Die Nord-West-Ansicht der geplanten Kantine im Technologiepark Bergisch Gladbach

Nord-West-Ansicht der geplanten Kantine im Technologiepark

Der Technologiepark in Moitzfeld baut aus: Zunächst steht ein Neubau für moderne Gastronomie und Konferenzen an, später sollen zwei Büro- und Produktionsgebäude folgen.

Die rund 2400 Beschäftigten des Technologieparks und der Unternehmen in der Umgebung können sich auf eine neue Kantine freuen: Im Eingangsbereich soll der bisherige Pressepavillon abgerissen und durch einen 1542 Quadratmeter großen Neubau ersetzt werden, teilt Parkmanager Albert Hanseder-Schiessl mit.

Das Ziel der Investition in unbekannter Höhe: mehr Attraktivität und Platz, damit der Standort von derzeit rund 140 Unternehmen und des RheinischBergischen Technologiezentrums wachsen kann. Der Park befindet sich zwar noch in der Zwangsverwaltung, hat sich seit einigen Jahren aber wieder gefangen und wird Stück für Stück modernisiert.

Neben der 685 Quadratmeter großen Kantine im Erdgeschoss, die auch für externe Besucher und Wanderer offen ist, sollen in dem Neubau am Parkeingang moderne Konferenzräume und eine große Arztpraxis unterkommen. Das alte Kasino, das noch aus Interatom-Zeiten stammt, wird ebenfalls saniert und in Büro- und Praxisräume umgewandelt. 

Die Kantine mit „Marktplatzambiente” hat 180 Sitzplätze, hinzu kommen eine Kaffeebar und ein Kiosk sowie eine Außenfläche. Die Kantine ist als multifunktionale Fläche auch für größere Veranstaltungen und Ausstellungen nutzbar.

Die Konferenzräume werden 530 Quadratmeter einnehmen. Nach derzeitiger Planungen wird es im Obergeschoss des Neubaus eine 327 Quadratmeter große Praxisfläche geben.

Technologiepark und Technologie Zentrum Moitzfeld. Foto: BergischSchön

Zur Sache: Der Technologiepark Bergisch Gladbach
… verfügt auf dem ehemaligen Interatom-Gelände in Moitzfeld über insgesamt 72.500 Quadratmeter Gewerbefläche in Neu- und Bestandsgebäuden und beherbergt 140 Firmen mit rund 2400 Mitarbeitern.

Auch das Rheinisch Bergische TechnologieZentrum hat auf dem Gelände seinen Sitz. 

Der Entwurf für das neue Gebäude kommt von Udo Maier vom Nürnberger Architekturbüro artec Design GmbH. Er trage eine klassische-moderne Handschrift, beschreibt der Technologiepark das Projekt. Der Bereich der Kantine im Erdgeschoss des zweistöckigen Baukörpers erhalte eine transparente Glasfassade, als Kontrast zur Klinkerfassade der Konferenzbereichs. Dieser soll mit langgezogenen Fensterbändern ausgestattet werden.

Über den Kantinenneubau hinaus sind laut Hanseder-Schiessl inzwischen auch Planungen für zwei weitere große Neubauprojekte im TechnologiePark weit fortgeschritten. Dabei gehe es jeweils um kombinierte Produktions- und Büroflächen, die zum Teil auf der Fläche eines alten Interatom-Gebäudes gebaut werden sollen, das im vergangenen Jahr abgerissen worden war.

Weitere Beiträge zum Thema:

Technologiepark reißt ab und baut neu

Technologiepark Moitzfeld feiert ein Comeback

Biogenius wird mit kleinen Tieren stetig größer

60 Jahre Hochtechnologie „Made in Moitzfeld“

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung an alle, die daran beteiligt waren. In der Draufsicht sieht dieser Komplex gewaltig aus. Die Lage und die geschickte Anordnung der Gebäude unter Ausnutzung der starken Hanglage und die Bepflanzung lassen einen beim Betreten des Technologieparks einen Arbeitsplatz im Grünen vermuten. Weiterhin viel Erfolg.