Kreisparteichef Rainer Deppe, Stadtparteichef Thomas Hartmann, Tanja Urbach, Spitzenkandidat Lutz Urbach und Fraktionschef Peter Mömkes. Foto: Christian Buchen

Mit einem eindeutigen Ergebnis hat die Mitgliederversammlung der CDU Bergisch Gladbach am Donnerstagabend ihren Kandidaten für das Bürgermeisteramt bestimmt – und gefeiert:

Danach stellten die CDU-Delegierten die Kandidaten für die Wahl des Stadtrates am 25. Mai auf. Bei den  Direktkandidaten für die einzelnen Wahlkreise finden sich sechs, die bislang nicht für die CDU im Rat sind. Die gesamte Liste:

  1. Schildgen: Friedhelm Schlaghecken
  2.  Katterbach-West: Petra Holtzmann
  3. Katterbach-Ost: Harald Henkel
  4. Paffrath Nord/Nußbaum: Josef Willnecker
  5. Paffrath/Süd: Bernd de Lamboy (bislang nicht im Rat)
  6. Hand-West: Rudolf Pick
  7. Hand-Ost: Diana Heidberg-Schwettmann (bislang nicht im Rat)
  8. Hebborn Dr. Michael Metten
  9. Stadtmitte-Ost/Romaney: Rolf-Dieter Schacht
  10. Sand: Oliver Renneberg (bislang nicht im Rat)
  11. Stadtmitte-West: Alexander Voßler (bislang nicht für die CDU im Rat)
  12. Heidkamp-Ost: Hans-Josef Haasbach
  13. Gronau-Ost/Heidkamp-West: Angelika Bilo
  14. Gronau-West: Claudia Casper (bislang nicht im Rat)
  15. Refrath-Nord: Peter Mömkes
  16. Refrath-West: Manfred Kühl
  17. Refrath-Lustheide: Robert Martin Kraus
  18. Refrath-Mitte/Kippekausen: Hermann-Josef Wagner
  19. Refrath-Frankenforst: Elke Lehnert
  20. Bensberg-Süd/Kaule: Lennart Höring
  21. Lückerath: Mechtild Münzer
  22. Bensberg-Mitte: Birgit Bischoff
  23. Moitzfeld: Lutz Schade (bislang nicht im Rat)
  24. Bensberg-Süd/Bockenberg: Karl-Adolf Maas
  25. Bärbroich/Ehrenfeld: Christian Buchen
  26. Herkenrath/Herrenstrunden: Dr. Johannes Bernhauser

Die Reserveliste der CDU wird natürlich von Lutz Urbach angeführt, vor Fraktionschef Peter Mömkes – und gibt so einen Einblick über die Rangordnung innerhalb der CDU. Die komplette Liste:

  1. Lutz Urbach
  2.  Peter Mömkes
  3.  Josef Willnecker
  4.  Elke Lehnert
  5.  Lennart Höring
  6.  Hans-Josef Haasbach
  7.  Petra Holtzmann
  8.  Michael Metten
  9.  Christian Buchen
  10.  Birgit Bischoff
  11.  Harald Henkel
  12.  Rolf-Dieter Schacht
  13.  Rudolf Pick
  14.  Mechtild Münzer
  15.  Robert Kraus
  16.  Johannes Bernhauser
  17.  Friedhelm Schlaghecken
  18.  Hermann-Josef Wagner
  19.  Angelika Bilo
  20.  Karl-Adolf Maas
  21.  Manfred Kühl
  22.  Claudia Casper
  23.  Bernd de Lamboy
  24.  Oliver Renneberg
  25.  Lutz Schade
  26.  Diana Heidberg-Schwettmann
  27.  Alexander Voßler
  28.  Karl Gerhard Stappert
  29.  Karlheinz Kockmann
  30.  Roswitha Lawrenz
  31.  Martin Lucke
  32.  Elvi Reudenbach
  33.  Jörg Weber
  34.  Reinhard Elzer
  35.  Gabriele von Berg
  36.  Frank Werheid
  37.  Sebastian Werner
  38.  Silvia Knoob
  39.  Oliver Griess
  40.  Regina Kraus
  41. Marc van de Meerendonk
  42.  Robert Wullen
  43.  Ursula Kolloch
  44.  Wolfgang Göbels
  45.  Wolfgang Kohlschmidt
  46.  Andrea Gerlach
  47.  Birthe Gerling
  48.  Lars Thomas
  49.  Peter Thormeyer
  50.  Anke Klasen
  51.  Harry Schülgen
  52.  Kurt Molitor
  53.  Michael Paul

Einige Kandidaten eröffneten gleich den Wahlkampf, auf Twitter und Facebook:

Schließlich galt es, die Kandidaten für den Kreistag zu nominieren. Hier gab es tatsächlich eine Überraschung: mit 89 zu 33 Stimmen setzte sich die CDU-Mitgliederversammlung über das Votum des Ortsteilverbandes Schildgen hinweg und stelle Diego Fassnacht auf, der Johannes Rupprich verdrängt. Alle Nominierungen:

  1. Schildgen: Diego Faßnacht
  2. Paffrath/Hand: Klaus-Dieter Becker
  3. Gronau/Heidkamp/Hand-Ost Elvi Reudenbach
  4. Stadtmitte/Hebborn/Heidkamp Volker Dam
  5. Stadtmitte-Ost/Sand: Peter Lautz
  6. Refrath-Nord/Mitte/Kippekausen: Sylvia Wöber-Servaes
  7. Refrath-West/Lustheide: Ulrich Heutz
  8. Bensberg-Süd/Frankenforst: Uli Heimann
  9. Bensberg: Wilmund Opladen
  10. Moitzfeld/Herkenrath: Gisela Knapp

Weitere Informationen:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Augen zu und durch! Was hätten sie jetzt anders machen sollen? Vor den Wahlen bleiben die Fäuste im INneren doch meistens in der Tasche,das war schon ein geschickter Schachzug des Regierenden in Sachen eigener Machterhalt. Ansonsten habe ich die Bilanzberichterstattung über die Regierungszeit von LU hier und in der BLZ aufmerksam gelesen, vielleicht nicht als einziger. Daher was die 97% angeht: Hauptsache bei den Wahlen im Mai sieht es dann etwas anders aus. Was man so sieht und hört, könnte es ja einen recht lebendigen Wahlkampf geben.Das wäre doch schon mal was. Demokratie muss spannend bleiben, sonst entschläft sie irgendwann ganz still und keiner hat es gemerkt.