Das 1000. Mitglied umrahmt von Besuchern des „Radlertreff”

Bei Gründung des ADFC RheinBerg-Oberberg e.V. im Juni 2013 haben wir 653 Mitglieder vom Kreisverband ADFC Köln und Umland mitgenommen. Die Mitgliederzahlen entwickelten sich ziemlich konstant um jährlich 100, so dass das 1000. Mitglied schon erwartet worden war. Im Mai 2017 war es soweit.

Veronika Posth-Birkner ist diejenige, welche unseren Verein 4-stellig gemacht hat. Wie fand sie den Weg zu uns? Sie fuhr zweimal bei einer Feierabendtour mit und entschloss sich dann  spontan, in den ADFC einzutreten. Veronika liebt das Fahrradfahren und das gesellige Miteinander in der Gruppe. Sie wurde am 23.6.2017 vor dem „Radlertreff“ in unserer Geschäftsstelle (Radstation am S-Bahnhof Bergisch Gladbach) freudig begrüßt. Hier wurde ihr eine Urkunde, ein aktuelles Buch zum 200. Geburtstages des Fahrrades, eine ADFC-Schutzweste und natürlich ein Blumenstrauß überreicht. Anschließend wurde das denkwürdige Ereignis noch gebührend mit einem Glas Sekt gefeiert.

Vorstandsvorsitzender Bernhard Werheid und Schriftführerin Sabine Krämer-Kox freuen sich über das 1000. Mitglied Veronika

Mit 1000 Mitgliedern liegen wir auch bundesweit über dem Durchschnitt in der Mitgliederzahl. Besonders erfreulich ist, dass der ADFC allgemein gegen den Trend ein Mitgliederwachstum hat. Während viele andere traditionelle Vereine wegen Mangel an Mitgliedern und Führungskräften aufgeben müssen, zeigt sich im stetigen Wachstum das stark zunehmende Interesse an guten Radverkehrsbedingungen in unserem Land.

Der ADFC RheinBerg-Oberberg versteht sich als Interessenvertretung für den Radverkehr in der Region. Er setzt sich für bessere Radverkehrsinfrastrukturen ein und für ein rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr.

Zum 200. Geburtstag des Fahrrades hat der ADFC NRW seine Forderungen definiert:

Wir wollen das Fahrradland NRW. Jetzt!

Der Forderungskatalog besteht aus:

  1. Radschnellwege – jetzt!
  2. Geschützte Radstreifen – jetzt!
  3. Tempo 30 in Innenstädten – jetzt!
  4. Kaufprämie für (E-)Lastenräder – jetzt!
  5. Fahrradfreundliche Schulen – jetzt!
  6. Mehr Mobilitätsstationen – jetzt!

Nur so kommen wir unserem Ziel einer Verkehrswende näher!

Immer mehr entdecken das Fahrrad als schnelles, bequemes  und sicheres Verkehrsmittel für den Stadtverkehr, für die Wochenendausflüge in das bergische Umland oder für den Radurlaub. Für alle diese Zwecke bietet der ADFC RheinBerg-Oberberg Serviceangebote,  die von den Mitgliedern rege nachgefragt werden. Seit diesem Jahr ist auch eine Fahrrad-Pannenhilfe Teil des Servicepaketes.

Bernhard Werheid

Seit Gründung des ADFC Kreisverbandes RheinBerg-Oberberg e.V. in 2013 bin ich im Vorstand, seit Herbst 2015 Vorstandsvorsitzender.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.