Eilert Ohrt, Lutz Urbach

Eilert Ohrt hat sich mit seinem tiefen Wissen über den Obst- und Gartenbau in Bensberg und Moitzfeld vielfach engagiert. Für seine ehrenamtliche Arbeit ist er jetzt ausgezeichnet worden.

„Wandelndes Gartenlexikon”, „Doktor Wein” oder der „Opa vom Kindergarten” – Dr. Eilert Ohrt hat in seinen 40 Jahren ehrenamtlichen Wirken so einige Spitznamen gesammelt.

Seit 1979 ist er Mitglied im Obst und Gartenbauverein Bensberg e.V. 1923 (OVG Bensberg) und wird unter anderem für sein Fachwissen über Obstbäume und Beeren geschätzt.

Für sein Engagement ist er nun von Bürgermeister Lutz Urbach mit der Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet worden. Im Rahmen der Adventsfeier des Vereins hat Ohrt die Auszeichnung am 10. Dezember im Saal des evangelischen Gemeindezentrums Bensberg entgegengenommen.

Seit nunmehr 20 Jahren hat der Ehrennadelträger den zweiten Vorsitz des Vereins inne, der seine Aufgabe in der Förderung der Gartenkultur, der Kleingärtnerei und dem Natur- und Umweltschutz sieht.

Ohrt halte sich immer zurück, wolle nie in vorderster Reihe stehen, bei anstehenden Arbeiten könne man sich aber hundertprozentig auf ihn verlassen, heißt es in der Begründung für die Auszeichnung.

Als vor einigen Jahren der Posten als Schriftführer des Vereins vakant wurde, sprang er spontan ein und übernahm neben dem zweiten Vorsitz auch diese Aufgabe.

Meisterstück im Museumsgarten: Baum der Religionen

Wegen seines Fachwissens wird der 84-Jährige auch das „Wandelnde Gartenlexikon“ genannt. Sein Spezialgebiet sind Obstbäume.

Sein Wissen über diese Bäume setzte er 1999 auch bei der Entstehung des „Baumes der Religionen“ im Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe ein. Seither reifen an diesem Jahr für Jahr einträchtig sieben verschiedene Apfelsorten als Sinn- und Wunschbild für sieben Weltreligionen.

Im Bergischen Museum arbeitet Ohrt übrigens auch als Fördermitglied aktiv mit. In monatlich stattfindenden Stammtischen des OVG Bensberg geht er besonders gern in aller Ruhe auf alle eingehenden Fragen ein.

Den Kindern der Evangelischen Kindertagesstätte Bensberg hat der Gartenexperte mehrere Jahre lang die Pflanzenwelt nähergebracht; mit den Vorschulkindern sogar ein Beet angelegt und gepflegt. Dafür hat er den liebevollen Titel „Opa vom Kindergarten“ erhalten.

In der evangelischen Kirchengemeinde Herkenrath führt er seit 1991 immer wieder Reparaturen durch und pflegt den Gemeindegarten hingebungsvoll. Das verschaffte Ohrt dann 1994 auch den Titel des „offiziellen Baumbeauftragen von Herkenrath“. Von diesem Amt ist der 84-Jährige in diesem Jahr entpflichtet worden.

Premiere für den Moitzfelder Beerenwein

Da Ohrt auch Experte für Beeren ist, hat er vor einigen Jahren die Kelterei für sich entdeckt und den ersten Moitzfelder Beerenwein hergestellt. Seit seinem Fachvortrag im OVG Bensberg über das Thema Wein trägt er bei einigen Mitgliedern nun den Spitznamen „Dr. Wein“.

Als Mitglied der Moitzfelder Dorfgemeinschaft baut er zudem bei jeder Großveranstaltung wie der Kirmes oder dem Weihnachtsbasar die Großzelte und andere Anlagen mit auf. Erst nach einer schweren Operation tritt der Senior etwas kürzer.

Für seinen langjährigen, vielfältigen und zuverlässigen Einsatz für die Stadt Bergisch Gladbach und den Umweltschutz wurde ihm nun vom Rat der Stadt die Auszeichnung mit der Ehrennadel zugesprochen und von Bürgermeister Lutz Urbach verliehen.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.