Das letzte Spiel der ersten Oberliga-Hinrunde der Vereinsgeschichte spiegelte die ganze Dramatik dieser Liga in einem Spiel wider. „Wir sind mit unseren 9:9 Punkten zufrieden“, meinte Kapitän Jakob Eberhardt nach dem letzten Ballwechsel, „allerdings ist die Liga so verrückt, dass wir wahrscheinlich nochmal 9 Punkte brauchen werden, um auch 2020 in der Oberliga zu starten“.

Im Gegensatz zum letzten Heimspiel legte der TVR diesmal furios los: Alle drei Doppel konnten gewonnen werden und sowohl Jakob Eberhardt (gegen Peil) als auch David Pfabe (gegen Freitag) siegten in den ersten Einzeln.

Damit stand es nach den ersten fünf Spielen 5:0 für den TV Refrath und jeder in der Halle rechnete mit einem Sieg für die Heimmannschaft. Im Anschluss standen die Spieler des TVR, teils hartumkämpft, sechsmal auf verlorenem Posten und es stand urplötzlich 5:6.

Marco Stefanidis schaffte mit einem knappen 5-Satz Sieg (gegen van Huck) die Wende und Marc Hecht (gegen Bode) brachte den TV Refrath sogar nochmal in Führung. „Dass die beiden Youngster das Ding nochmal gedreht haben, freut mich sehr“, lobte Jakob Eberhardt seine Mitspieler, „das war eine großartige Mentalitätsleistung nach dem Rückstand nochmal zurück zu kommen und das Spiel wieder zu wenden“.

Im Anschluss war das untere Paarkreuz der Uerdingener zu stark: Sowohl Simon Eberhardt (gegen Ljuri) als auch Thorsten Birg (gegen Erkis) verloren ihre Einzel. Das Abschlussdoppel mit Jakob Eberhardt und David Pfabe (gegen Freitag/Bode) siegte mit 3:0 Sätzen und sicherte mit einem Endstand von 8:8 somit wenigstens den einen Zähler.

„Wir hatten etwas Glück, dass die Nummer 1 von Uerdingen nur im Doppel mitgespielt hat“, resümierte Eberhardt, „somit hatten wir uns schon etwas ausgerechnet und eigentlich nach den Doppeln auch auf einen doppelten Punktgewinn spekuliert“.

Wie viel der Punkt am Ende Wert sein wird, wird sich wohl erst ganz zum Schluss herauskristallisieren. Es wird mit Sicherheit bis zum Schluss ganz knapp bleiben, die Tabelle der Hinrunde zeigt, dass alle Mannschaften von Platz 4 bis 10 um den Klassenerhalt kämpfen.

Das nächste Spiel findet nach der Winterpause am Sonntag, den 12.01.2020 um 14 Uhr wieder in heimischer Halle in Refrath statt. Gegner wird die Mannschaft aus Burgsteinfurt sein.

Dort unterlagen die Refrather in einem dramatischen ersten Saisonspiel mit 5:9. „Wir möchten es natürlich gerne besser machen, gehen die Aufgabe aber auch mit der notwendigen Demut an“, blickt Jakob Eberhardt voraus.

Oberligareserve auch im letzten Spiel erfolgreich

Auch das letzte Hinrundenspiel konnte die zweite Mannschaft in der Landesliga siegreich gestalten und damit überwintert der TV Refrath auf einem Relegationsrang zum Aufstieg in die Verbandsliga.

Dieses Mal sicherten die überragenden Michael Schedletzky und Jan Kustos mit jeweils zwei Einzelsiegen und einem gemeinsamen Doppelsieg den 9:6 Erfolg bei Fortuna Wuppertal.

Erfreulich ist, dass unser Nachwuchstalent Jamal Oudriss in seinen drei Landesligaeinsätzen auch schon eine 3:2 Bilanz vorweisen kann und sich somit für weitere Einsätze empfohlen hat.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.