Andere Städte denken betreiben eine Verkehrswende – Bergisch Gladbach windet sich im Verkehr und denkt über neue Straßen nach. Die Vorschläge zur „Westlichen Innenstadt Bergisch Gladbach“ des Kölner Planungsbüros VIA führen in die Irre.

Die Idee, den Verkehrsstau zu verhindern, indem man mehr (neue) Straßen baut, hat die Wissenschaft schon vor Jahren widerlegt. Das Gegenteil ist der Fall. Wieso? fragt man sich. Viele gute Wege bringen mehr Menschen dazu, mit dem Auto zu fahren. Mathematiker betrachten bei einer Problemstellung häufig Grenzwerte. Geht die Anzahl der Straßen gegen Null ist die Stauwahrscheinlichkeit ebenfalls Null.

Aber – klappt das dann noch mit dem Verkehr? Erstaunlicherweise sehr gut. Dies ist durch viele Baustellensituationen bewiesen. Siehe auch die Monsterbaustelle „Strunde hoch 4“.

Autofahrer sind extrem flexibel, wenn es darum geht, Alternativrouten (siehe Feldstraße) zu finden, obwohl die Strecken unattraktiv sind. Man fährt früher oder später oder vielleicht gar nicht mit dem Auto.

23 Prozent der Autofahrten sind auf Entfernungen bis zu einem(!) Kilometer, 46 Prozent bei Entfernungen bis zu zwei Kilometer. Brauche ich dafür mehr als doppelt so lange als mit dem Fahrrad, steige ich um. Und Fakt ist, dass Fahrradfahrer nie im Stau stehen.

Bernhard Werheid, Sprecher des ADFC Kreisverbandes RheinBerg-Oberberg, stellt fest: „Die Lösung (auch für unsere Stadt) ist: Straßen verengen, Fahrspuren wegnehmen oder ganze Straßen wegnehmen. Wenn man diesen neu gewonnenen Raum dem Fahrradverkehr zuschlägt, wird die Attraktivität des Radnetzes verbessert und die Motivation, das Fahrrad zu nutzen deutlich zunehmen.“

In Bergisch Gladbach scheinen diese Zusammenhänge völlig unbekannt zu sein. Der Grund dafür dürfte an der fehlenden Weiterbildung unserer Entscheider liegen, wie ein Sprecher der Fahrradakademie letzten Montag in Köln erwähnte.

Ein Tipp: Schaut euch mal die Verkehrsprojekte in Köln an und redet mit dem Stadt- und Verkehrsplanungsbüro Kaulen aus Aachen. Wir vermuten, dass das beauftragte Planungsbüro VIA wegen der Vorgaben der Stadt in diese Bergisch Gladbacher Falle gelaufen ist.

Weitere Beiträge zum Thema:

Der Masterplan für den Verkehr in der Innenstadt

.

ADFC

Der ADFC ist ein Verband von RadlerInnen, die das Ziel verfolgen, den Verkehr fahrrad- und fußgängerfreundlicher zu gestalten. Neben seinem Engagement für eine umweltbewusste und damit nachhaltige Mobilität berät der ADFC in allen Fragen rund ums Fahrrad. Eine Vielzahl von geführten Radtouren läßt...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.