+ Bezahlter Beitrag +

350 Interessierte informierten sich an den verschiedenen Infoständen zum S 11-Ausbau im Bergischen Löwen. Foto: KCM

Der Ausbau der S 11 für einen 10-Minuten-Takt zwischen Köln-Worringen und Bergisch Gladbach stellt einen ersten wichtigen Schritt hin zu einem leistungsfähigeren S-Bahn-Netz im Knoten Köln dar. Bürgerinnen und Bürger können sich online und bei Infomessen mit ihren Anregungen einbringen und machen davon rege Gebrauch. Wegen der zahlreichen wertvollen Anregungen haben die Projektpartner den Online-Dialog bis zum 31. Mai 2018 verlängert.

Immer mehr Menschen nutzen für ihre Wege zur Arbeit und im Alltag die S-Bahn Köln. Der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR), das NRW-Verkehrsministerium und die DB Netze AG wollen das System daher fit für die Zukunft machen und setzen dabei zunächst bei der S 11 an.

Der Kölner Hauptbahnhof sowie der Bahnhof Köln Messe/Deutz sollen jeweils einen weiteren Mittelbahnsteig für die S-Bahn erhalten und barrierefreier ausgebaut werden. Zwischen Köln-Dellbrück und Bergisch Gladbach soll ein zusätzliches Gleis entstehen. Zudem sind der Neubau des Haltepunktes Köln-Kalk West sowie weitere Bahnsteige in Bergisch Gladbach geplant.

Besonders wichtig: Die Bürgerinnen und Bürger sollen mitreden – und das schon während der Vorplanung, wenn noch die Chance besteht, Anregungen in die weitere Planung einfließen zu lassen.

Zwei Infomessen am 9. April in Köln und am 14. Mai in Bergisch Gladbach boten die Möglichkeit zum direkten Austausch mit den Planern, Aufgabenträgern und Projektpartnern.

Wer sich lieber online beteiligen möchte, findet im Netz Pläne, Luftbilder und weiterführende Informationen. Über eine Kommentarfunktion lassen sich ganz einfach Fragen an die Planer und Aufgabenträger stellen sowie eigene Eindrücke und Ortskenntnisse beisteuern.

Dr. Hendrik Schulte (r.), Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium, beim Rundgang im Gespräch mit Bernd Köppel (M.), Leiter Regionale Großprojekte West der DB AG und Dr. Norbert Reinkober (l.), Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland.

Sachlicher und konstruktiver Dialog

Die Projektpartner ziehen zum jetzigen Zeitpunkt ein sehr positives Fazit der bisherigen Öffentlichkeitsbeteiligung. „Wir freuen uns über die vielen hilfreichen Rückmeldungen zum Projekt“, betont Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des Nahverkehr Rheinland. „Das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort und die Kommentare im Internet haben uns gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen den Ausbau der S-Bahn im Knoten Köln begrüßt. Zugleich haben wir viele wertvolle Hinweise erhalten, worauf wir bei der weiteren Planung achten müssen.“

Rund 650 Bürger besuchten die beiden Infomessen, hinzu kommen bislang rund 300 Kommentare im Online-Dialog. Besonders erfreulich: Die Diskussion verläuft sehr sachlich, konstruktiv und lösungsorientiert.

„Unsere Planer arbeiten intensiv an bestmöglichen Lösungen für ein modernes und zukunftsfähiges S-Bahn-Netz im Großraum Köln“, sagt Bernd Köppel, Leiter Großprojekte West der DB Netz. „Mit ihren Erfahrungen unterstützen uns die Bürgerinnen und Bürger bei einer schnellen und erfolgreichen Umsetzung.“

Noch bis 31. Mai 2018 online mitreden    

Aufgrund der guten Beteiligung haben die Projektpartner den Online-Dialog unter dialog.sbahnkoeln.de verlängert. Wer sich mit seinen Ideen einbringen möchte, hat noch bis zum 31. Mail 2018 Gelegenheit dazu. Alle im Zuge der Öffentlichkeitsbeteiligung eingehenden Anregungen werden von den beteiligten Planern gesichtet und die Möglichkeiten der technischen und finanziellen Umsetzbarkeit geprüft.

Mehr Informationen und Kontakt:

Nahverkehr Rheinland GmbH
Glockengasse 37-39, 50667 Köln
Telefon: 0221 20 80 8-0, Fax: 0221 20 80 8-40
E-Mail: info@sbahnkoeln.de
Website: sbahnkoeln.de

Weitere Beiträge zum Thema:

Infomesse zum Ausbau der S 11 im Bergischen Löwen

Jetzt mitreden: Bürgerbeteiligung zum Ausbau der S 11

Vor Ort mitreden: Dialog zum Ausbau der S 11

Nahverkehr Rheinland

Der NVR ist der gemeinsame Dachverband der Zweckverbände Aachener Verkehrsverbund (AVV) und Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS).

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.