Das Schild zum Waldkindergarten an der Dombach-Sander-Straße

Bislang steht nur das farbenfrohe Schild an der Dombach-Sander-Straße, doch schon am 1. September soll der neue Waldkindergarten der Arbeiterwohlfahrt KV Rhein-Oberberg auf dem Privatgrundstück des Bestattungsunternehmens Pütz-Roth seine Arbeit aufnehmen.

17 Kinder ab drei Jahren kann der „AWO Waldkindergarten Dombach“ aufnehmen, die von 8.15 bis 13.45 Uhr betreut werden. Wie auch in den Waldkindergärten an der Reuterstraße und in Frankenforst verbringen die Kinder den ganzen Tag bei Wind und Wetter draußen in der Natur, berichtet Richard Wetzka, der den Waldkindergarten leitet. Nur ein Bauwagen steht für die Ausrüstung und für die Pausen bei extremen Wetterlagen zur Verfügung.

Anmeldung und Information: Richard Wetzka, 0171 1160677

Als „Kindergarten ohne Türen und Wände“ verfolgen die drei pädagogischen Fachkräfte einen ganzheitlichen Erziehungs- und Bildungsansatz. Zunächst erkunden die Kinder den Wald, entdecken und benennen ihre speziellen Spielorte und erstellen eine Karte der Umgebung.

Jahreskünstler gestalten den Begräbniswald immer weiter.

Aber dieser Waldkindergarten ist durch seine Lage natürlich besonders. Der Begräbniswald von Pütz-Roth bietet mit seiner vielfältigen Gestaltung und den vielen Kunst-Installationen jede Menge Anschauungsmaterial zum Thema „Leben und Tod“. Und dieses Thema soll den Kindern in Kooperation mit dem Bestattungsunternehmen ganz bewusst nahe gebracht werden.

„Die Kinder müssen sich hier nicht ständig mit dem Tod befassen und auf den Gräbern spielen”, hatte David Roth in einem Gespräch mit dem Bürgerportal erläutert. „Aber sie können hier erfahren, das der Tod Teil des Lebens ist.“ Das von Fritz Roth aufgebaute Unternehmen wird inzwischen von seinen Kindern Hanna und David geführt, die die Ideen des Bestattungspioniers weiterentwickeln. Die intensive Arbeit mit Kindern gehört schon immer dazu.

Das Labyrinth im Begräbniswald

Daher beteiligt sich Pütz-Roth an der konzeptionellen Arbeit des neuen Waldkindergartens und stellt den großen Privatwald kostenlos zur Verfügung. Eine offizielle Eröffnungsfeier findet im Herbst statt.

Weitere Informationen:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.