Kriege werden von Menschen gemacht. Frieden auch. Neun Leserinnen und Leser gestalten unter diesem Motto einen Abend mit Texten ukrainischer und russischer Autor:innen. Der Abend soll ein Zeichen setzen, den Krieg so schnell wie möglich zu beenden und den notleidenden Menschen Frieden zu geben.

Am Freitag ab 18 Uhr im Ratssaal Bensberg werden neun Lesende einen Abend mit Texten ukrainischer und russischer Autorinnen und Autoren, zeitlosen wie zeitgenössischen Texten gegen den Krieg und für eine friedliche Gesinnung bestreiten und dazu Gedichte, Prosatexte, Nachrichten und Auszüge aus Essays vorlesen.

Es lesen: Gisela Becker-Berens, Claudia Dietze, Heinz-D. Haun, Ingrid Mohr, Anne Sieben, Claudia Timpner, Claudia Warter-Neuhann, Wolfang Wasser, Angelika Wiesen.

Begleitet werden die Lesungen durch den Singer/ Songwriter Winfried Bode und das tschechisch-polnische Duo Jura Wajda (Piano) – Radek Stawarz (Violine).

Der griechische Schriftsteller Christophoros Kasdaglis formulierte es so: „Manche Menschen scheinen mehr am Sieg als am Frieden interessiert zu sein, mehr an der Verantwortlichkeit für Krieg als an den Ursachen und Folgen.“

Wir Kulturschaffende aus dem Großraum Bergisch Gladbach jedenfalls fordern, dass der Krieg möglichst schnell zu enden habe, dass man die betroffenen Menschen in ihrer Not und ihrem Leid nach Kräften unterstützt und dass möglichst alles getan wird, FRIEDEN zu ermöglichen. Angesichts der schrecklichen Ereignisse in der Ukraine wollen wir nicht tatenlos vor unseren Nachrichtengeräten sitzen, sondern aktiv gegen den Zivilisationsbruch protestieren.

Gleichzeitig rufen wir zu Spenden auf zugunsten der Bergisch Gladbacher Ukraine-Hilfe des Vereins Hilfe Litauen-Belarus e.V.


Heinz-D. Haun

ist Theatermacher und Theaterpädagoge.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.