Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind und der Weihnachtsmarkt in Bergisch Gladbach. Und weil ich ja am Abend in den Löwen zur Wintermärchen-Lesung wollte, hab ich ein paar Fotos von unserer geschmückten Stadt gemacht und bin eine Runde über den Markt gelaufen.

Der Eingang von Osten.

Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es nichts Neues. Leider! Nur ein Stand am „Fresskreisel”, der ein Gebäck anbot, das aussah, wie eine Minipizza, aber süß belegt war, den Namen des Standes hab ich vergessen.

Ich hatte zuerst den Eindruck dass wieder mehr Stände da waren, als letztes Jahr. Aber ein paar „alte Hasen” meinten, das sei nicht der Fall, es seien weniger.

Von Westen kommend steht der Baum schief.
Beim “Fresskreisel” steht er gerade.
Artikel aus dem Erzgebirge
Jedes Jahr dabei: Buddha-Sounds
“Buddha” trommelt.
 Ich liebe seinen Stand. Wenn ich viel Geld hätte, könnte ich das dort alles ausgeben. Aber die Nachbarn würden sich beschweren, glaub ich.

Die eine oder andere Kleinigkeit für den einen oder anderen netten Menschen muss ich dort noch kaufen. Und durchfuttern muss ich mich auch noch. Backfisch und Krakauer sind schon erledigt.

Mehr Infos: Die schönsten Weihnachtsmärkte im Bergischen

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Seit Herbst 2012 genieße ich meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Mit dem Reporterhund BamBam erkunde ich die Stadt und die Umgebung. Dabei halte ich Ausschau nach Schönem und Ärgerlichem. Über beides...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Liebe Frau Wirrkopf,

    vielen Dank für die schönen wie gelungenen Fotos.
    Habe sie gleich in Facebook eingestellt, damit auch meine Freunde im Ausland sehen können wie kreaktiv unsere Stadt ist.
    Ihnen noch eine schöne Adventszeit.

    Mit freundlichen Grüßen
    Martin Jeroch

  2. Guten Morgen,
    grosses Kompliment:
    Die Fotos wie auch die dazugehörigen Kommentare grosses Kino und erste Sahne.
    Man würde glatt noh “ Jläbbich “ trekke.