Die Vorbereitungen für das kommende Apfelblütenfest laufen bereits auf Hochtouren: Das besondere Ereignis findet einmal jährlich im Frühling statt, wenn der sogenannte „Baum der Religionen“ beginnt, seine unterschiedlichen Blüten zu tragen.

Der Baum bildet das Herzstück des Festes und dient als Symbol der Völkerverständigung, sowie für das friedliche Zusammenleben der Religionen und der Integration. Jede der sieben aufgepfropften Apfelsorten des Baumes steht für eine der sieben Weltreligionen.

+ Anzeige +

Für die Besucher lohnt sich der Besuch des Apfelblütenfestes gleich doppelt: Denn neben der Feierstunde mit kulturellen Darbietungen und Musik, lädt der Veranstaltungsort, das Bergische Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe zudem zu einem Rundgang durch vergangene Epochen ein.

Organisiert wird das Fest vom Mehrgenerationenhaus an der Gnadenkirche Bergisch Gladbach und Frau Barbara Brauner. Dabei soll das Fest vor allem ein Zeichen setzen: Gegen Intoleranz und für die Verständigung unter den verschiedenen Religionen. Zum Fest sind der Bürgermeister Lutz Urbach und Vertreter der sieben Weltreligionen eingeladen, die kleine Beiträge zum diesjährigen Thema „Freiheit“ liefern.

  • Im Anschluss an die Feierstunde gibt es traditionell Kaffee und Apfelkuchen für alle.
  • Für Kinder gibt es kleine Aktivitäten.
  • Der Eintritt ist wie gewohnt frei, eine Spende zugunsten der Arbeit mit Flüchtlingskindern wird erbeten.
  • Die Spendensumme wird von der Bethe-Stiftung verdoppelt.

Apfelblütenfest
Sonntag, den 30. April, ab 14 Uhr
im Bergischen Museum für Handwerk, Bergbau und Gewerbe in Bensberg
am „Baum der Religionen“,
Burggraben 9-21, Bensberg
Website

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.