Vertreter der Fraktionen im Stadtrat, der Stadtverwaltung, der Stadtteil-Initiativen und Akteure in Gronau haben auf Einladung der Katholischen Jugendagentur auf dem Abenteuerspielplatz eine Bestandsaufnahme vorgenommen – und ein einhelliges Bekenntnis abgegeben, die Einrichtung als Mehrgenerationen-Platz fit für die Zukunft zu machen.

Rund 40 Jahr nach seiner Einrichtung habe sich der Abenteuerspielplatz als wichtige Institution für den ganzen Stadtteil längst etabliert, sagt Thomas Droege, Geschäftsführer der Katholische Jugendagentur (KJA). Der Platz sei aber „in die Jahre gekommen“, daher habe die KJA als Träger alle Beteiligten zu einem Termin vor Ort eingeladen.

Bei diesem Treffen, berichtete Droege jetzt, hatten sich alle Akteure einhellig dazu bekannt, dass der Abenteuerspielplatz nicht nur erhalten, sondern gestärkt werden soll. Das gelte auch für die Stadtverwaltung, die mit Bürgermeister Frank Stein und dem Beigeordneten Ragnar Migenda hochrangig vertreten war.

Dabei gehe es einerseits um Investitionen, zum Beispiel in die Toiletten oder in die städtischen Spielgeräte auf dem Gelände. Aber auch über die Personal- und Betriebskosten müsse geredet werden. Droege hofft auf eine Aufstockung auf 1,5 Stellen; zwei Stellen wären optimal. Beide Punkte, so der KJA-Geschäftsführer, sollen nun von Politik und Verwaltung geprüft und möglichst rasch konkretisiert werden.

Ein weitere Rolle spielt die Laufzeit des Pachtvertrags. Er war seit 2007, als die KJA die Trägerschaft übernommen hatte, jedes Jahr verlängert worden. Damit der Abenteuerspielplatz eine langfristige Basis bekommt bittet die KJA nun um eine Verlängerung um vier Jahre. Das sei auch für die Gewinnung möglicher Sponsoren wichtig, erläutert Droege. Auch in diesem Punkt habe die Stadtverwaltung Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Im Vorfeld des Vorort-Termins hatten die CDU und die Freien Wähler in einer gemeinsamen Presseerklärung bereits einen langfristigen Vertrag gefordert. Falls wie geplant am Gleisdreieck eine neue Straße gebaut wird müsse der Abenteuerspielplatz zudem durch Lärmschutzmaßnahmen geschützt werden. Einen entsprechenden Antrag für die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses hatten beide Fraktionen bereits angekündigt.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. [Es schreibt der Mensch, der dieses Pseudonym seit mehreren Jahren nutzt und dessen Name der Redaktion vorliegt…]

    Hallo Frau Selle,
    wenn Sie über die Kommentarfunktion nachfragen, werden Sie mit Sicherheit auch in den meisten Fällen schnell eine Antwort aus der Leserschaft bekommen.

    Wenn es punktgenau sein muss, kann man z.B. aus google maps die Koordinaten (Längen- und Breitengrade mit etlichen Nachkommastellen) sehr einfach kopieren, erst ein Rechtsklick, dann ein Linksklick auf die Koordinaten und sie sind in der Zwischenablage. Die Koordinaten sind nicht lizenzpflichtig und können bei den meisten Kartenanbietern genutzt werden.

    Im konkreten Beispiel sind es diese Koordinaten:

    50.98511586553259, 7.114670228581824

  2. Liebe Frau Selle, danke für die Rückmeldung und für den Hinweis. Eine genaue Ortsangabe, noch dazu mit einem Kartenhinweis, können wir nicht jedes Mal liefern. Wo sollen wir da anfangen, wo aufhören? Aber wir wollen uns bemühen, künftig bei weniger bekannten Orten genauer anzugeben, wo sich das befindet. Zum Beispiel beim Abenteuerspielplatz Gronau: der liegt an der Mülheimer Straße, an einer kleinen Stichstraße hinter der Kirche St. Marien.

  3. Hallo Herr Watzlawik, liebes Team, ich lese in-gl täglich, es ist eine wichtige Informationsquelle für mich. Danke schön.
    Vor 4 Jahren von Köln nach Refrath umgezogen, die ersten beiden Jahre noch in Köln gearbeitet, kenne ich GL noch nicht gut. Weiß so grob wo viele Stadtteile liegen. Da ich mir ein Bild von der Lage der vorgestellten Themen machen möchte, schaue ich mir das Ganze immer in Google maps an. Das ist oft mühsam, weil in den Berichten keine punktgenaue Ortsangabe zu finden ist. Sehr hilfreich wäre entweder eine solche, die ich kopieren und in google maps eingeben kann oder noch traumhafter ein link, der mich gleich zur Karte an die besprochene Stelle führt.
    (keine Ahnung allerdings, ob das Lizenzkosten für in-gl bedeuten würde.)
    Liebe Grüße Johanna