Slawomir Swaczyna und Martin Beulker (Lotsen), Volker Suermann (Geschäftsführer RBW), Elke Reichert (Umweltdezernentin)

Experten der Wirtschaftsförderung beim Kreis RheinBerg stehen ab sofort bereit, um Unternehmen zu helfen, sich nachhaltiger aufzustellen.

Die sogenannten Ressourcenlotsen können im Rheinisch-Bergischen  zu Rate gezogen werden, wenn Unternehmen ihre Nachhaltigkeit steigern und eine effektive Ressourcennutzung einführen möchten. Die Experten der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW) und der Kreisverwaltung decken vor Ort Potenziale der innerbetrieblichen Energie- und Ressourceneffizienz und den damit verbundenen Einsparmöglichkeiten auf.

Die Ressourcenlotsen sind Slawomir Swaczyna, Projekteiter Innovations- und Technologieförderung bei der RBW, und Martin Beulker, Klimaschutzmanager des Rheinisch-Bergischen Kreises. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern EnergieAgentur.NRW und Effizienz-Agentur NRW haben sie das neue Angebot entwickelt und beraten Unternehmen bei der Umsetzung von energie- und ressourceneffizienten Maßnahmen, die erhebliche Einsparungspotenziale bieten.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit wirken sich konkret im Betriebsalltag aus, wenn Unternehmen Abwärme nutzen, Wertstoffe recyceln, Rohstoffe effektiv einsetzen, ein Mobilitätsmanagementsystem besteht oder Licht, Strom, Wasser und weitere Betriebsmittel effizient genutzt werden.

Hat ein Betrieb einmal angefangen, nach diesen Potenzialen für Einsparmöglichkeiten und nachhaltigeres Wirtschaften zu suchen, wird er schnell und umfassend fündig. Diese Erfahrung konnten die Ressourcenlotsen bereits machen. Die spätere Umsetzung der Maßnahmen kann sich dabei durch alle Bereiche des Unternehmens ziehen und bindet auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein.

Wer seine Ressourceneffizienz steigert, hat folgende Vorteile:

  •  Reduzierter Material- und Energieverbrauch
  • Senkung der Kosten von Produkten und Leistungen
  • Erhöhung der Qualität – Vermeidung von Fehlern
  • Verminderung von Emissionen und Abfällen
  • Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit

Einzelbetriebliche Beratung oder Verbundlösung

Die Unternehmen können sich einen der Experten ins Haus holen, der gemeinsam mit ihnen nach Potenzialen für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz im Betrieb sucht. Denkbar sind auch Verbundprojekte in einem gesamten Gewerbegebiet, wie die gemeinsame Nutzung von Heizsystemen, zum Beispiel mithilfe von Blockheizkraftwerken. Die Ressourcenlotsen können solche Verbundprojekte entwickeln und umsetzen, da sie Gewerbegebiete und Anforderungen benachbarter Unternehmen kennen.

Bei einem Testlauf, den RBW und Kreisverwaltung im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Gemeinde Kürten durchgeführt haben, kam das Angebot gut an: Die Nachfragen der Unternehmen bezogen sich vor allem auf die Themen Energieeffizienz und Energiemanagement, Stromspeicher oder die Förderung von E-Mobilität im Verbund. Denkbar und wünschenswert sind zum Beispiel zentrale E-Ladestationen in Gewerbegebieten.

„Weitere Themen werden sich bei unseren Betriebsbesuchen vor Ort ergeben“, sind sich die Ressourcenlotsen Swaczyna und Beulker sicher.

Ansprechpartner:

Bei der RBW: Slawomir Swaczyna, Tel.: 02204/9763-15, E-Mail: swaczyna@rbw.de

Bei der Kreisverwaltung: Klimaschutzmanager Martin Beulker, Tel.: 02202/13-2361, E-Mail: klimaschutz@rbk-online.de

RBW

Die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH ist Partner der Unternehmen und Kommunen in RheinBerg. Sie hilft bei allen betriebs- und standortrelevanten Fragen. Besonderen Dienstleistungen liegen in den Bereichen Existenzgründung, Gewerbeflächenservice, Behördenscout, Fördermittel,...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.