Das Evangelische Krankenhaus (EVK) bietet regelmäßig Seminare an, u.a. für Eltern, Großeltern und Krebspatienten. Der Medizindialog informiert  in diesem Monat über Enddarm- und Wirbelsäulenerkrankungen.

Andreas Hecker, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

01.02.2020  von 10:oo bis 12:00 Uhr
Tragekurs für junge oder werdende Eltern
Zentrum für Prävention und Rehabilitation (PUR) am EVK

Eine Einführung und Orientierung in die verschiedenen Tragemöglichkeiten von Babys für junge und werdende Eltern.

Dabei wird gezeigt, wie Kinder sicher im Tragetuch oder in der Tragehilfe getragen werden können. Vorteilhaft ist, dass einerseits das Grundbedürfnis nach Nähe und Geborgenheit gestillt wird und andererseits die Hände für alltägliche Arbeiten frei bleiben. Es werden Tragetuch-Bindetechniken (Wickelkreuztrage) erklärt, Tragehilfen probiert und Fragen geklärt. Übungstücher werden gestellt – vorhandene Tücher und Tragehilfen können aber gerne von zuhause mitgebracht werden.

06.02.2020 von 19:00 bis 20:30 Uhr
Informationsabend für werdende Eltern – mit Kreißsaalbesichtigung
EVK-Forum im 5. Stock des Ärztehauses I

Chefarzt Prof. Dr. med. Christian Rudlowski (Klinik für Gynäkologie/Geburtshilfe) und das Hebammenteam informieren u.a. über die Themen Vorsorgeuntersuchung, Geburtsvorbereitung, Entbindungsmöglichkeiten, Zeit nach der Entbindung auf der EVK-Wochenbettstation und vieles mehr. Im Anschluss findet eine Kreißsaalbesichtigung statt. Die EVK-Experten stehen für Fragen zur Verfügung.

08.02.2020 von 10:00 bis 17:00 Uhr
Kompaktseminar Geburtsvorbereitung für Frauen, die bereits Kinder haben

An Mütter mit Kindern wendet sich ein Geburtsvorbereitungskurs in kompakter Form. Während die Kinder zuhause betreut sind, haben die Frauen die Möglichkeit, dem Alltagsstress zu entfliehen, sich mit anderen werdenden Müttern in Ruhe auf das neue Baby zu konzentrieren und ihr Kind bewusster wahrzunehmen. Neben Entspannungs- und Atemübungen werden Geburts- und Wehenthemen aufgefrischt und Fragen und Erfahrungen ausgetauscht. Ziel ist, dass die Frauen mit gestärktem Selbstbewusstsein in die bevorstehende Geburt gehen.

12.02.2020 von 10:30 bis 12:30
Kosmetikseminar für Frauen mit Krebs
Zentrum für Prävention und Rehabilitation (PUR)

Die Idee ist einfach: Wohlfühlen fördert den Heilungsprozess und die Gesundheit. Aber wer Heilung am dringendsten braucht, dem fehlt es häufig am Wohlbefinden. Ziel des in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Gesellschaft “Aktiv gegen Krebs” organisierten Seminars ist es, einen Beitrag zum lebensbejahenden Umgang mit der Erkrankung und ihren Folgen zu leisten.

Das Motto des Seminars lautet: “Sich wohler fühlen durch gutes Aussehen.” Geschulte Kosmetikexperten geben den Teilnehmerinnen in einem ca. 1,5 bis 2-stündigen Mitmachprogramm Tipps zur Pflege und zum Schminken. Den maximal 10 Teilnehmerinnen pro Seminar wird gezeigt, wie man mit einfachen Tricks die äußerlichen Folgen der Therapie, wie z. B. Hautflecken oder Wimpernverlust, kaschieren kann. Das Programm umfasst zusätzlich die Themen Perücken, Tücher und Kopfschmuck.

13.2.2020 um 19:30 Uhr
Medizindialog “Rückenschmerzen – wie können Therapeuten und Ärzte helfen?”
EVK-Forum im 5. Stock des Ärztehauses I

Referenten Dr. med. Marc K. Schuler, Chefarzt Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie,
Dr. med. Albert Merizian, Facharzt für Wirbelsäulenchirurgie
Helen Schörghöfer, Physiotherapeutin
(Details folgen)

19.02.2020 von 17:30bis 20:30 Uhr
„Fit fürs Enkelkind“ (für Großeltern)

An werdende Großeltern richtet sich dieses Seminar. Informiert wird über Veränderungen der vergangenen 25-40 Jahre unter anderem bei der Säuglingspflege, Umgang mit Schreikindern, Verwöhnen, Fläschen, Tragehilfen und Ernährung informiert. Außerdem wird auf Hilfen für junge Eltern eingegangen. Das Vorstellen einfacher Spielzeuge und Kinderlieder runden die Veranstaltung ab.

27.02.2020 von 19:30 bis 21:00 Uhr
Medizindialog „Enddarmerkrankungen – was kann man tun?“ –
Forum des Ärztehauses I im 5. Stock

Referieren werden Dr. med. Andreas Hecker, Chefarzt der Klinik für Chirurgie des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach, sowie Oberarzt Dr. med. Matthias Brütting.

Nur wenige wissen, wie man sie schreibt – und für viele sind sie ein großes Geheimnis: Die Hämorrhoiden. Gerade weil dieses Thema immer noch tabu ist, ist Information so wichtig. Sehr viele Menschen haben nämlich Hämorrhoidal-Leiden, das bekannteste Enddarmleiden. Der menschliche Enddarm hat ein dreifaches Verschlusssystem. Es besteht aus dem äußeren und dem inneren Schließmuskel. Oberhalb dieses Ringmuskels sitzen die Hämorrhoiden. Das sind stark durchblutete, aufgeschwemmte Gefäße, die den Darm zusätzlich abdichten. Für die Entstehung von Hämorrhoiden gibt es vielfältige Ursachen. Je nach Größe und Lage der Hämorrhoiden unterscheidet man vier Erkrankungsgrade.

Wie man Enddarmerkrankungen frühzeitig erkennt und welche Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten zeitgemäß sind erläutern die beiden Ärzte in verständlicher Sprache – für Fragen und Diskussion ist ausreichend Zeit vorgesehen. Anmeldung ist nicht erforderlich

Veranstaltungsort: EVK, Ferrenbergstr. 24, 51465 Bergisch Gladbach
Informationen und Anmeldung: Tel. 02202/122-7300 und www.evk-gesund.de

Markiert:

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Von „an alle” ist keine Rede. Wenn Sie zitieren, dann bitte richtig und möglichst auch vollständig. Der ganze Satz lautet „Das Evangelische Krankenhaus bietet regelmäßig Seminare an, u.a. für Eltern, Großeltern und Krebspatienten.”

  2. An alle Eltern, Großeltern und Krebspatienten??? Ernsthaft??? Diese Reihenfolge??? Das geht besser!