicht aus.

Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen in Deutschland stieg um 31 auf 863.

Die 4. Corona-Welle wird laut RKI-Wochenbericht vor allem durch Ansteckungen unter jungen Erwachsenen angetrieben. Die Inzidenz unter den 15- bis 34-Jährigen ist fast doppelt so hoch wie in der Gesamtbevölkerung. Die Positivrate der PCR-Tests stieg ab Mitte August stieg deutlich an: Mit fast 8 Prozent war sie fünf Mal höher als noch vor einem Monat. Der Anteil geimpfter Menschen stieg nur langsam: Knapp 65 (Vorwoche: 64) Prozent der Bundesbürger sind mindestens einmal und fast 60 (58) Prozent vollständig geimpft.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 26.8.2021

+ 13:20 Keine Daten zum Impfstatus der Klinik-Patienten +

Die Kreisverwaltung verfügt keine Daten, ob und in welchem Umfang die Personen geimpft sind, die in den Krankenhäusern nach einer Corona-Infektion behandelt werden. Da es bislang dafür keine Meldepflicht gebe würden diese Informationen nicht erfasst, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Jedoch werde im NRW-Gesundheitsministerium derzeit diskutiert, wie auch der Impfstatus abgefragt werden kann; auf diese Entscheidung warte der Kreis.

+ 12:04 Deutlich mehr Personen in Quarantäne +

Die Zahl der neuen Corona-Fälle in RheinBerg ist kontinuierlich hoch, von den 54 heute früh gemeldeten Infektionen entfallen 18 auf Bergisch Gladbach, elf auf Overath, zehn auf Rösrath, neun auf Wermelskirchen, vier auf Leichlingen und jeweils eine auf Burscheid und Odenthal, berichtet die Kreisverwaltung.

17 weitere Personen gelten als genesen, damit sind 518 aktuell infiziert. Es befinden sich 933 Personen in Quarantäne, das sind 117 mehr als am Vortag.

Die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten ist seit vorgestern leicht um zwei auf 18 gesunken; die Zahl der Patienten auf einer Intensivstation im Kreis erhöhte sich von drei auf vier.

+ 6:32 54 weitere Fälle in Rhein-Berg +

Das Landeszentrum Gesundheit hat für den Rheinisch-Bergischen Kreis 54 weitere Neuinfektionen erfasst. Die offizielle Inzidenz steigt damit um 6 auf 94. Für die beiden Vortage wurde die reale Inzidenz auf 95 nach oben korrigiert, am Sonntag lag sie bereits bei 101.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 25.8.2021

+ 6:30 51 Fälle in Rhein-Berg - Reale Inzidenz bei 100 +

Das Landeszentrum Gesundheit hat in Rhein-Berg 51 Neuinfektionen erfasst; die offizielle Inzidenz erhöht sich geringfügig um 0,7 auf 88,6. Allerdings hatte der Kreis für die vergangenen Tage Fälle nachgemeldet, daher wurde die reale Inzidenz fast zwei Wochen zurück korrigiert, für die vergangenen Tage deutlich: bereits am Sonntag lag sie bei 100,3.

+ 6:09 Bundesweit 11.561 neue Corona-Fälle +

Das RKI hat 11.561 Neuinfektionen registriert, 3000 mehr als vor einer Woche. Die bundesweite Inzidenz stieg deutlich von 58,0 auf 61,3. Zudem wurden 39 Todesfälle verzeichnet. 

Am Dienstag hat das RKI in ganz Deutschland 399 Krankenhaus-Aufnahmen von Corona-Patienten (Hospitalisierungen) gefasst. Die Hospitalisierungsrate erhöhte sich damit von 1,28 auf 1,38. Vor einer Woche hatte sie bei 1,28 gelegen.

Die Hospitalisierungsrate erfasst die Zahl der Krankenhausaufnahmen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner. Dieser Wert gilt neben der Inzidenz als wichtiger Indikator für die Einschätzung der Pandemie; in den früheren Wellen war er bis auf zehn gestiegen. Der Rheinisch-Bergische Kreis weist diesen Wert bislang nicht aus.

In NRW erhöhte sich die Inzidenz weiter um 5,9 Punkte auf jetzt 114,3.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 24.8.2021

+ 11:56 Mehr Personen infiziert, in Quarantäne, in der Klinik +

Nach Angaben der Kreisverwaltung sind in Rhein-Berg in den beiden vergangenen Tagen 46 Infektionen bestätigt worden, fünf mehr als heute früh vom LZG gemeldet. 19 davon wurden in Bergisch Gladbach registriert.

Die Zahl der aktuell Infizierten erhöhte sich um 37 auf jetzt 467, in Quarantäne befinden sich derzeit 825 Personen (plus 88).

Die Zahl der Corona-Patienten, die stationär versorgt werden müssen, stieg sehr deutlich von zuletzt acht auf jetzt 20. Auch die Intensivstationen sind wieder stärker belastet: sie betreuen drei Corona-Patienten, davon zwei an Beatmungsplätzen.

+ 09:45 Hilfe für Sportvereine verlängert +

Das Land NRW hat die Soforthilfe für Sportvereine bis Ende 2021 verlängert. Vereine und Mitgliedsorganisationen des Landessportbundes können die Soforthilfe bis zum 15.9. online beantragen - auch die, die schon Geld erhalten haben. Bedingung sei ein durch Corona verursachter Liquiditätsengpass, der zu Zahlungsunfähigkeit führen könnte. Mehr Infos hat der Landessportbund.

+ 6:30 RKI meldet für Rhein-Berg 41 weitere Fälle +

Laut RKI sind am Sonntag und Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis insgesamt 41 Neuinfektionen erfasst worden; die offizielle Inzidenz erhöht sich damit geringfügig von 86,8 auf 87,9.

Das Landeszentrum Gesundheit weist heute früh keine Daten für Rhein-Berg aus. In ganz NRW erhöhte sich die Inzidenz weiter um 4,2 auf 103,3.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 23.8.2021

+ 14:23 Impftempo geht weiter zurück +

Obwohl sich inzwischen auch Kinder und Jugendlich ab 12 Jahren impft lassen können wurden in Rhein-Berg in der vergangenen Woche laut Daten der KVNO nur 1754 Personen zum ersten Mal geimpft. Das war rund ein Drittel weniger als in der Vorwoche. Die Quote der wenigstens einmal Geimpften erhöhte sich daher nur minimal um 0,7 Punkte auf 67,8 Prozent.

Auch die Quote der vollständig geimpften stieg langsamer an als zuvor, um jetzt noch 1,1 (3,1) Prozentpunkte auf 60,5 Prozent.

+ 13:45 Mehr Corona-Patienten in stationärer Behandlung +

Die Zahl der Corona-Patienten, die sich in einem Krankenhaus im Kreisgebiet in stationärer Behandlung befinden, ist wieder auf acht gestiegen, davon liegt eine Person auf der Intensivstation, teilt die Kreisverwaltung mit. Am vergangenen Donnerstag, als der Kreis zum letzten Mal dazu eine Zahl genannt hatte, befanden sich nur drei Corona-Patienten in den Krankenhäusern.

Aktuell gelten im Kreis 430 Personen als infiziert. Es befinden sich 737 Personen in Quarantäne, das sind 44 mehr als bei der letzten Meldung.

+ 8:22 Sonder-Impfaktionen im Stadion und im Bergischen Löwen +

Der Kreis bietet weitere niederschwellige Impfangebote für alle Personen ab 12 Jahren an, auch an Schulen und anderen Anlaufstellen in ganz Rhein-Berg. Im September macht das Impfmobil auch vor einem Konzert im Stadion sowie im Bergischen Löwen. Alle Details finden Sie in diesem Beitrag.

+ 6:55 Offizielle Inzidenz in Rhein-Berg sinkt +

Das das Lagezentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises am Sonntag nach wie vor nur Bereitschaftsdienst hat wurden keine aktuellen Fallzahlen gemeldet; die offizielle Inzidenz geht daher laut Landeszentrum Gesundheit um 3,5 auf 86,8 zurück. Die reale Inzidenz, die nachträgliche Korrekturen einschließt, lag bereits am Donnerstag über 90.

+ 6:42 NRW Spitzenreiter - In Leverkusen Inzidenz über 200 +

NRW ist inzwischen das Bundesland mit der höchsten Inzidenz, sie ist mit aktuell 103,3 fast doppelt so hoch wie im bundesweiten Durchschnitt. Die Stadt mit dem höchsten Wert, hier liegt die Inzidenz bei 205,8, es folgen Solingen, Bielefeld, Mönchengladbach und Krefeld.

Ein Grund für den starken Anstieg ist offenbar der Schulbeginn und die damit verbundenen regelmäßigen Tests: Seit Sonntag vergangener Woche haben sich die positiven Tests in der Gruppe der 0 bis 19-Jährigen mehr als verdoppelt, teilt das Gesundheitsministerium mit. 40,3 Prozent der Corona-Fälle in NRW entfallen auf diese Altersgruppe.

+ 6:30 Bundesweite Inzidenz erhöht sich auf 56,4

Das RKI meldet 3668 neue Positiv-Tests, erneut 1542 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 54,5 auf 56,4. Vier weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die Zahl der Hospitalisierung erhöhte sich gegenüber dem Vortag um 62 auf 769; zum Höhepunkt der dritten Welle hatten mehr als 5000 Corona-Patienten stationär behandelt werden müssen.

Hier beginnt der Liveblog von Sonntag, 22.8.2021

+ 9:31 45 Fälle in Rhein-Berg - Inzidenz über 90 +

Für den Rheinisch-Bergischen Kreis hat das Landeszentrum Gesundheit weitere 45 Fälle registriert, die offizielle Inzidenz steigt damit von 86,1 auf 90,4.

Die Werte für die Vortage wurden deutlich nach oben korrigiert, bereits am Donnerstag lag die reale Inzidenz bei 92.

+ 9:11 Inzidenz steigt in NRW auf 99,2 +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für NRW 3142 Fälle und eine Inzidenz von 99,2; sie liegt damit erneut um 7,4 Punkte höher als am Vortag.

Bundesweit erfasste das RKI 7050 Neuinfektionen, 2300 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz erhöhte sich von 51,6 auf 54,5. Zudem wurden drei Todesfälle gemeldet.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

7 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sehr geehrte Irene, in Deutschland haben Verwaltungen gegenüber den Medien eine Auskunftspflicht, und zwar zu wahrheitsgemäßen Aussagen. Wir haben keinerlei Anhaltspunkte, dass sich die Kreisverwaltung nicht daran hält.

    Bevor Krankenhäuser persönliche Krankheitsdaten weitergeben muss es dafür eine datenschutzrechtliche Grundlage geben; das ist bislang nicht der Fall.

  2. Meine Meinung zu folgender Aussage:
    „Die Kreisverwaltung verfügt keine Daten, ob und in welchem Umfang die Personen geimpft sind, die in den Krankenhäusern nach einer Corona-Infektion behandelt werden. Da es bislang dafür keine Meldepflicht gebe würden diese Informationen nicht erfasst, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Jedoch werde im NRW-Gesundheitsministerium derzeit diskutiert, wie auch der Impfstatus abgefragt werden kann; auf diese Entscheidung warte der Kreis.“

    Wer soll das glauben. Es wird über nichts anderes mehr gesprochen, wer wann wo und ob geimpft wurde. Also auf den Arm nehmen kann ich mich selber. Und das ist noch harmlos ausgedrückt.

  3. Sehr geehrte Anna M., wie im Liveblog geschrieben gibt es in NRW noch keine rechtliche Grundlage für die Erfassung des Impfstatus der Krankenhausfälle. Darauf wartet der Kreis.

    Wie sicher man nach einer zweifachen Impfung vor einer Erkrankung ist lässt sich anhand der Zahl der sogenannten Impfdurchbrüche.Wie weiter unten schon angemerkt ist laut RKI die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziere und Symptome entwickle, „niedrig, aber nicht Null“.

    Im Lagebericht vom 19.8.2021 heißt es: „Insgesamt 13.360 wahrscheinliche Impfdurchbrüche wurden (…) identifiziert.“ 9251 solcher Fälle gab es beim mRNA-Vakzin von Biontech/Pfizer, 525 beim mRNA-Impfstoff von Moderna, 896 entfielen auf das Präparat von Astrazeneca, 1936 auf das von Johnson & Johnson.“ Insgesamt wurden bislang gut 48 Millionen Deutsche geimpft.

    Mehr Infos dazu gibt es hier: https://www.deutschlandfunkkultur.de/impfdurchbrueche-bei-covid-19-die-impfung-ist-nicht.1008.de.html?dram:article_id=502209

    Die Zahl der Hospitalisierungen liegt nicht bei 800, sie betrug Ende vergangener Woche 1267. Das ist etwa ein Zehntel der Zahl, die auf dem Höhepunkt der zweiten Welle erreicht worden war.

  4. Ich verstehe ja, dass man jetzt keine voreiligen Diskussionen anzetteln will, aber wie schwer kann es sein den Impfstatus und das Alter von 20 Menschen abzufragen. Oder von deutschlandweit ca 800 hospitalisieren Menschen. Das ist ja jetzt keine unüberschaubare Datenlage und dass Impfungen Wirkung zeigen sieht man ja alleine daran, dass es im Vergleich zur 3 Welle deutlich weniger Menschen trifft.
    Aber um eine persönliche Risikoabschätzung in diesen Zeiten treffen zu können, wäre eine Info wie sicher man am Ende denn jetzt ist mit zwei Impfungen schon wichtig. Oder?

  5. Sehr geehrter Herr S., die Kreisverwaltung veröffentlicht diese Daten nicht. Allerdings gibt es keinen Grund zur Annahme, dass der Anteil der Geimpften an den Hospitalisierten in Rhein-Berg größer ist als anderswo in Deutschland.

    Laut RKI ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziere und Symptome entwickle, „niedrig, aber nicht Null“. Im Lagebericht vom 19.8.2021 heißt es: „Insgesamt 13.360 wahrscheinliche Impfdurchbrüche wurden (…) identifiziert.“ 9251 solcher Fälle gab es beim mRNA-Vakzin von Biontech/Pfizer, 525 beim mRNA-Impfstoff von Moderna, 896 entfielen auf das Präparat von Astrazeneca, 1936 auf das von Johnson & Johnson.“

    Wieviele davon dann stationär behandelt werden mussten ist uns nicht bekannt.

  6. Es wäre interessant den Impfstatus der hospitalisierten Coronapstienten zu veröffentlichen.

  7. Mich würde interessieren ob es sich bei den IntensivpatientInnen um geimpfte/ ungeimpfte bzw. ältere oder jüngere Menschen handelt…