David Pfabe, Tobias Hackmann, Jamal Oudriss, Alex, Sahakiants. David Vollmar, Julian Peters

Mit außergewöhnlichen Leistungen hat sich die U15 Mannschaft des TV Refrath in der Gruppenphase der deutschen Meisterschaft in Kenzingen ins Finale vor gearbeitet. In einem dramatischen Finale mussten sich die Refrather zwar geschlagen geben – aber auch die Silbermedaille ist die beste Platzierung einer Refrather Mannschaft bei den Deutschen Meisterschaften überhaupt.

Am vergangenen Wochenende fand für die Mannschaft um Jamal Oudriss, Alex Sahakiants, Tobias Hackmann und David Vollmar das zweitägige Turnier in Baden-Württemberg statt. Die Teilnahme in dieser Altersklasse gelang dem TV Refrath erstmals in der Historie des Vereins. 

In der Gruppenphase wurden die Gegner aus Hannover, Radebeul und Heilbronn klar dominiert und es gelangen zwei 6:1 Siege und ein 6:0 Erfolg gegen Hannover. 

„Das war eine souveräne und sehr konzentrierte Vorstellung in den Gruppenspielen“, zeigte sich Coach David Pfabe sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. 

In einem mitreißenden Halbfinale wurde die hessische Mannschaft Neuenhainer TTV überraschend deutlich mit 6:1 bezwungen. Einen Sensationserfolg landete zu Beginn des Spiels das Refrather Doppel Tobias Hackmann/David Vollmar. Die Refrather Paarung bezwang das Neuenhainer Spitzendoppel und sorgte so für die beruhigende 2:0 Führung. Als dann auch noch Alex Sahakiants gegen den Spitzenspieler Ryan Jager gewinnen konnte waren die Weichen auf Sieg gestellt.

„In diesem Spiel konnten wir alle engen Spiele für uns entscheiden und durch das Doppel auch ein sehr frühes „Break“ landen“, lobte Julian Peters die Mannschaft, „dazu kam, dass alle Spieler eine sehr gute Leistung abgerufen haben“. 

Die weiteren Punkte besorgten Jamal Oudriss (2), das Doppel Oudriss/Sahakiants und Tobias Hackmann, einzig David Vollmar musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Dramatisches Endspiel

In einem dramatischen Endspiel gelang es dem TV Refrath nicht, eine 4:2 Führung ins Ziel zu bringen. Letzten Endes gewann die Mannschaft aus Schwarzenbek nach vier Siegen in Folge noch mit 6:4. „Herzlichen Glückwunsch nach Schleswig-Holstein“, sagte Jakob Eberhardt nach der Niederlage“, wir haben alles gegeben und ein Riesenspiel gezeigt, es hat leider nicht ganz gereicht“. 

Nach den Doppeln stand es 1:1, Oudriss/Sahakiants siegten gegen Jalas/Rosenauer und Hackmann/Vollmar unterlagen Kamin/Wagner. Im oberen Paarkreuz konnten Jamal Oudriss (gegen Wagner) und Alex Sahakiants (gegen Kamin) zwei knappe Siege einfahren. Als nach der Niederlage von David Vollmar (gegen Jalas) auch Tobias Hackmann (gegen Rosenauer) gewinnen konnte stand es 4:2 für den TVR.

„Natürlich hatten wir da schon so ein bisschen die Fingerspitzen am Pokal“, so Eberhardt, „allerdings hat Schwarzenbek dann großartig gefightet und nicht unverdient das Spiel noch gedreht“. 

Die beiden Spiele im oberen Paarkreuz waren an Dramatik nicht zu überbieten: Jamal Oudriss (gegen Kamin) unterlag nach zwischenzeitlichen 0:2 Satzrückstand mit 9:11 im Entscheidungssatz und am Nebentisch verlor Alex Sahakiants (gegen Wagner) nach klarem Vorsprung ebenfalls im fünften Satz mit 9:11. Tobias Hackmann (gegen Jalas) und David Vollmar (gegen Rosenauer) mussten jeweils eine 1:3 Niederlage einstecken.

„Herzlichen Glückwunsch an unsere Mannschaft, die alles gegeben hat“, so Trainer Julian Peters, „mehr kann man nicht erwarten und auch der zweite Platz ist ein super Ergebnis“. 

Nach 1996 (U18) und 2009 (U15 Mädchen) war es erst die dritte Teilnahme einer Refrather Mannschaft an einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Zudem ist die Silbermedaille die beste Platzierung einer Refrather Mannschaft bei den Deutschen Meisterschaften überhaupt. „Von daher sind wir mit ein paar Stunden Abstand auch super glücklich über die Silbermedaille“, so Jakob Eberhardt. 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.