Die Kreispolizei RheinBerg teilt mit:

Logo Kreispolizei

Falsche Scherenschleifer haben gestern in Refrath ihre Dienste angeboten. Gegen 12:30 Uhr klingelte eine Frau an der Tür einer 88-jährigen Refratherin und bot ihre Schleifdienste an. Die Seniorin gab der Frau aber einen Rasenmäher und eine Astschere mit. Bereits 30 Minuten später erschien ein Mann mit den Gerätschaften zurück. Für seine Arbeiten verlangte er 269,- EUR, obwohl dies vorher anders abgesprochen war. Er habe Teile ersetzen müssen, war seine Begründung. Die Refratherin gab ihm 70,- EUR, die sie noch zu Hause hatte. Der Unbekannte bot der Seniorin an, sie zu einer Bank zu fahren. Das lehnte die 88-Jährige aber ab, woraufhin der Mann letztlich verschwand.

+ Anzeige +

Eine Nachbarin der Seniorin informierte schließlich die Polizei. Die stellte vor Ort fest, dass die Schneideflächen nach dem Schleifen zwar schön glänzten, aber leider völlig stumpf waren. Sie erstatteten eine Anzeige wegen Betrugs.

Das Pärchen kann wie folgt beschrieben werden: Die Frau war etwa 30 Jahre alt, 160 cm groß und schmal. Der Mann war älter – etwa 55 Jahre -, circa 165 cm groß, mit dunklerem Teint. Er hatte ein schmales Gesicht und langes dunkles gewelltes Haar. Die Polizei RheinBerg warnt in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich vor diesen sogannten Haustürgeschäften.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.