Symbolfoto: Kampus / pixels

In diesen Tagen trudeln die Rechnungen und Abschlagsmitteilungen bei den Kund:innen der Energieversorger ein – und lösen viele Fragen aus. Trotz einer Personalaufstockung in der telefonischen Beratung kommt die Belkaw nicht nach, die Wartezeiten dauern oft 20 Minuten und mehr. Zwei Tipps können für Entlastung sorgen.

Der ältere Herr lässt seinen Unmut freien Lauf: „Es kann doch nicht sein, dass ich solche Aufschläge bezahlen soll – und dann keinen ans Telefon bekomme.“ X-mal habe er es bei der Service-Nummer der Belkaw versucht, in der Warteschleife seien ihm 20 Minuten angesagt worden – und dann sei er aus der Leitung geflogen. Von ähnliche Erfahrungen berichten auch andere Kund:innen.

+ Anzeige +

Die Belkaw räumt offen ein, dass sie bei dem aktuell extrem erhöhten Beratungsbedarf nicht mehr hinterherkommen. Zwar habe sie das Personal im eigenen Callcenter von RheinEnergie und Belkaw erhöht, in Spitzenzeiten komme es aber zu sehr langen Wartezeiten.

Daraus leite sich der erste Tipp ab: Man sollte möglichst nicht gleich um kurz nach acht Uhr anrufen, wenn die Leitungen geöffnet werden. Und auch nicht nach 17 Uhr, wenn sich viele Berufstätige ans Telefon hängen. Am späten Vormittag oder frühen Nachmittag habe man bessere Chancen.

Zudem appelliert die Belkaw an alle diejenigen, die fit im Internet sind, sich zunächst auf der Website der Belkaw zu informieren. Dort gibt es „Fragen und Antworten“ zu den wichtigsten aktuellen Themen.

Und auch die Zählerstände sollte man möglichst online übermitteln. Auch dazu gebe es derzeit sehr viele Anrufe, was die Leitungen blockiere. Je mehr Leute die Angebot im Internet nutzen, desto mehr Kapazitäten blieben für die Menschen, die über keinen Zugang oder keine Erfahrung im Netz verfügen.


Eine Frage der Redaktion: Sind bei Ihnen die erhöhten Preis für Strom und Gas schon angekommen? Können Sie die neuen Abschlagszahlungen nachvollziehen – oder halten Sie die für zu hoch? Wie kommen Sie mit den neuen Belastungen klar? Wenn Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen wollen, dann schreiben Sie bitte der redaktion@in-gl.de. Wir behandeln Ihre Informationen vertraulich.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.