Anita Rick-Blunck, die Landtagskandidatin der FDP RheinBerg

Die FDP hat sich frühzeitig festgelegt, wer für die Partei in den Landtagswahlkampf 2017 ziehen soll: Anita Rick-Blunck, die Ortsvorsitzende aus Bergisch Gladbach und stellvertretende Kreisvorsitzende wurde von der Kreiswahlversammlung mit überwältigender Mehrheit zur Kandidatin der Liberalen gewählt.

Der Kandidatin ist klar, dass sie am 14. Mai 2017 keine realistische Chance auf einen Einzug in den Landtag hat. Aber sie will mit der Kandidatur einen Beitrag dazu leisten, „auf die Vorstellungen der Freien Demokraten und auf ihre Bedeutung für eine freiheitlich orientierte Gesellschaft aufmerksam zu machen und ihr ein – wie ich hoffe – anziehendes „Gesicht nach außen“ zu geben.”

Als Stärken nennt sie ihre Überzeugungskraft im persönlichen Dialog sowie die Neugierde darauf und Freude daran, immer wieder mit den unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch zu kommen. Diese Stärke hoffe sie, im Namen der FDP „auf die Straße bringen zu können“.

Im Fokus der politischen Auseinandersetzungen und im Interesse der Bürger stehen für Rick-Blunck dabei zwei Themenbereiche: Wirtschaft und Bildung. Die Diplomkauffrau erläuterte, dass ein letzter Platz für das Bundesland NRW beim wirtschaftlichen Wachstum handfeste Auswirkungen für die Menschen habe: ein Rückgang an Arbeitsplätzen und ein Weniger an Lebensstandard. In Kombination mit der mangelnden finanziellen Ausstattung der Kommunen habe es auch Auswirkungen auf das Bildungsangebot.

Nicht nur für die Schulen fordert die glühende Vertreterin liberaler Werte mehr Eigenständigkeit und Selbstbestimmung. Sie will für eine Gesellschaft kämpfen, die den Einzelnen stärkt und „nicht den omnipräsenten Staat”.

Zur Person

Anita Rick-Blunck ist Diplom-Kauffrau und Wirtschaftspsychologin; sie war lange Jahre Marketing-Managerin und Vertriebsleiterin in unterschiedlichen Unternehmen der Wirtschaft; seit einigen Jahren ist sie als  selbständige Beraterin tätig und will dabei Einzelhändlern und Händlerverbänden in Zeiten des Onlinehandels den richtigen Weg zu finden. Sie ist Ortsvorsitzende in Bergisch Gladbach, stellvertretende Kreisvorsitzende Rhein-Berg und Vorstandsmitglied im Bezirksverband Köln.

Obwohl Rick-Blunck Pfälzerin ist, in München studiert und einige Jahre in Italien verbracht hat verfügt sie über ein gutes Netzwerk im Rheinisch-Bergischen Kreis. Unter anderem war sie zehn Jahre lang die „Tennis-Präsidentin“ beim SV Refrath / Frankenforst und in den Schulen der beiden (inzwischen erwachsenen) Kinder sowie in der Kirche engagiert.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Danke für den anschaulichen Beitrag! – Einen „Zungenschlag“, der sich in der Presse zu verselbstständigen beginnt, möchte ich jedoch korrigieren:
    Ich sei nach eigenem Empfinden „für ein Direktmandat chancenlos“ und würde auch „einen vorderen Listenplatz nicht anstreben“.

    Ich beschreibe meine Haltung dazu mit einem Bild: Ich spiele seit vielen Jahren Tennisturniere … und wenn mir auf dem Platz jemand gegenüber steht mit einer deutlich höheren Leistungsklasse, so ist das auf den ersten Blick ein Kampf mit ungünstigen Bedingungen. … Dennoch ist für den Ausgang entscheidend, wie die beiden konkreten Gegner sich in diesem Spiel präsentieren und wie sie sich in diesen zwei oder drei Sätzen aufeinander einstellen. Eine Chance gibt es immer – das habe ich oft genug erfolgreich erfahren. Und ich kämpfe in jedem Fall mit vollem Einsatz – genau nach diesem Motto!

    Ich bin eine Kämpferin, ich bin überaus kompetitiv, ich kenne meine Stärken und weiß sie einzusetzen – und – last but not least: Ich habe von vielen Seiten reichlich kompetente Unterstützung. Ein resignativer Ansatz und eine niedrige Messlatte passen zu mir nicht im Ansatz!

    Und über die Landesliste wird ohnehin erst im September entschieden. Christian Lindner kennt mich sehr gut – ich repräsentiere immerhin seinen Heimatwahlkreis. Wie heißt es so schön: Schauen wir mal …

    Die Kandidatin Anita Rick-Blunck