Der Ganey-Tikva-Verein hatte zum zweiten Mal zu einem besondere Ausflug in das Heilige Land eingeladen: Im Refrather Traditionslokal „Die 12 Apostel im Kickehäuschen“ starteten 34 Teilnehmer unter fachkundiger Leitung von Romana Echensperger, Master of Wine, in das Heilige Land. Die kulinarische Weinreise führte von den Golanhöhen über Galiläa und die judäischen Berge bis zur Negevwüste. Zwischenstation wurde an der Saar gemacht, denn auch dort wird koscherer Wein produziert.

Mit Charme und witzigen Anekdoten präsentierte die aus Bayern stammende Israelfreundin ausgesuchte Weine und informierte über den Weinanbau, seine Geschichte, die Schwierigkeiten der Weinbauern und die Rolle des Rabbis, aber auch über die Vorteile der einzelnen Böden. Weinbau gibt es im Heiligen Land schon seit über 5000 Jahren, doch erst in den letzten Jahrzehnten entwickelte er sich zu einem ganz besonderen Wirtschaftszweig mit hohen Qualitätsansprüchen. So finden koschere Weinerzeugnisse heute auch jenseits der Grenzen freudige Abnehmer.

Dass israelischer Wein deutschen Gaumen mundet – und umgekehrt -, ist auch ein wesentlicher Verdienst der „Twin Wineries“. Ähnlich wie Partnerstädte (Twin Towns) bieten die „Twin Wineries“ den Rahmen für einen kulinarischen, kulturellen und fachlichen Austausch, um die deutsch-israelischen Beziehungen zu fördern. Partner sind immer ein deutsches und ein israelisches Weingut. Nik Weis vom Weingut St. Urbans-Hof an der Saar ist ein solcher Zwilling. Darum wurde auch sein koscherer Wein “Gefen Hashalom” – die „Traube des Friedens“ – (Wiltinger Saar Riesling) kredenzt.

Herzlich empfangen wurde die 34-köpfige Gruppe von Weinreisenden wieder von Evangelos Michail, dem gastfreundlichen Wirt des Kickehäuschens: Evangelos Michail und sein Team zauberten köstliche israelische Tapas und einen perfekt zubereitetes Hummus.

Übrigens heißt es im nächsten Jahr “L’Chaim!” – “Auf das Leben!” wieder am selben Ort und in etwa zur selben Zeit! Vereinsmitglied Romana Echensperger kommt wieder ins Kickehäuschen, und Evangelos Michail ist bereit, die erfolgreiche Runde zu vergrößern.

Und noch ein Tipp: Bei der Bürgerreise vom 16.10. bis 23.10. 2017 nach Israel ist ein Ausflug zur Tulip Winery in Kfar Tikva geplant. Hierbei handelt es sich um eine der „Twin Wineries“. Dieses Weingut liegt bei Kfar Tikva – dem Dorf der Hoffnung (nicht zu verwechseln mit Ganey Tikva, den Gärten der Hoffnung). Hoffnung hat hier ein besonderes Ziel, nämlich die Inklusion von Menschen mit Behinderung in einen normalen Alltag, z. B. bei der Arbeit auf dem Weingut.

Bei Interesses an der Reise bitte melden unter:
Tel. 02204 – 979 66 60, Petra Hemming, Vereinsvorsitzende
Weitere Informationen zur Reise

Ein Beitrag über die Reisen zu anderen Partnerstädten:

Vereine bieten Reisen in vier Partnerstädte an

Ganey-Tikva-Verein

Der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Ganey Tikva – Bergisch Gladbach e.V. ist zu erreichen über die Vorsitzende Petra Hemming, per Mail: petra.hemming@gmail.com

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.