Ein Sprichwort besagt: „Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann lege einen Garten an!“ Damit ein Garten aber möglichst viele Bedürfnisse erfüllen kann erfordert es eine gute Planung. Inspirationen bieten die „Bergische Gartentour“ und der Ideengarten in Odenthal.

Wir als Landschaftsgärtner haben in den letzten zwei Jahren eine große Nachfrage nach Veränderungen oder Neuanlagen von Gärten erlebt. Auch in den Gartencentern und Baumschulen ist die Nachfrage nach Pflanzen und anderen Dingen für den Garten gestiegen. Viele Gartenbesitzer haben festgestellt, welchen Mehrwert ein Garten für Sie bieten kann. 

Ein Garten, der auf die eigenen Wünsche angepasst ist, bietet eine hohe Lebensqualität –das wurde in den letzten Jahren deutlich. Er ist nicht mehr nur die grüne Fläche hinter dem Haus, sondern Mittelpunkt des familiären Lebens wie das Wohn- oder Esszimmer, für manche sogar das Outdoor-Homeoffice. 

Die Beschäftigung mit den Abläufen in der Natur führte dazu, dass viele Menschen auch die Möglichkeit der Selbstversorgung mit Obst und Gemüse für sich entdeckt haben. 

Die bestmögliche Gestaltung

So treffen manchmal viele Wünsche und Vorstellungen aufeinander und mancher ist mit der Realisierung überfordert. Wie gelingt die Gestaltung eines Gartens, der für alle etwas bietet?

Wir raten zunächst dazu, alle Wünsche und Vorstellung aufzuschreiben und dann eine Prioritätenliste zu erstellen. Vielleicht sind manche Wünsche auch aus finanziellen oder Platzgründen gar nicht machbar?

Aus diesen Vorüberlegungen ergibt sich eine Liste mit realistischen Vorstellungen, die vielleicht auch nicht auf einmal abgearbeitet werden müssen, sondern in eine stimmige zeitliche Abfolge gebracht werden. So macht es zum Beispiel gar keinen Sinn, eine Raseneinsaat oder Pflanzung zu machen, wenn diese Fläche für die Zulieferung von Material für einen Sitzplatz überquert werden muss. 

Wie taste ich mich an die Gestaltung heran? Häufig sieht man Gärten, in denen auf die naheliegendste und einfachste Anordnung zurückgegriffen wurde: In der Mitte erstreckt sich eine große Rasenfläche, entlang der Grundstücksgrenze sorgen rechteckige Beete für Farbe und alle größeren Elemente wie Gartenhaus oder Pool sind ebenfalls an den Rand gerückt.

Mit einer Aufteilung mehr herausholen

Wir raten zur Aufteilung des Gartens, auch des kleinen Gartens, in mehrere Räume. 

Sind die Kinder vielleicht schon so groß, dass eine große Rasenfläche zum Toben gar nicht mehr benötigt wird?

Ist der Garten nicht mit einem Blick überschaubar, wirkt er größer und spannender. Mit Hecken, kleinen Mauern, einer Pergola oder einem Pavillon können Bereiche abgetrennt werden und sorgen für Privatsphäre. Manchmal genügt auch schon eine Pflanzung mit höheren Stauden oder Gräsern, die im Sommer, wenn Sichtschutz benötigt wird, den Blicken Grenzen setzen. Den gleichen Effekt haben höher gelegte Beete in denen besonders attraktive Pflanzen eine Bühne haben.

Die Übergänge zwischen den einzelnen Gartenräumen können auch für die Inszenierung genutzt werden. Führen die Wege geradewegs zum Ziel, oder wird man in Schwüngen über das Grundstück geleitet und „entdeckt“ hinter der nächsten Biegung etwas Unerwartetes?

Holen Sie sich Inspirationen

Sie wissen nicht, wo anfangen oder haben keine konkreten Vorstellungen? Dann raten wir, sich in anderen Gärten Inspirationen zu holen. Das geht in der heutigen Zeit bequem von zu Hause auf diversen Portalen im Internet, oder Sie machen sich auf den Weg und schauen sich Gärten an.

In allen Gegenden in Deutschland gibt es Veranstaltungen unter dem Motto „Offener Garten“. Im Bergischen heißt diese Veranstaltung „Bergische Gartentour“ und findet im Juni und teilweise auch im September statt. Teilnehmende Gärten finden Sie im Internet unter „Bergische Gartentour 2022“.

Auch wir nehmen mit unserem Ideengarten im Scherfbachtal in Odenthal teil. Besuchen Sie uns an einem der folgenden Termine: 

  • Sa. 11. Juni 2022 von 14 – 18 Uhr / So. 12. Juni 2022 von 11 – 18 Uhr
  • Sa. 25. Juni 2022 von 14 – 18 Uhr / So. 26. Juni 2022 von 11 – 18 Uhr
  • Sa. 17. September 2022 von 14 – 18 Uhr / So. 18. September von 11 – 18 Uhr
  • Sa. 29. Oktober 2022 von 14 – 22 Uhr

Ihr Michael Becker

BECKER, das ist das Team GartenBaumschule und Garten- und Landschaftsbau unter einer Marke: Oliver Fink und Michael Becker arbeiten seit 1999 in enger, in der Branche einzigartiger Kooperation auf dem Gelände der GartenBaumschule Becker in Refrath zusammen.

Die beiden Meister- und Ausbildungsbetriebe arbeiten aus der Überzeugung: ein Garten braucht Aufmerksamkeit, um seine Wirkung zu entfalten. Und diese Aufmerksamkeit gibt er „seinem” Gartenbesitzer in Form von Erholung, Energie und Wohlbefinden zurück.

Gärtnermeister Michael Becker führt mit seinem mittlerweile 25 Mitarbeiter zählenden Team BECKER Garten- und Landschaftsbau seit 1999 alle Arbeiten rund um die Gartengestaltung mit Pflanzen, Steinen, Holz aus.

Gärtnermeister Oliver Fink leitet seit 1995 die GartenBaumschule Becker in Refrath. Regelmäßig informiert er im Radio (WDR 5), regionalen Medien (z.B. Bürgerportal und Kölner Stadt Anzeiger) sowie weiteren Medien Hobbygärtner über Themen rund um die Pflanzen für Terrasse, Balkon und Garten.

Kontakt:

GartenBaumschule BECKER
Bernard-Eyberg-Str. 16, 51427 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 21100
E-Mail: info@gartenbaumschule-becker.de
Website

BECKER Garten- und Landschaftsbau GmbH
Höffer Weg 10 a, 51519 Odenthal
Telefon: 02202 981777
E-Mail: info@galabau-becker.de
Website

Becker

GartenBaumschule und Garten- und Landschaftsbau unter einer Marke: Oliver Fink und Michael Becker arbeiten seit 1999 in enger, in der Branche einzigartiger Kooperation auf dem Gelände der GartenBaumschule Becker in Refrath zusammen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.