Elf Jahre lang hat die von der Bensberger Bank initiierte Bürgerstiftung einen Förderpreis für besonderes bürgerschaftlichen Engagement vergeben. Jetzt geht sie einen neuen Weg und schreibt einen höher dotierten Zukunftspreis für ehrenamtliche Gruppen aus – unter dem Motto „Was einer nicht schafft, schaffen viele“.

Zur Förderung bürgernaher und nachhaltiger Projekte ruft die Bensberger Bürgerstiftung in diesem Jahr zum 1. Zukunftspreis auf. Damit sollen gesellschaftliche Vorhaben und Projekte gefördert werden, die im Interesse der Region Bensberg und ihrer Bürger liegen, soweit staatliche Mittel dafür nicht zur Verfügung stehen.

Denn eine Gesellschaft werde „durch ihre Mitglieder und deren Handeln, insbesondere dem Handeln zum Gemeinwohl bestimmt“, heißt es in der Ausschreibung.

Im Vordergrund stehe die Förderung von Projekten, die

  • von allgemeinem Interesse sind,
  •  frei zugänglich für Jedermann sind,
  • eine Nutzungsdauer von mindestens drei Jahren haben,
  • der Schaffung besserer Lebensbedingungen dienen,
  • der Verbesserung einzelner Lebensbereiche dienen.

Der Zukunftspreis steht unter dem Motto „Was einer nicht schafft, schaffen viele“. Dem entsprechend soll die ehrenamtliche Projektgruppe mindestens aus drei Personen bestehen. Ein Ansprechpartner muss mindestens 16 Jahre alt sein.

Als Zielsetzung der Vorhaben werden folgende Bereiche genannt:

  • Umwelt – Klima
  • Integration
  • Zusammenhalten im Quartier (z.B. Nachbarschaftshilfe)
  • Kunst und Kultur
  • Wissenschaft

Der Zukunftspreis ist mit einem Preisgeld von maximal 6.000 Euro über drei Jahre verteilt ausgestattet. Ein Startkapital müssen die Bewerber:innen mitbringen.

Vorgeschlagen werden können bis zum 30. September 2022 alle Projekte, deren Entwicklung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Die formlose Bewerbung soll möglichst per Mail an zukunftspreis@bensberger-buergerstiftung.de geschickt oder online abgegeben werden.

In der Bewerbung g sollen Zweck bzw. Zielsetzung konkret beschrieben und der weitere Nutzen skizziert werden. Zudem wird eine Begründung der Relevanz für das Interesse der Region Bensberg und ihrer Bürger sowie ein nachvollziehbarer Finanz- und Investitionsplan verlangt.

Über die Preisvergabe entscheidet ein unabhängigen Preiskuratorium der Stiftung.

Weitere Informationen gibt es auf der Website der Bürgerstiftung.

Hintergrund: Die Bürgerstiftung

Die Bürgerstiftung unterstützt mit ihren Unterstiftungen, dem Siemokat- und dem Klein-Henkel-Stiftungsfonds, im Rahmen ihrer Satzung, soziale und caritative Einrichtungen in und um Bensberg, soweit staatliche Mittel dafür nicht ausreichend zur Verfügung stehen. Seit ihrer Gründung im Jahre 2004 hat die Bensberger Bürgerstiftung dafür mehr als 250.000 Euro aufgewendet. 

Spenden können auf das Konto 4111 (IBAN DE40 3706 2124 0000 0041 11) bei der Bensberger Bank eingezahlt werden.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.