Die Ansicht des künftigen Nordtrakts des Nicolaus-Cusanus-Gymnasium

Mit dem Start der Sanierung des NCG zeigt sich, dass auch hier die alten Kostenschätzungen angepasst werden müssen. Nun schlägt die Stadt vor, zusätzlich in die Aula, in die Informatikräume und in Waschbecken zu investieren.

Knapp 25 Millionen Euro hatte der Stadtrat Ende 2018 für die umfassende Sanierung des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums freigegeben. Vor wenigen Wochen haben die Vorbereitungen für eine Auslagerung der Schule in Container und einen Teilabriss begonnen.

Mit der Fortschreibung der Planung sind Mehrkosten in Höhe von 1,75 Millionen Euro absehbar geworden, berichtet die Verwaltung nun in einer Vorlage für den Ausschuss für Umwelt, Klima, Infrastruktur und Verkehr (AKUIV).

Eine übliche Entwicklung, zu der neben allgemeinen Kostensteigerungen auch Mehrkosten beitragen, die bei der Aufstellung und Ausstattung der Container notwendig werden, die bei den Bauarbeiten zuvor nicht absehbar waren sowie für die Digitalisierung der neuen Schule notwendig werden.

Mehrwert für pädagogische Arbeit

Darüber hinaus schlägt die Stadtverwaltung vor, weitere knapp 800.000 Euro in eine Reihe von Maßnahmen zu investieren, die einen „enormen Mehrwerts für die pädagogische Arbeit der Schule” bringen würden.

Damit ist vor allem eine bessere Ausstattung der neuen Aula gemeint. Für die Bühnentechnik, die Technik und die Decke im Theatersaal, den Ausbau von Künstlergarderoben, Foyerbereich und sanitären Anlagen sowie eine Einhausung des Flügels werden 572.000 Euro beantragt.

Darüber hinaus sollen für die Klimatisierung der Informatikräume 64.500 Euro, für die Ausstattung aller neuen Klassen mit Waschbecken 170.000 Euro und für weitere Fahrradständer 14.500 Euro zusätzlich eingeplant werden.

Der AUKIV berät in seiner Sitzung am 9. Juni über den Vorschlag.

Dokumentation

Alle Details zu den Kostenentwicklungen und zusätzlichen Ausgaben sind in der Beschlussvorlage für den AUKIV erläutert.

Weitere Beiträge zum Thema

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Die Tatsache, dass man bei den ersten Planungen die Aula der Schule komplett vergessen hat, ist unglaublich.
    Wenigstens sind inzwischen ein paar Köpfe auf die Idee gekommen, dass auch eine Aula ein wichtiger Schulraum ist.
    Bravo!