[<a href=”//storify.com/gwatzlawek/fnp-die-zweite-sitzung” target=”_blank”>View the story “FNP: „Die Entscheidung wird schwierig”” on Storify</a>]

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Mich hat beeindruckt, wie wenig Informationen die Präsentation der Vorlage des FNP enthielt. Es war weder zu erkennen, warum die Potentialflächen „Wohnen“ gegenüber der ersten Version plötzlich um 50% reduziert wurden, noch warum die Gesamtfläche für die Gewerbegebiete gegenüber dem vorherigen Entwurf gleich geblieben sind. Anders herum betrachtet ist auch nicht deutlich geworden, warum die weiterhin bestehenden Flächen in der Planung geblieben sind, trotz der auf absehbare Zeit ungenutzter Flächen. Insbesondere für die letztgenannte Frage hätte ich mich besonders interessiert, anstatt die knappe Zeit für eine umfassende Aufzählung der Kürzungen zu nutzen bzw. zu verschwenden.

    Unbeantwortet blieben m.E. die Fragen, wie die Eingaben der Bürger in der aktuellen Planung berücksichtigt wurden und mit welchem Verkehrskonzept die Stadt die Voraussetzung schaffen würde für Nutzung zusätzlicher Flächen des FNP.

    Mein Fazit: Ich bin froh, dass die Bürger dabei sein konnten. Vielen Dank an die Stadt, dass dies möglich war. Insgesamt, auch unter Berücksichtigung der Redebeiträge, habe ich den Eindruck, dass die Unternehmen ihre Interessen in Bergisch Gladbach sehr wirksam wahrnehmen können, die Bürger kaum. Von den Parteien scheinen mir lediglich den Grünen und den Linke der Schutz der Natur in Bergisch Gladbach wichtig zu sein. Das ist ernüchternd.

    H.E. Schulze