Die längste Scooter-Schlange der Welt war keine Werbekampagne eines Fast-Food-Herstellers, sondern eine Aktion zugunsten des Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Der Vespaclub Bergisch Gladbach sorgte mit dafür, dass die Aktion in Wesseling zum Erfolg wurde. 

Nach intensiver Vorbereitung hatte sich am Sonntag tatsächlich die längste Scooterschlange der Welt vor einem McDrive Schalter in Wesseling gebildet – und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Zu dieser ungewöhnlichen Idee hatte der Vespa-Scooter-Club „Blechvespen Köln/Bonn“ eingeladen, der sich gute Chancen auf einen Eintrag ins „Book of Alternative Records“ erhoffte.

Und die Rollerfahrer/innen aller Altersklassen reisten aus ganz Deutschland an: Aus München, Rüsselsheim, Regensburg, Mannheim, Recklinghausen, Hagen, Celle usw. Scheinbar war ihnen kein Weg zu weit.

+ Anzeige +

Hier zeigte sich, dass die Anfahrt der Mitglieder des Vespaclub Bergisch Gladbach zu den kürzeren zählte. Es trudelten hunderte historische, speziell umgebaute, alte, moderne, Vespa-Gespanne, Schalt- und Automatikroller aus den letzten sieben Jahrzehnten mit 50- bis 300 Kubik in Wesseling ein.

Viele waren echte Hingucker! Ein Augenschmaus für alle Liebhaber des Kultrollers „Vespa“.

Jeder Teilnehmer erhielt für eine kleine Spende ein kostenloses Begrüßungsgeschenk. Für das leibliche Wohl sorgten unter anderem aus liebevoll umgebauten „Apen“ (Piaggio Dreiräder) für Kaffee, Eis, Crêpes oder Currywurst. Einen Satz heiße Ohren bekamen die Teilnehmer kostenlos von der Sambaband Katakichi-Cologne.

Die Organisation ließ keine Wünsche offen. Im Industriegebiet von Wesseling nahmen die zunächst noch ungezählten Rollerfahrer ihre Aufstellung. Scheinwerfer zur Straße, Nummernschild nach hinten. Es summte, brummte und knatterte von allen Seiten. Bald bewegte sich der Konvoi langsam in Richtung McDrive. Der Umwelt zuliebe wurden die meisten Roller geschoben.

Am ersten Schalter zahlte jeder Teilnehmer einen Euro und erhielt am zweiten Schalter seinen Hamburger. Jeder Euro, der für einen Hamburger gezahlt wurde, kam als Spende zurück, denn eingenommene Summe wurde von McDonald verdoppelt.

Es dauerte doch einige Zeit in der prallen Sonne, die mit Schrauber- bzw. Benzingesprächen ausgefüllt war, bevor sich die letzten Rollerfahrer in die weltweit längste Vespa-Schlange vor einem Drive-In-Schalter einreihen konnten. Den ganzen Tag über lag der obligatorische Geruch von Zweitaktgemisch, der für Motorroller typisch ist, in der Luft.

Das Ergebnis dieser tollen Aktion: 976 Fahrzeuge mit 1026 Teilnehmern, ca. 12.000 Euro wurden gespendet und werden dem Kinderhospiz Balthasar in Olpe übergeben, das in diesem Jahr seinen 20 Geburtstag feiert. Mit einem Eintrag ins „Book of Alternative Records“ können die Vespafahrer hoffen.

Hier können Sie für das Kinderhospiz spenden.

Christa Rueger

ist u.a. im Vespa-Club, im Obst- und Gartenbauverein Refrath und in der Harmonie Bensberg-Kaule aktiv, wohnt in Gronau und berichtet immer wieder in Wort und Bild.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.