Linda Wittkowski ist als Au-Pair zum ersten Mal mit Kindern mit Behinderung in Kontakt gekommen. Seither beschäftigt sie sich mit dem Thema auf verschiedenen Ebenen und hat nun sogar ein Buch geschrieben. Über Ben, seinen grünen Rollstuhl und seinen größten Wunsch.

[responsivevoice_button voice=”Deutsch Female” buttontext=”BITTE VORLESEN”]

Linda Wittkowski ist zwar erst 26 Jahre als, aber seit der Au-Pair-Zeit in Italien hat die Bergisch Gladbacherin eine ganze Menge auf die Beine gestellt. Sie hat Erziehungswissenschaften studiert, einen Master in Rehabilitationswissenschaften gemacht.

Jetzt arbeitet sie als Projektmanagerin für das „Elternnetzwerks NRW – Integration miteinander e.V.”. Gleichzeitig ist sie als selbstständige Unternehmensberaterin unterwegs, vor allem für inklusive Projekte in Vereinen und Institutionen.

Und nun ist sie auch noch Romanautorin geworden. Ein Kinder- und Jugendbuch mit einer Hauptfigur mit Behinderung sei nicht nur ihr Herzensprojekt, sagt Wittkowski. Es ist auch eine echte Marktlücke – denn so ein Buch habe es bislang noch nicht gegeben.

Zwar sei die UN-Behindertenrechtskonvention schon seit acht Jahren in Kraft. Zudem werde Inklusion in der deutschen Gesellschaft mehr und mehr zum kritischen Thema, das in vielen Gremien stark diskutiert werde. Wie könne es da sein, dass dieses Thema in Kinderbüchern kaum thematisiert werde?

Es gebe zwar viele Ratgeber und Fachbücher. Zum Beispiel „Herausforderung Inklusion im Sport“, das sie selbst geschrieben hat. Aber eben keine Romane, Kinder- oder Jugendbüchern mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung.

Was ein echter Mangel sei: „Bücher geben Mut und motivieren. Jedes Kind sollte sich in einem Buch wiederfinden dürfen,“ sagt Wittkowski.

Von der Erkenntnis zur Abhilfe war es für die junge Unternehmerin nur ein Schritt. Sie schrieb „Bens großer Wunsch“ und erfüllte sich damit selbst einen Wunsch. Den Inhalt fasst sie so zusammen:

„Sein grüner Rollstuhl begleitet Ben schon fast sein ganzes Leben. Schule findet Ben langweilig und mit den anderen Kindern aus seiner Förderschulklasse möchte er nicht spielen. Die Pausen verbringt er lieber mit Lesen und Rätseln.

Ein Schulwechsel stellt Ben und seine neue Schule vor einige Herausforderungen. Gemeinsam mit Zarah, Theo und Mama und Papa wird Bens größter Wunsch erfüllt.”

Das Buch kann auch in jeder Buchhandlung bestellt werden. Kontaktmöglichkeiten und mehr Informationen finden Sie auf dieser Website

Linda Wittkowski
„Bens größter Wunsch”
Verlag: Books on Demand
64 Seiten, Hardcover, 14,99 Euro
ISBN-13: 9783746000213
Leseprobe

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.