Seit fast drei Jahren arbeiten Schüler und Lehrer in Containern

Der Abschluss der Sanierung der Otto-Hahn-Schulen verzögert sich weiter, die Fertigstellung ist womöglich erst im Mai 2020 möglich. Das hat auch auf das NCG Auswirkungen. 

Auf Nachfrage von SPD-Ratsmitglied Mirko Komenda räumte die Stadtverwaltung im Ausschuss für Umwelt, Klima, Infrastruktur und Verkehr ein, dass die Fertigstellung in diesem Jahr nicht mehr machbar sei.

Felix Bertenrath, Direktor der Otto-Hahn-Realschule geht inzwischen davon aus, dass ein Einzug erst im Mai 2020 möglich sei. Für die betroffenen beiden Schulen sei das jedoch kein Problem, der Betrieb in den Container habe sich gut eingespielt.

Die Verzögerung der Fertigstellung um inzwischen ein Jahr sei zwar kein Ruhmesblatt für die Stadt, aufgrund der Probleme mit den Bauunternehmen aber nachvollziehbar. Insgesamt überwiege in den Schulen die Vorfreude auf das moderne und gut ausgestattete neue Schulgebäude.

Mit der Verschiebung im Otto-Hahn-Schulzentrum verändert sich auch der Zeitplan für das NCG. Dort war der Umzug in die Container eigentlich für diesen Herbst geplant, aber die werden ja nun noch an anderer Stelle benötigt.

Zuständig für die Sanierung der Schulgebäude ist Ko-Dezernent Bernd Martmann. Er hatte sich vor der Ausschusssitzung am Dienstag krank gemeldet, am Mittwoch konnte die Stadtverwaltung die Fragen des Bürgerportals zum weiteren Zeitplan nicht beantworten.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.