Um ein Förderstipendium der Bensberger Bürgerstiftung zu erhalten sind besondere Leistungen notwendig. Aber auch ein außerordentliches Engagement. In diesem Jahr gehen zwei Förderpreise an Katharina Ernst und Lina Donsbach – die beide Kriterien in vielerlei Bereichen erfüllen.

Bereits zum 11. Mal hat die Bensberger Bürgerstiftung den Förderpreis für soziales bzw. kulturelles Engagement, verbunden mit guten schulischen Leistungen, in Form eines Stipendiums für die weitere Ausbildung für Schüler, Auszubildende und Studenten ausgeschrieben. Mit diesem Förderpreis soll einen Anreiz geschaffen werden, dass sich mehr junge Menschen für soziale Projekte oder das Ehrenamt begeistern.  

Der Jury lagen auch in diesem Jahr einige exzellente Bewerbungen vor, berichtet die Bürgerstiftung. Daher fiel die Entscheidung nicht leicht, die Preisträger. Das soziale Engagement konnte durch die immer noch anhaltende Corona-Pandemie in vielen Bereichen nur eingeschränkt gelebt werden, was sich auch in den Bewerbungen widerspiegelte. Daher habe die Jury nach intensiver Beratung entschieden, dieses Jahr nur einen ersten und einen zweiten Platz zu vergeben. 

Platz 1: Katharina Ernst

Der erste Platz, der mit 3.000 Euro dotiert ist, wird Katharina Ernst verliehen, die zurzeit die 12. Klasse des Gymnasiums Herkenrath besucht und durch ein exzellentes Zeugnis brilliert. Als frisch ausgebildete Rettungshelferin ist sie nicht nur in der Schule aktiv sondern kann auch im Rettungsdienst bzw. ehrenamtlichen Sanitätsdienst eingesetzt werden. Des Weiteren arbeitet sie in der Redaktion der Schülerzeitung mit.

In ihrer Freizeit ist sie seit vielen Jahren aktives Mitglied im Schwimmverein Kürten und bringt als Übungsleiterin Kindern das Schwimmen bei. Um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, hat sie sich zur Rettungsschwimmerin ausbilden lassen und verfügt über das Rettungsschwimmer-Abzeichen in Gold. 

Als Messdienerin der Pfarrgemeinde Sankt Marien ist sie seit einigen Jahre aktiv in der Leitung tätig. Im Rahmen ihres Auslandjahres in den USA schulte sie ihre Fähigkeiten sich anzupassen und sich zu integrieren und erlernte den Umgang mit politisch und kulturell anders eingestellten Menschen. Nach dem Abitur im nächsten Jahr möchte sie gerne Biochemie studieren.

Platz 2: Lina Donsbach

Den zweiten Platz erhält Lina Donsbach, die dieses Jahr am AMG die Abiturprüfung mit sehr guten Leistungen bestanden hat. Auch sie engagierte sich viele Jahre leitend im Schulsanitätsdienst und nahm regelmäßig an Fortbildungen, zum Beispiel zum Massenanfall von Verletzten oder an einer Diabetesschulung teil.

Ihr Interesse für andere Kulturen und internationale Zusammenarbeit vertiefte sie in einem Schüleraustausch in Paris und in den Niederlanden. Als Mitglied des AMG-Teams im Rahmen des Erasmus-Projektes „Bridges to a brighter future“ knüpfte sie verschiedene Kontakte zu verschiedenen Nationalitäten und baute ihre Sprachkenntnisse aus.

In ihrer Freizeit schwimmt sie gerne als aktive Schwimmerin im Verein, reitet und tanzt. Des Weiteren engagiert sie sich ehrenamtlich im Jugendrotkreuz Bensberg/Refrath und plant nun nach Ihrer Schulzeit eine Gruppenleiterfortbildung um ihre sanitätsdienstlichen Interessen in der Leitung einer eigenen Jugendrotkreuzgruppe weiter auszubauen. Nächstes Jahr strebt sie ein Medizinstudium an.

Hintergrund: Die Bürgerstiftung

Die Bürgerstiftung unterstützt mit ihren Unterstiftungen, dem Siemokat- und dem Klein-Henkel-Stiftungsfonds, im Rahmen ihrer Satzung, soziale und caritative Einrichtungen in und um Bensberg, soweit staatliche Mittel dafür nicht ausreichend zur Verfügung stehen. Seit ihrer Gründung im Jahre 2004 hat die Bensberger Bürgerstiftung dafür mehr als 250.000 Euro aufgewendet.

Spenden können auf das Konto 4111 (IBAN DE40 3706 2124 0000 0041 11) bei der Bensberger Bank um Projekte in und um Bensberg zu verwirklichen! 

Auf dem Foto: Helmut Schomburg, Vorsitzender der Stiftung, Jürgen Füllenbach, Vorstand Bensberger Bank, Katharina Ernst (Preisträgerin), Olaf Schmiedt, Vorstand Bensberger Bank, Eheleute Wittig (Großeltern der Preisträgerin Lina Donsbach, sie selbst war verhindert).

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.