Das neue Modell der Stadt im Bensberger Rathaus nimmt bereits vorweg, wie sich die neue Marktgalerie mit der großen Treppenanlage in die Schlossstraße einfügen könnte

So kurz vor Karneval und so lange nach der ersten Ankündigung fällt es schwer, diese Meldung mit dem nötigen Ernst entgegen zu nehmen. Aber „de Zaun kütt”, und damit der Abriss des Löwencenters, sagen Stadtverwaltung und Investor.

Investor Centerscape hat (erneut) angekündigt, am 26. Februar an der Schlossstraße einen Bauzaun zu errichten – als „Startsignal für die Marktgalerie”.

Dieses Mal scheint es das Unternehmen mit Sitz in Nürnberg tatsächlich Ernst zu meinen: „Wir wollen jetzt endlich loslegen und – wenn alles gut verläuft – zwischen Mai und Juli 2019 die Marktgalerie eröffnen”, sagte Projektleiter Thomas von Einem dem Bürgerportal. 

Ende 2014 hatte Centerscape schon einmal einen Bauzaun angekündigt

Die Bau- und Abrissgenehmigungen sind bereits im Dezember erteilt worden, nach einigen Abstimmungsrunden veröffentlichte Centerscape am Mittwochnachmittag gemeinsam mit Bürgermeister Lutz Urbach und Stadtbaurat Harald Flügge eine Pressemitteilung. Eine Pressekonferenz fand nicht statt. 

Ab dem 19. Februar, heißt es in der am Mittwochnachmittag verschickten Mitteilung, „können die ersten Vorbereitungen erfolgen”. Bis Ende Februar werden Büsche und Sträucher um den Bau entfernt werden. Am 26. Februar werde der Bauzaun errichtet.

Von Einem bekräftigt, dass unmittelbar danach das beauftrage Bauunternehmen „nahtlos” mit dem Abriss beginnt. Zunächst werde das weitgehend lautlos geschehen, weil die Arbeiten im Inneren des massiven Betonbaus beginnen. Erst nach einigen Wochen würde schweres Baugerät anrollen. 

Noch sind einige Vorarbeiten nötig

Das Projekte hat eine sehr lange Vor- und Planungsgeschichte. Dabei war der Plan, das alte Löwencenter komplett abzureißen und neu zu bauen, aufgegeben worden. Jetzt soll das alte Gebäude entkernt werden und eine auf 4.000 Quadratmeter reduzierte Verkaufsfläche aufnehmen. Geplant sind jetzt zwei Geschosse für den Handel und zwei Parkdecks.

Modell der neuen Marktgalerie mit städtischer Freitreppe. Dieser Entwurf von 2016 wurde inzwischen mehrfach überarbeitet, aktuelle Versionen liegen nicht vor.

Gestaltungsbeirat setzt bauliche Verbesserungen durch

Der Gestaltungsbeirat hatte in Gesprächen mit Centerscape-Architekt Friedhelm Groefke bis zuletzt eine Reihe von Verbesserungen durchgesetzt. Das betraf vor allem die zuvor sehr massive Gestaltung der Aufzuganlage auf der rechten Gebäudeecke. Auch die Rückseite zum Alten Markt wurde verändert, die Werbeflächen wurden reduziert, ein Lichtkonzept erarbeitet, das Material  am Untergeschoss zur Schlossstraße hin verändert und ein Zugang von der künftigen Freitreppe auf der linken Seite des Gebäudes zum mittleren Parkdeck eingeplant. Oben auf dem Parkdeck soll entlang der Gebäudekante ein breiter Fußweg mit Bänken angelegt werden.

Nach Angaben der Stadtverwaltung müssen zunächst einmal Ordnungsbehörde, Straßenverkehrsbehörde und Bauaufsicht die anstehenden Aufgaben auf Seiten der Verwaltung koordinieren. Der Verkehrsfluss müsse geplant, Termine wie der Aufbau des Krans abgesprochen werden. Zudem seien Bänke, Blumenkästen oder Papierkörbe an der zukünftigen Baustelle zu entfernen. Die Belkaw muss eine komplette Trafostation versetzen.

Auf Seiten von Centerscape, so die Pressemitteilung, „herrscht Vorfreude und Erleichterung, dass das komplexe Projekt endlich in die Realisation geht”, heißt es in der Pressemitteilung. Dort betont von Einem, dass „unsere Gremien alle ihr Okay gegeben haben“.

Stadt sieht Vorteile bei Umsetzung des InHK Bensberg

Baurat Flügge hebt hervor, der Baubeginn sei „positiv für die Realisierung des Integrierten Handlungskonzepts Bensberg (InHK), da der Neubau ein Schlüsselprojekt für die Neugestaltung der Schloßstraße und ein wichtiges Signal für den Standort ist.“

Einzelne Bauabschnitte wie zum Beispiel die große Freitreppe zum Markt könnten jetzt besser koordiniert werden, um die Belastung für Passanten und Händler so gering wie möglich zu halten. Auch würden weitere Gespräche mit der unmittelbaren Nachbarschaft geführt. Eine Information der Anwohnerschaft sei zum Baustart geplant.

CDU mahnt Taten an

Eine erste Reaktion der CDU fällt vorsichtig optimistisch aus. Der Ankündigung sollten nun rasch die Taten in Form der einzelnen Bauphasen folgen, mahnt Fraktionschef Michael Metten, Ein zügiger Bauverlauf sei wünschenswert. Die CDU-Fraktion werde  sämtliche vorgesehene Innenstadt-Projekte in Bensberg im Rahmen des InHK „vor allem von der Kostenseite her sorgsam begleiten“.

Weitere Beiträge zum Thema:

So soll die neue, bescheidene Marktgalerie aussehen

Bensberg: So soll die neue Schlossstraße aussehen

Die unendliche Geschichte der Marktgalerie in Bensberg

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. So einen riesigen, unförmigen Klotz hat die Schloßstraße nicht verdient. Ist die Verschandelung der bensberger Innenstadt wirklich nicht mehr aufzuhalten? Warum nicht einfach mal eineN ArchitektIn um Rat fragen, manchmal haben die tatsächlich gute Ideen…?!