Jan Colin Völker. Foto: Roswitha Honnef

Die Badminton-Abteilung des TV Refrath war am Wochenende in der ersten und in der zweiten Bundesliga erfolgreich. Die zweite Mannschaft arbeitet sich auf den 2. Tabellenplatz vor.

Spiele zwischen dem TV Refrath und Union Lüdinghausen fielen in den letzten Jahren immer in die Rubrik „Spitzenspiele“. Immerhin hatten beide Vereine die letzte Bundesligasaison noch als Dritte abgeschlossen. 

In dieser Saison waren beide Teams eher mäßig in die Saison gestartet und auch am Samstag konnten beide Mannschaften einmal mehr nicht ihre Bestbesetzung an den Start bringen. Dies fiel für Union stärker ins Gewicht, denn während Refrath zwar ohne die ausländischen Spieler Hall, Kim und Torrance spielte, fehlten beim Gast die Leistungsträger Weißkirchen, Li und Efler.

Dies versuchte man mit dem erstmaligen Einsatz der Holländerin van Buiten zu kompensieren, die auch prompt ihr Doppel an der Seite von Eva Janssens gegen Leona Michalski/Ann-Kathrin Spöri gewinnen konnte.

Da jedoch die beiden Herrendoppel mit Jan Colin Völker/Daniel Hess und Raphael Beck/Fabian Roth an Refrath gingen, war schnell klar, dass es auf einen Sieg der Heimmannschaft hinaus laufen würde.

Die Einzel von Fabian Roth und Ann-Kathrin Spöri konnten sehr sicher verbucht werden, während Lars Schänzler gegen den Holländer Fransman strauchelte. Somit ging es im finalen Mixed noch darum, ob Lüdinghausen etwas Zählbares mit nach Hause nehmen konnte, doch Völker/Michalski verhinderten dies mit einem knappen Fünfsatzsieg und dem Punkt zum 5:2 Endergebnis.

Teammanager Heinz Kelzenberg attestierte seiner Mannschaft an diesem Abend eine starke Leistung, hob aber zwei Spieler besonders hervor – einmal Fabian Roth, der im Einzel seine weiße Weste behielt und ein sehr gutes Doppel spielte und vor allem Jan Colin Völker, der nach vier Wochen Lehrgang bei der Bundeswehr mit nur sehr geringem, selbst organisiertem Training „auf der letzten Rille alles für die Mannschaft gegeben hat“.

In zwei Wochen stehen nun zwei weitere Heimspiele gegen die Spitzenteams aus Bischmisheim und Dortelweil auf dem Programm, in denen der TV Refrath personell gut aufgestellt keineswegs leer ausgehen möchte.

Kian-Yu Oei / Malik Bourakkadi – TV Refrath 2. Foto: Roswitha Honnef

TV Refrath 2 gewinnt mit jungem Team Lokalderby

Erstmals trafen die beiden Bundesligisten TV Refrath und 1.BC Wipperfeld in der 2.Bundesliga mit ihren Reserveteams aufeinander. Beide Mannschaften hatten je zwei Ausfälle zu beklagen, Wipperfeld bei den Herren, Refrath auch bei den Damen.

Unterschiedlich konnten die beiden Mannschaften fast nicht besetzt sein in diesem Lokalderby. Während Wipperfelds Team vorwiegend aus den Altinternationalen Jansen (31), Chang (37), Pang (39) und Jie (44) bestand, brachte Refrath die jüngste Zweitligamannschaft der Vereinsgeschichte an den Start. 

Die Herren Kian Yu Oei (18), Malik Bourakkadi (18), Elias Beckmann (22) und Christopher Klauer (22) sowie die Damen Florentine Schöffski (18) und Iya Gordeyeva (19) hatten am Ende die Nase vorn und gewannen mit 4:3. 

Dass es am Ende so knapp war, hatte auch mit der Tatsache zu tun, dass Florentine Schöffski im Dameneinzel nach gewonnenem erstem Durchgang mit starken Kreislaufproblemen haderte und schließlich zwei Sätze später aufgeben musste.

Refrath sicherte mit diesem Erfolg den zweiten Tabellenplatz und kämpft in drei Wochen in den schweren Begegnungen gegen Peine und Hohenlimburg sogar um die Herbstmeisterschaft in der 2.Liga Nord.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.