Die Feuerwehr Bergisch Gladbach ist zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausgerückt. Am Wochenende hatte die Biologische Station um Hilfe gebeten: In der Grube Weiß befanden sich einige Gelbbauchunken in Gefahr. 

Die Gelbbauchunken sind in NRW vom Aussterben bedroht und werden von den Naturschützern intensiv betreut. Unter anderem in den insgesamt sechs Laichplätzen in der Grube Weiß in Moitzfeld.

Die Oberseite der Unke ist gut getarnt, erst beim Umdrehen wird die auffällige gelbe Farbe sichtbar.

Sie können die Fotos mit einem Klick vergrößern. Das Handy dann am besten quer halten.

Die anhaltende Trockenheit drohte nun, die Laichplätze verdorren zu lassen. Daher rückte der Löschzug Bensberg der Feuerwehr Bergisch Gladbach an. Sechs ehrenamtliche Einsatzkräfte brachten ein sogenanntes „Hilfeleistungslöschfahrzeug” mit und verspritzten rund 1.600 Liter Wasser.

Damit, so die Feuerwehr, sei das Überleben der Tiere sichergestellt.

Mehr Informationen zum Gelbbauchunkenprojekt der Biologischen Station finden Sie hier. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.