Das Rathaus der Partnerstadt Pszczyna in Schlesien. Foto: Wikipedia

Die Großstadt Bergisch Gladbach sucht und schätzt den Partner im Ausland. Um Freundschaften und Kontakte über die Grenzen hinaus auch jungen Menschen zu ermöglichen, pflegt sie partnerschaftliche und freundschaftliche Beziehungen zu zehn Städten in acht Ländern:

+ Anzeige +

Bourgoin-Jallieu (Frankreich), Luton (England), Velsen (Niederlande), Joinville-le-Pont (Frankreich), Runnymede (England), Marijampole (Litauen), Limassol (Zypern), Pszczyna (Polen), Beit Jala (Palästina) und Ganey Tikva (Israel).

Um diese Kontakte mit Leben zu füllen, werden regelmäßig Bürgerreisen in die Partnerstädte organisiert. Auch in diesem Jahr stehen verschiedene Reisen auf dem Programm.

Bourgoin-Jallieu
Den Anfang macht eine Bürgerreise nach Bourgoin-Jallieu vom 13. bis 16. Juli 2017. Der Arbeitskreis „Deutsch-Französische Freundschaft“ wird auf Einladung des „Comité de Jumelage et d‘Échanges Internationaux de Bourgoin-Jallieu“ zum zweiten Mal zu einer Bürgerreise aufbrechen.

Damit kommt es zur vierten Bürgerreise zwischen den Partnerstädten. Bourgoin-Jallieu liegt im Département Isère inmitten der Region Rhône-Alpes, der zweitwichtigsten Wirtschaftsregion Frankreichs.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisen in Minibussen in die französische Partnerstadt und werden in Gastfamilien untergebracht. Das Comité sorgt für ein abwechslungsreiches Programm in Bourgoin-Jallieu und Umgebung. Auch Nichtmitglieder des Arbeitskreises können sich zu dieser Reise anmelden.

Pszczyna
Vom 2. bis 7. September 2017 bietet der Arbeitskreis „Städtepartnerschaft Bergisch Gladbach – Pszczyna“ wieder eine „Reise gegen das Vergessen“ an. Pszczyna liegt 37 km südlich von Kattowitz, 70 km westlich von Krakau und 28 km westlich von Auschwitz im Tal des Flusses Pszczynka.

Die „Perle Oberschlesiens“ genannte Kreisstadt hat 26.000 Einwohner (Stand 2014). Die Altstadt mit ihrer mittelalterlichen Anordnung, der schöne Marktplatz und zahlreiche Denkmäler, die von der Architektur des 18. und 19. Jahrhunderts zeugen, verleihen der Partnerstadt einen stimmungsvollen Charakter. In Pszczyna werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rathaus der Stadt empfangen und besichtigen das Schloss der „Fürstin Daisy“.

Besonderen Wert legen die Organisatoren der Reise auf das Zusammentreffen mit Bürgerinnen und Bürgern der Partnerstadt. „Gegen das Vergessen“ steht der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz/Birkenau sowie mehrerer Gedenkstätten jüdischen Lebens und Leidens in Krakau auf dem Programm.

Ganey Tikva, Bergisch Gladbachs Partnerstadt in Israel

Ganey Tikva
An einer Bürgerreise in die Partnerstadt Ganey Tikva und Israel können Interessierte vom 16. bis 23. Oktober 2017 teilnehmen. Initiiert wird die Reise von dem Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Ganey Tikva-Bergisch Gladbach e.V. Vielfach wurde der Wunsch an den Verein herangetragen, wieder eine Bürgerreise in diese Gegend zu organisieren.

Der Verein hat reagiert und kann nun eine 8-tägige Rundreise anbieten, zu der sich nicht allein Vereinsmitglieder anmelden können. Die Mitreisenden erwartet eine aufschluss- und erlebnisreiche Rundreise durch Israel mit seinen biblischen Wurzeln und historischen Schauplätzen.

Auf dem vielseitigen und lehrreichen Programm stehen neben Ganey Tikva selbst u.a. Jerusalem, Tulip Winery, Tabgha, Kapernaum, der See Genezareth, Alt-Jaffa und Tel-Aviv.

Beit Jala in Palästina

Beit Jala
Die letzte Bürgerfahrt des Jahres findet vom 23. Oktober bis 2. November 2017 statt und führt in die Partnerstadt Beit Jala/Palästina. Geplant wird dir Reise von dem Verein „Städtepartnerschaft Bergisch Gladbach – Beit Jala e.V. Beit Jala ist eine palästinensische Stadt im Bezirk Bethlehem und liegt ca. 1,8 km von Bethlehem und 10 km von Jerusalem entfernt.

Die Reise soll Gelegenheit geben, die Lebensbedingungen der Menschen von Beit Jala angesichts der militärischen Besatzung besser zu verstehen. Vorgesehen ist der Austausch mit dem Bürgermeister, dem Stadtrat und der Verwaltung sowie mit Bildungseinrichtungen und sozialen und religiösen Organisationen, außerdem mit Industrie und Handel. Auch Besuche in Familien sind geplant. Des Weiteren gehört die Begegnung mit Menschen und Institutionen, die sich auf israelischer und palästinensischer Seite für die Achtung der Menschenrechte und für gewaltfreie Konfliktlösungen engagieren, zum Besucherprogramm.

Auch einige interessante Orte in den besetzten Palästinensergebieten und in Israel werden besucht wie Bethlehem, ein Flüchtlingslager, die Trennungsmauer mit einem Checkpoint, Jerusalem mit Altstadt, Westjerusalem (u.a. Gedenkstätte Yad Vashem) und Ostjerusalem (u.a. Silwan, jüdische Siedlungsaktivität), Hebron oder Ramallah. Auch der Besuch der israelische Partnerstadt Ganey Tikva ist vorgesehen.

Die Reisen in die Partnerstädte stehen allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen. Informationen zu den Bürgerreisen gibt Anne Linden (Büro des Bürgermeister/Koordinatorin Städtepartnerschaften) unter 02202/14 24 97 oder per E-Mail an a.linden@stadt-gl.de.

PDFDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.