Mit einem der drei oberbergischen Kultur-Förderpreise ist Manuele Klein ausgezeichnet worden. Die Künstlerin ist Mitglied im AdK und in Bergisch Gladbach gut bekannt.

Im Gummersbacher Kreishaus sind am Dienstagabend drei Kultur-Förderpreise vergeben worden. In diesem Jahr haben sich 27 Bewerber darum beworben. In der Sparte Literatur erhielten ihn die Lindlarer Autorin Kiane L’Azin und die Gummersbacher Band Tily. Der Hauptpreis ging an Manuele Klein.

Der Förderpreis war mit 2500 Euro dotiert, zum Preis sei also ein stattliches Preisgeld übergeben worden, freut sich die Preisträgerin. Für die Übergabe im Kreishaus habe sie eigens eine Ausstellung aufgebaut.

Das Wirken von Manuele Klein im Oberbergischen zeichne sich seit 2006 durch kontinuierliche Ausstellungstätigkeiten aus, begründet Landrat Jochen Hagt die Entscheidung der Jury. Die Engelskirchener Künstlerin ist auch in Bergisch Gladbach gut bekannt – zuletzt war sie mit einer großen Einzelausstellung in der Galerie Schröder und Dörr präsent.

Außerdem ist Klein aktives Mitglied des ADK Bergisch Gladbach. Manuele Klein ist bekannt für ihre zumeist schwarz-weiß gehaltenen Werke – sie arbeitet sie mit verschiedenen künstlerischen Techniken – von Fotografie, Übermalung, bis hin zu Installationen oder Performance.

Mehr Informationen zu Manuele Klein finden Sie auf ihrer Webseite

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.