17 Monate nach dem Start ist der Name „Gaffel am Bock” bereits wieder Geschichte: Die Gaffel-Brauerei zieht sich aus dem Betrieb der Traditionsgaststätte am Konrad-Adenauer-Platz zurück und übergibt an die drei jungen Gastronomen Rolf Mattheis, Tim und Kai Forschbach. Das Trio hat bereits das Hennefer Wirtshaus und das Brühler Wirtshaus am Schloss erfolgreich modernisiert; auch in Bergisch Gladbach sorgt es im „Wirtshaus am Bock” für einige Änderungen. 

Offiziell begründet die Kölner Privatbrauerei den Betreiberwechsel zum 1. Mai damit, dass die Modernisierungsmaßnahmen abgeschlossen seien; nun könne man das Haus „an einen starken Gastronomiepartner übergeben”, sagt Heinrich Philipp Becker, geschäftsführender Gesellschafter von Gaffel.  

Allerdings hatte das Gaffel-Team von Anfang an mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Zunächst verzögerte sich die Sanierung bis zur Wiedereröffnung im Dezember 2015 immer wieder; dann wurden im Holzfußboden des großen Saals Schädlinge gefunden, womit der Bocker Saal für die Karnevalssaison ausfiel. Erst im Mai 2016 wurde der Bocker Saal in voller Pracht neu eröffnet.

Auch danach lief nicht alles rund, Bruno Haumann verlor im Herbst überraschend seinen Job als Geschäftsführer, seine Nachfolgerin kündigte nach wenigen Monaten. 

Kölsche Spezialitäten – und „Omas Rezept der Woche”

Das neue Team ist mit Geschäftsführer Tim Forschbach bereits seit einigen Tagen vor Ort. Es hat einmal durchgewischt, die Arbeitsabläufe neu organisiert und einige Konzeptänderungen vorgenommen.  Für das Tagesgeschäft vor Ort ist Betriebsleiter Michael Kessler verantwortlich, der selbst aus Bergisch Gladbach kommt.

Die Küche verspricht ein modernes, kreatives Angebot mit herzhaften Spezialitäten aus der Region. Neben den üblichen saisonalen Gerichten und Aktionen gibt es ein „Oma Rezept der Woche“, vergessene oder selten gekochte Gerichte. Die Preise reichen von 7,50 Euro für die Currywurst (in drei Schärfegraden) bis zu 16,90 für das Zanderfilet; das Hämmchen kostet 15,90. Zudem gibt es Flammkuchen, Pasta und ein veganes Curry. Neben Gaffel Kölsch stehen jetzt Bitburger und Erdinger auf der Getränkekarte.

Ab sofort wieder mittags geöffnet

Auch bei den Öffnungszeiten gibt es eine wichtige Änderung: Nachdem das „Gaffel am Bock” zuletzt mittags geschlossen blieb wird nun wieder um 12 Uhr geöffnet, an den Markttagen (Mittwoch und Samstag) schon um zehn Uhr.  Montags bis freitags gibt es ein Mittagsangebot. Abends soll durchgängig um 24 Uhr Schluss sein. 

Für die Bedienung suchen die neue Betreiber weiteres Personal, sowohl in Voll- wie in Teilzeit (Kontakt: info@wirtshausambock.de). 

Die Gaffel-Brauerei, die das Gebäude langfristig von der Familie Dederichs gepachtet hat, bleibt weiterhin im Brauhaus präsent. So werden die erfolgreich eingeführten Veranstaltungsreihen (Jeck im Sunnesching, Disco 44, Björn Heusers Wunschkonzert, Comedy im Bock) und die Auftritte kölscher Spitzenbands (Brings, Kasalla) fortgesetzt. Der Saal steht für Karneval, aber auch für Familienfeiern für 40 bis 500 Personen zur Verfügung. Die Sonnenterasse und auch der Biergarten werden bald wieder eröffnet.

_________________________

Hinweis der Redaktion: Im Bock finden (auch weiterhin) jeden Monat die politischen Stammtische des Bürgerportals statt. Die nächsten Termine: 

  • Mittwoch, 26. April, 19 Uhr: Regionale Lösungen für Bergisch Gladbachs Verkehrsprobleme, mit Reimar Molitor, Geschäftsführer des Region Köln/Bonn e.V. Anmeldung per Facebook
  • Dienstag, 9. Mai, 18 Uhr: Stammtisch XXL – Das sind unsere Landtagskandidaten. Podiumsdiskussion und persönliche Gesprächsrunde mit allen Bewerbern. Anmeldung per Facebook
  • Mittwoch, 24. Mai, 19 Uhr: Welche Zukunft hat der lokale Einzelhandel, was wird aus unseren Innenstädten? 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Schade, mit dem was Gaffel bisher geboten hat waren wir angenehm überrascht.
    Häufige Wechsel solcher Betriebe ist oft das Ende.
    Aber wir lassen uns gerne überraschen.

  2. Dann kann es ja nur besser werden !

    Ist nur zu hoffen das sich die Preise nicht an Köln orientieren sondern auf Gladbacher Level sind .
    Es war einfach viel zu teuer.
    Bleibt nur die Hoffung das die neuen Inhaber auch Personal finden welches den Namen Köbes auch verdient hat denn das war meiner Meinung nach die größte Schwäche .
    Viel Glück

  3. Es kann nur besser werden. Gladbach ist halt anders als Köln. Hier gibt es keine Laufkundschaft sondern hier muss die Stammkundschaft durch hohe Qualität bei Service und Produkten gehalten werden. Ich wünsche mir wirklich das es jetzt endlich klappt.

  4. Freut mich sehr, dass wir jetzt unter dem neuen Namen
    und unter neuer Leitung in Gladbach durchstarten.
    Tim hat mir bereits zugesagt an der 4.GLADBACHER KNEIPENNACHT mit einem tollen Programm teilzunehmen.
    Probeessen und Ptrobetrinken ist also ab sofort angesagt