Gerd J. Pohl. Foto: Helga Niekammer

Edgar Allan Poe lässt Gerd J. Pohl einfach nicht los. Sobald die Tage kürzer werden und der November seinen morbiden Charme verstrahlt, macht sich der Bergisch Gladbacher Rezitator, Puppenspieler und Theaterintendant auf die Spuren des „wohl düstersten aller phantastischen Poeten“, wie Pohl ihn charakterisiert.

+ Anzeige +

Am Mittwoch, 6. November, begibt sich Pohl ein weiteres Mal ins Schattenreich und liest die Erzählungen

  • „Das verräterische Herz“
  • „Das Fass Amontillado“
  • „Die Maske des roten Todes“

Ein vielfach gelobtes Programm, das  laut Pohl „ein sensibles Licht auf den großen Schriftsteller wirft – ein Abend, der wahrlich unter die Haut geht!“

Mittwoch, 6. November 2013, 19:30 Uhr
Spiegelsaal des Bergischen Löwen, Konrad-Adenauer-Platz, Bergisch Gladbach
Eintritt: 15,- Euro (ermäßigt 9,- Euro)
VVK und Abendkasse; Reservierungen erwünscht: 02202 38999

_____________________________________
Mehr über Poe & Pohl erfahren Sie in diesem Beitrag vom 9.10.2011:

Jason Dark und Gerd J. Pohl. Foto: Helga Niekammer

Zwischen Gerd J. Pohl und Edgar Alan Poe besteht ein ganz besonderes Verhältnis. Seit seiner Jugend beschäftigt sich Pohl, Rezitator der Leiter des Puppenpavillons Bensberg, intensiv mit Poe – und rezitiert ihn immer wieder, höchst eindrucksvoll.

Der nächste Pohl-Poe-Abend steht bevor, am Mittwoch im Spiegelsaal des Bergischen Löwen. Und dieses Mal hat sich Pohl einen weiteren hochkarätigen Poe-Exegeten an seine Seite geholt, den Refrather Bestsellerautor “Jason Dark”. Ein Abend, der jede Menge Gänsehaut und hochgestellte Nackenhaare verspricht.

Pohl beschreibt sein Verhältnis zu Poe so:

“Edgar Allan Poe – keinem anderen Autor fühle ich mich so verbunden wie ihm. Geist, Phantasie, Witz – das alles ist seinen Texten zu eigen. Und kaum ein anderer hat sich die Menschen so genau angeschaut wie er – die Menschen mit all ihren Facetten, auch mit ihren seelischen Abgründen.

Poe stellt uns auch heute die Frage: Guck in Dich rein und sei mal ganz ehrlich – wo steckt er auch in Dir, der Mörder, der Hasser, das Ungeheuer? Poe spannend zu finden, bedeutet, auch immer sein eigenes Spiegelbild (oder Teile davon) spannend zu finden. Deswegen vor allem liebe ich ihn und seine Texte und bin dankbar, mit meiner Stimme dazu beizutragen, dass Poes Erzählungen auch heute noch gehört werden.”

Edgar Alan Poe

Poe wurde am 19. Januar 1809 als Sohn eines Schauspielerehepaares in Boston geboren und gilt als der wohl düsterste aller phantastischen Poeten. Wegbereiter der modernen amerikanischen Literatur und Pionier der literarischen Gattung der Kurzgeschichte. Einen Namen machte er sich vor allem durch seine unheimlichen Kurzgeschichten und morbid-romantischen Gedichte.

Viele Legenden und Gerüchte ranken sich bis heute um die Person des Autors, dessen Schaffen so eng verbunden ist mit dem vielen tragischen (und manchmal unfreiwillig komischen) Ereignissen in seinem kurzen Leben. Doch wer war er wirklich, dieser geheimnisvolle Edgar Allan Poe? Welcher Mensch steckte hinter dem Dichter des weltberühmten Raben?

Gerd J. Pohl

Dieser Frage geht Pohl auf den Grund und gewährt in diesem Abendprogramm einen interessanten und aufschlussreichen Einblick in das Leben und Werk des Schriftstellers. Als Schauspieler und Puppenspieler gilt Pohl besonderes Interesse seit jeher den märchenhaften, phantastischen und unheimlichen Stoffen, die er mit seiner wandelbaren Stimme auf höchst lebendige Weise darzubieten versteht.

Helga Niekammer (Bensberg im Blick) beschreibt die Wirkung so:

“Gerd J. Pohl vermittelt überzeugend und mit großer Intensität – Gefühle. (…) der Erzähler entführt in die Stationen der Geschichte. Er durchlebt sie. Gestikulierend, überzeugend und spannend zieht er seine Zuhörerinnen und Zuhörer in das Geschehen. “

Helmut Rellergerd alias “Jason Dark”

Als Stargast an diesem Abend ist JASON DARK dabei, Autor der seit 40 Jahren erfolgreichen Romanreihe “Geisterjäger John Sinclair” und mit 300 Millionen verkauften Exemplaren der meistgelesene Schriftsteller Deutschlands, der unter seinem eigentlichen Namen Helmut Rellergerd in Refrath lebt und arbeitet. Mit ihm spricht Pohl über das Werk Edgar Allan Poes und den Wert des Phantastischen in der heutigen Welt.

Die Veranstaltung findet statt:
Mittwoch, den 12. Oktober 2011 um 19:30 Uhr
Spiegelsaal des Bergischen Löwen, Konrad-Adenauer-Platz, Bergisch Gladbach
Eintritt: 15,- Euro (Schüler und Studenten: 9,- Euro);
Vorverkauf an der Theaterkasse, Telefon 02202/38 999

Weitere Informationen:

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.