Chloe Magee (links) spielt das letzte Mal in der Halle Steinbreche, im Doppel mit Carla Nyenhuis

Die Badmintonmannschaft des TV Refrath hofft auf zwei Erfolge am nächsten Wochenende. Dabei nimmt die erfolgreichste Refrather Bundesligaspielerin aller Zeiten nach 195 Spielen Abschied.

Nach den zuletzt hervorragenden Ergebnissen in der 1.Bundesliga mit fünf Siegen in Folge ist der TV Refrath sicherer Zweiter in der Tabelle und somit direkt für das Final Four am 8./9.5. in Wuppertal qualifiziert.

Umso entspannter kann der Vizemeister des Vorjahres die beiden vom Papier her schwierigen Aufgaben gegen die Verfolger aus Wittorf und Wipperfeld angehen. Am Samstag um 18 Uhr (Halle Steinbreche) empfängt der TVR mit der Mannschaft aus Neumünster das Überraschungsteam der bisherigen Saison.

Am Sonntag reist man dann zum Lokalderby beim 1.BC Wipperfeld (15 Uhr, Voss-Arena in Wipperfürth). Wittorf und Wipperfeld kämpfen an diesem Wochenende unabhängig voneinander um das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale, welches die beiden aller Voraussicht nach gegeneinander bestreiten würden. 

Auch wenn es sportlich nicht unbedingt nötig wäre, tritt der TV Refrath zu beiden Begegnungen in Bestbesetzung an. Für die Geschwister Sam und Chloe Magee sind dies in der laufenden Saison die Einsätze 9 und 10, so dass sie dadurch ihre Startberechtigung im Final Four sicher haben. Dies gilt auch für alle anderen Refrather Leistungsträger.

Am Samstag wird Abschied genommen

Am Samstag heißt es für das Refrather Publikum auch „Abschied nehmen“: Chloe Magee, seit 2011 in Diensten des TVR, bestreitet ihr 109. Bundesligamatch und das letzte in der Halle Steinbreche.

In 195 Begegnungen war sie bis dato 130 mal siegreich für den TVR und ist damit noch vor Carla Nyenhuis (Bilanz 191:104 Siege) die erfolgreichste Refrather Bundesligaspielerin aller Zeiten. Am Samstag gegen Wittorf stehen Magee/Nyenhuis zum 81.Mal gemeinsam auf dem Feld und hoffen auf ihren 62. Sieg im Damendoppel.

Doch der TV Refrath hofft nicht nur auf Siege der 31-jährigen Irin, sondern auf zwei Erfolge des gesamten Teams, welches in beiden Begegnungen mit 6 Herren und 4 Damen auflaufen wird.

Die 18-jährige Iya Gordeyeva spielt erneut in der 2. Mannschaft

2. Bundesliga: Zwei schwere Aufgaben

Mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Wesel und einem Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger Hohenlimburg startet TV Refrath 2 in sein letztes Saisonwochenende. Dabei werden genau gegen die beiden genannten Teams final die Plätze 1 bis 3 der Abschlusstabelle ausgespielt.

Am Samstag um 14 Uhr gastiert BV Wesel RW in Refrath (Halle Steinbreche) und dies für längere Zeit wohl zum letzten Mal, hat man doch vor wenigen Wochen seinen Rückzug aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse bekannt gegeben.

Am Sonntag dann reist Refrath 2 nach Hagen zum BC Hohenlimburg. Wie in der vergangenen Saison hat der BCH ungeachtet seines Abschneidens erneut keinerlei Ambitionen, an der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga teilzunehmen. Da der TVR nicht mit zwei Mannschaften im Oberhaus antreten darf, gibt es somit keinen Aufsteiger aus dem Norden bzw. Westen Deutschlands in die Bundesliga.

Alles andere als in Bestbesetzung empfängt Refrath am Samstag Wesel, zumal Christopher Klauer (verletzt), Brian Holtschke (Turnier in Tschechien), Denis Nyenhuis (Arbeit) und Anika Dörr (Urlaub) fehlen werden.

Holtschke ist dafür am Sonntag beim Saisonfinale dabei und spielt an der Seite von Hauke Graalmann, Mark Byerly, Elias Beckmann, Bennet Peters, Jenny Karnott und Iya Gordeyeva.

Selbst wenn Refrath beide Partien verlieren sollte, wäre Rang Drei in der Abschlusstabelle ein Riesenerfolg für die bergische Bundesligareserve.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.