Beim 26. Altenberger Forum Kirche und Politik nimmt sich eine hochkarätige Expertenrunde einem wichtigen gesellschaftlichen Thema an – der Einsamkeit, die immer mehr Menschen betrifft.

Unter dem Titel: „Einsamkeit – Ich, allein zu Haus“ diskutiert ein hochkarätig besetztes Podium bei der 26. Auflage des Altenberger Forums Kirche und Politik über dieses aktuelle Thema. 

In Deutschland sagen fast 15 Millionen Menschen, dass sie sich einsam fühlen. Unabhängig von der aktuellen Pandemie sind soziale Isolation, aber auch Phänomene von Einsamkeit, die durch die fort­schreitende Digitalisierung entstehen, immer markanter und generationsübergreifender geworden.

Welche psychischen Formen von Einsamkeit gibt es heute? Welche gesellschaftlichen Faktoren wirken hier ein? Wie gehen Gesellschaft und Kirche damit um? Die Expertinnen und Experten aus Politik, Psychologie, Seelsorge und Journalismus schauen auf Notwendig­keiten und Ressourcen von Kirche, Politik und Gesellschaft.

Die Gäste des 26. Altenberger Forums erwartet eine Expertenrunde, unter anderem mit Diana Kinnert, Politikerin und Autorin des Buchs „Die neue Einsamkeit – und wie wir sie als Gesellschaft überwinden können“.

Zudem diskutieren Egon Koch, Journalist und Autor des Hörfunk-Features „Einsamkeit – Leben mit einem Stigma“, Dr. Dorit Felsch, Leiterin der Evangelischen Telefonseelsorge Köln, sowie Dr. Dieter Funke, Buchautor und Psychotherapeut. Die Veranstaltung wird von der Journalistin Melanie Wielens moderiert.

Der Ökumene-Ausschuss lädt gemeinsam mit dem Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises am Dienstag, 16. November, um 19 Uhr ein. Die Veranstaltung beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst um 19 Uhr im Altenberger Dom, anschließend findet das Podiumsgespräch im benachbarten Martin-Luther-Haus, Uferweg 1, in 51519 Odenthal-Altenberg, statt.

Live vor Ort und im Livestream

Das Altenberger Forum lässt sich nicht nur live vor Ort verfolgen, sondern auch ganz bequem von zu Hause. Die Diskussion wird per Livestream ins Internet übertragen und ist über die Webseiten des Rheinisch-Bergischen Kreises, www.rbk-direkt.de, des Katholischen Bildungswerks, www.bildungswerk-gladbach.de, und der Melanchthon-Akademie, www.melanchthon-akademie.de, erreichbar. 

Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Anmeldung mit Namen und E-Mail-Adresse beim Katholischen Bildungswerk oder bei der Melanchthon-Akademie erforderlich. Dies geht ganz einfach per E-Mail an info@bildungswerk-gladbach.de oder telefonisch unter 02202 9363966. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter der oben angegebenen Telefonnummer oder auf der Webseite des Katholischen Bildungswerks unter www.bildungswerk-gladbach.de. Eine Anmeldung kann auch bei der Melanchthon-Akademie unter https://t1p.de/n1bperfolgen. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.melanchthon-akademie.de. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zu erreichen. Wer eine induktive Höranlage oder einen Gebärdendolmetscher wünscht, wendet sich bitte bis zum 2. November an die Geschäftsstelle Inklusion des Rheinisch-Bergischen Kreises – telefonisch unter 02202 132133 oder per E-Mail an inklusion@rbk-online.de.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.