Das Puppentheaters feiert sein 30-jähriges Bestehen – und wartet aus diesem Anlass im Herbst mit gleich drei Premieren auf. Und auch für die Erwachsenen gibt es ein neues Angebot.

Den Anfang der Saison macht am 8.9. das Kasperspiel “Die Prinzessin ist futsch”, das am 22.9. wiederholt wird. Ein klassisches Kasperspiel aus der Feder des bekannten Puppenspielers Otto Schulz-Heising, das auch fast 90 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Pfiffigkeit verloren hat

Am 29. September steht um 15:00 Uhr die Uraufführung des Kinderstücks “Karpfn” nach dem Buch von Herbert Achternbusch auf dem Programm.

Am 10. November ebenfalls um 15:00 Uhr die Uraufführung von „Der kleine Bär backt einen Kuchen”.

Gerd J. Pohl liest Oscar Wilde

Und auch ein neues Literaturprogramm für Erwachsene ist in Vorbereitung, das am 14. November um 19:30 Uhr im Spiegelsaal des Bergischen Löwen zum ersten Mal zur Aufführung kommt: Die Rose und die Nachtigall” mit den poetischen Märchen von Oscar Wilde und mit Gerd J. Pohl als Rezitator.

Darüber hinaus zeigt der Puppenpavillon im Herbst noch einmal seine gefeierte Inszenierung von Antoine de Saint-Exuperys „Der kleine Prinz” (am 30. und 31. Oktober, jeweils um 19:30 Uhr). Den gesamten Spielplan gibt es auf der Website des Puppenpavillons.

PDFDrucken

Gerd J. Pohl

*21.10.1970. Puppenspieler, Schauspieler, Autor, Regisseur und Rezitator. Seit 2009 Intendant des Theaters im Puppenpavillon in Bergisch Gladbach (Bensberg). Rheinisch-katholisch, Nichtraucher, Kölschtrinker.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.