Angela Merkel mit start-social-Chef Dieter Düsedau und den MiKibU-Vertretern Christiane Müller und Henry Stewen. Foto: Bundesregierung / Breloer

startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die 25 überzeugendsten sozialen Initiativen der 13. Wettbewerbsrunde wurden am 7. Juni im Bundeskanzleramt geehrt.

Dazu zählte das Projekt MiKibU – Migrantenkinder bekommen Unterstützung -, das im Jahre 2009 von Dirk Cromme ins Leben gerufen wurde und heute mit 215 ehrenamtlichen Mentoren 234 Kinder an zehn Bergisch Gladbacher Schulen durch Deutschförderung und Hausaufgabenhilfe unterstützt.

Foto: Bundesregierung / Breloer

„Ehrenamtliches Engagement ist ein Markenzeichen von Deutschland, es macht unser Land erst richtig lebens- und liebenswert,“ betonte die Bundeskanzlerin in ihrer Begrüßungsrede.

Sunniva Engelbrecht, geschäftsführender Vorstand von startsocial e.V. betont in Bezug auf die geehrten Projekte: „Die ausgewählten 25 Initiativen engagieren sich auf besonders wirksame und nachhaltige Weise für ihre Mitmenschen, weswegen wir ihre herausragende Arbeit würdigen möchten. Ehrenamtliches Engagement ist für den gesellschaftlichen Zusammenhalt unverzichtbar“.

Rund 400 soziale Initiativen hatten sich im Frühjahr 2016 beim 13. startsocial-Wettbewerb beworben. 100 von ihnen erhielten ein Beratungsstipendium und wurden vier Monate lang von erfahrenen Fach- und Führungskräften ehrenamtlich in ihrer Weiterentwicklung unterstützt. Anhand des erzielten Projektfortschritts sowie der Kriterien Wirksamkeit, Nachhaltigkeit, Übertragbarkeit und Effizienz wählten unabhängige Juroren die 25 überzeugendsten Stipendiaten für die Ehrung im Bundeskanzleramt aus, und dazu zählte MiKibU.

Durch den Zuzug von Flüchtlingen, den stetig steigenden Wunsch nach Unterstützung in den Bergisch Gladbacher Grundschulen und natürlich auch die Bereitschaft vieler Bergisch Gladbacher Bürger sich ehrenamtlich einzubringen, hat MiKibU nun eine Größe erreicht, die die Vorstandsmitglieder von MiKibU vor große Herausforderungen stellt.

In dieser Situation war die externe Beratung durch die beiden Coaches von startsocial sehr hilfreich. So gelang es dem Vorstand von MiKibU unter anderem viele Aufgabenbereiche besser zu strukturieren, anfallende Arbeiten breiter zu verteilen und damit die ehrenamtliche Organisation zukunftssicher zu machen.

Weitere Beiträge über MiKibU:

MiKibU gewinnt Beratungsstipendium von startsocial e.V

MiKibU bekommt Besuch aus China

MiKibU sucht Mentoren für Flüchtlingskinder in Katterbach

„Wir helfen” (7): MiKibU

PDFDrucken

Henry Stewen

Miglied des MiKibU-Vorstandes

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.