Monika Gippert. Foto: Archiv

Zum Auftakt der 12. Hallen-Europameisterschaften der Senioren in Madrid gewann Monika Gippert vom TV Herkenrath am Montag die Bronzemedaille über 3000m W55.

Die spanische Favoritin Esther Pedrosa sorgte mit 3:39 Minuten über die ersten 1000m und 5:30 Minuten über 1500m für ein sehr hohes Anfangstempo. Monika Gippert lief mutig in der Spitzengruppe mit. 1000m vor Schluss musste die Bergisch Gladbacherin im Trikot des TVH allerdings dem enormen Anfangstempo Tribut zollen und die Spanierin und die Schwedin Karin Schön ziehen lassen.

Esther Pedrosa gewann schließlich Gold in ausgezeichneten 10:59,33 Minuten, Karin Schön kam auf Platz zwei in 11:05,83 Minuten ein und Monika Gippert wurde Dritte in starken 11:18,14 Minuten.

„Die letzten 600m waren sehr hart, aber ich konnte meinen dritten Platz letztlich doch sicher verteidigen. Die Zeit ist einfach der Wahnsinn. Als Seniorin bin ich noch nie so schnell gelaufen“, freute sich die mehrfache Deutsche Seniorenmeisterin über ihre Bronzemedaille.

Namensvetter Jochen Gippert stellte sich am Dienstagabend der Konkurrenz über 60m M40. Nach einem lockeren Vorlaufsieg in 7,31 Sekunden traf der 41jährige im ersten Semifinale auf den Jahresbesten, den Schweden Lion Martinez. Trotz der späten Startzeit – die Uhr zeigte bereits 23.00 Uhr – war der Skandinavier hellwach und gewann in ausgezeichneten 6,99 Sekunden vor Gippert, der in 7,09 Sekunden einkam.

„Dieser Lauf stellt mich überhaupt nicht zufrieden. Start leicht verschlafen, Beschleunigung o.k., aber hinten total verkrampft. Das kann im Finale am Mittwochabend eigentlich nur besser werden.“

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.