Ulrich Gerigk (rechts) und Wolfgang Spangenberger etablieren die Thorax-Chirurgie am VPH

Im beschaulichen Bensberg, gleich gegenüber der Erdbebenstation der Universität zu Köln, konnten Patienten und Besucher am Montag um 10 Uhr leichte medizinisch-seismografische Wellen wahrnehmen. Der neue Thorax-Chirurg Dr. Ulrich Gerigk, Chefarzt der Lungenklinik im St. Marien-Hospital in Bonn, hat seine Arbeit im Vinzenz Pallotti Hospital aufgenommen.

Zusammen mit Chefchirurg Dr. Wolfgang Spangenberger wird er in den nächsten Jahren die Thorax-Chirurgie am VPH Bensberg etablieren. „Wir werden sicher nicht das Epizentrum der Lungenheilkunde in Deutschland. Das müssen wir auch nicht.” Die Experten sind sich aber einig darüber, dass die neue Fachrichtung eine echte Bereicherung für die Bürger der Region darstellt.

Einer der Schwerpunkte von Dr. Gerigk liegt in der Therapie fortgeschrittener Tumorerkrankungen. Aber auch Patienten, die ernsthafte Probleme mit dem Zwerchfell oder Rippenfell haben, sind von nun an gut im VPH aufgehoben.

Einmal in der Woche wird der Thorax-Experte in die Bensberger Klinik kommen, um die Lungenpatienten zu untersuchen und zu behandeln. „Kleinere Eingriffe machen wir direkt vor Ort, größere Operation verlegen wir in die Lungenklinik nach Bonn. Wir operieren minimal-invasiv, also mit der Schlüsselloch-Methode.”

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Traumazentrum im VPH würden zudem verunfallte Motorrad- und Radfahrer mit Verletzungen der Lunge und des Brustkorbs, wie zum Beispiel Rippenbrüche, zukünftig noch besser versorgt.

Das alles passiert in enger Abstimmung mit dem Patienten und seinen Angehörigen. „Der persönliche Kontakt ist entscheidend für eine gute Behandlung”, betont Gerigk. Dazu sei eine gute Kommunikation der Mediziner notwendig.

„Es reicht nicht aus, nette Mails von Arzt zu Arzt zu schicken”, ergänzt Spangenberger. Viel wichtiger sei es, dass die Fachleute ganz konkret den einzelnen Krankheitsfall besprechen und zusammen die beste Therapie umsetzen.

Mit dieser Erweiterung reagiert das VPH Bensberg auf die steigende Zahl von Patienten mit Lungenerkrankungen. Menschen mit Lungenproblemen, aber auch Fach- und Hausärzte, sollten ab sofort das VPH „auf dem Schirm haben” und ihre medizinische Satelliten-Schüssel nach Bensberg ausrichten.

PR-Berater (Deutsche Akademie für Public Relations)

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.