Unsere Empfehlung für eine kurze Feiertagswanderung. Bei klaren Sichtverhältnissen hat man auf der Strecke von Voiswinkel über Höffe nach Altehufe eine atemberaubende Aussicht. Eine kleine Fotoreportage.

Wer über die Feiertage Zeit und Lust hat, eine kleine Wanderung zu machen, dem kann ich unsere kurze Tour von Voiswinkel nach Altehufe sehr empfehlen. Die Tour hat es auf verschiedene Weise in sich: zum Einen hat sie eine längere Steigung, zum Anderen wird man dafür bei klarer Sicht mit einer unglaublichen Aussicht belohnt.

Es ist keine Rundtour, man kann aber eine daraus machen, wenn man über den Berg wieder zurück nach Voiswinkel geht.

So finden Sie den Weg und die Aussicht:

Direkt an der Bushaltestelle “Voiswinkel” in die Straße Hellsiefen gehen, bis zum Ende, dann kommt man in den Wald und geht runter ins Scherfbachtal, dort entlang “Rottfeld” und “Höffer Weg” bis nach Höffe. In Höffe rechts abbiegen in den Hollweg.

Der Hollweg macht nach ein paar Metern ein fast rechtwinklige Linkskurve, dort geht man geradeaus weiter, auch wenn es so aussieht, als wär da Ende. Aber entlang einem Zaun, zwischen zwei Grundstücken durch geht ein sehr schmaler Trampelpfad, der wieder zu einem richtigen Wanderweg wird. Diesem Weg folgen bis man oben auf dem Berg auf die Oberborsbacher Straße kommt.

An dieser Stelle kann man dann links weiter bis Altehufe oder man geht rechts rum, bei Affemia und der Milchtankstelle vorbei, wieder zurück nach Voiswinkel.

Meine Fernsichtfotos sind auch dem Stück bis Altehufe gemacht worden. Dort haben wir dann den Bus – Linie 427 – zurück in die Stadt genommen. (Aber Vorsicht an Feiertagen, der Bus fährt dann nur stündlich, sonst alle 20 Minuten.) BamBam und ich sind auf dem Berg nach dem steilen Anstieg mit fürstlichem Ausblick belohnt worden. Es waren insgesamt ungefähr 4,5 km.

Hier jetzt  die Fotos:

Ein langer Siefen bis hinunter ins Tal.

Wir wurden kritisch beobachtet. BamBam hat die zum Glück nicht gesehen.

Jemand hatte kleine Äpfel aufgehängt für die Vögel.

Und hier begann der lange, steile Aufstieg. Da braucht man unbedingt trittsichere Schuhe.

Zwei, die gucken.

BamBam sagt: “Komm, du hast es gleich geschafft!”

Und dann kam diese Wahnsinssaussicht bei faszinierenden Lichtverhältnissen. Der Blick ging bis in die Eifel und zum Siebengebirge.

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.