Zur Einstimmung auf Ihren Urlaub oder auch als Ersatz für die Reise: Unsere Buchtipps aus Frankreich sind perfekt für lange Sommertage. Ein Roman und zwei Krimis, die es in sich haben!

Georges Simenon: Maigret und die braven Leute.
Kampa Verlag 2020, € 17,90.

Dieser Krimi ist der 58. Fall des Pariser Kommissars Maigret. Ursprünglich 1962 erschienen, hat ihn nun der Kampa Verlag in einer überarbeiteten Übersetzung und moderner Aufmachung neu herausgebracht. Eine Delikatesse im modernen Gewand, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Mord in der Bourgeoisie – Maigret ermittelt diesmal nicht unter Kriminellen, sondern das Kleinbürgertum mit den sogenannten ehrbaren Leuten ist das Ziel seiner Ermittlungen. Eigentlich ist dies ein ihm sehr vertrautes Milieu, zählt er sich doch selbst dazu. Trotzdem bereitet ihm der Fall im Laufe der Geschichte zunehmend Bauchschmerzen.

Paris nach den Sommerferien, die Stadt kehrt zum Alltag zurück und auch Maigret muss nach seinem Urlaub wieder aktiv werden. Ein Fabrikant wird erschossen aufgefunden. In dessen scheinbar anständigen Welt fällt es schwer, überhaupt ein Mordmotiv zu finden, geschweige denn den Täter.

Maigret stochert lange im Dunkeln und ist zunehmend frustriert. Seiner bekannten Hartnäckigkeit und dem unablässigen Graben in der Familiengeschichte des Toten ist es schließlich zu verdanken, dass er das Rätsel am Ende löst.

Die Maigret-Romane sind längst Klassiker und werden von ihren Lesern kultisch verehrt. 75 waren es bis dato an der Zahl. Der 76., bislang noch nicht ins Deutsche übersetzte Fall ist 2019 ganz neu bei Kampa erschienen (Maigret und das Haus der Unruhe).

Der Verlag bringt seit seiner Gründung 2018 sukzessive die Maigret Romane neu heraus, zum Teil in einer neuen oder überarbeiteten Übersetzung. Sehr ansprechend sind auch die Einbände, modern in einer nostalgischen Aufmachung kommen sie Geschenkbänden gleich daher.

Maigret zählt neben Sherlock Holmes und Hercule Poirot zu den drei berühmtesten Detektiven der Weltliteratur. Sind seine beiden Vorgänger in ihrer Zeit gefangen, so ist Maigret bis heute nicht gealtert. Im Gegenteil, er ist immer noch richtungsweisend für Kriminalromane mit einer stark psychologischen und gesellschaftskritischen Komponente, Vorbild für Patricia Highsmith und viele andere Autoren.

Auch der Schreibstil des Autors kommt literarisch ansprechend und zeitlos daher. Es lohnt sich, diese Romanreihe wieder neu zu entdecken. Gönnen Sie sich diesen Lesegenuss, Maigret wird sie nicht enttäuschen. Bon Appetit! (Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop 

Adeline Dieudonné: Das wirkliche Leben.
dtv Verlag 2020, € 18,00.

Mit ihrem Debütroman hat die junge belgische Autorin in Frankreich einen sensationellen Überraschungserfolg verbucht und heimste damit sage und schreibe 14 Literaturpreise ein.

Eine biedere Reihenhaussiedlung irgendwo in der Provinz. Die Protagonistin, ein zehnjähriges Mädchen lebt hier mit ihren Eltern und ihrem sechsjährigen Bruder. Das vierte Schlafzimmer des Hauses bewohnen die Kadaver sprich Tiertrophäen. So beginnt das Buch.

Der Vater, passionierter Großwildjäger, Schläger und Alkoholiker, beherrscht die gesamte Familie. Hauptleidtragende sind die Mutter und später auch das Mädchen. Wir begleiten die Hauptfiguren über fünf Jahre. In dieser Zeit entwickelt die Protagonistin eine enorme Resilienz.

Um diese vor Gewalt strotzende und bedrückende Atmosphäre zu überleben, konzentriert sie sich zum einen auf ihren kleinen Bruder und zum anderen auf ihre Bildung. Sie ist für den Bruder die Mutter, die die wirkliche Mutter nicht sein kann. Heimlich nimmt sie zusätzlich zur Schule Privatunterricht bei einem Professor, den sie durch ihre Einnahmen beim Babysitting finanziert.

Trotz ihrer Liebe und Fürsorge entwickelt der Bruder im Laufe der Jahre wie der Vater einen sadistischen Trieb. Entweder hervorgerufen durch ein besonders traumatisches Erlebnis, oder durch das fehlgeleitete Vorbild des Vaters, das sei dahingestellt. Überhaupt ist die Zeichnung der Figuren schnörkellos, kommt schonungslos auf den Punkt und ist auf der anderen Seite wiederum überraschend sensibel.

Das Mädchen ist die wahre Heldin dieses Buches. Bis zum fulminanten Ende des Buches wächst sie dem Leser immer mehr ans Herz und man verabschiedet sich zum Schluss nur ungern von ihr.

Dies ist keine Horrorgeschichte, sondern Realität: So oder so ähnlich passiert es ständig und überall auf der Welt, leider. Gewalt in der Familie, da wird gerne weggeguckt. Das Buch hat schreckliche, subtile und auch blutige Szenen, aber auch sehr sensible und äußerst kluge Momente.

Der Spiegel schreibt in seiner Rezension, der Leser verfällt nach dem Ende des Buches in eine Art Schockstarre. Das finde ich überhaupt nicht, das Ende des Buches gleicht zwar dem berühmten Showdown in einem Film, ist aber durch die vorhergegangenen Ereignisse logisch und fast unausweichlich.

Sie wollen ein Buch lesen, das Sie vollkommen gefangen nimmt, bei dem Sie alles um sich herum vergessen? Dann ist dieser Roman genau richtig für Sie. Ein Wahnsinnsbuch. (Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop

Michel Bussi: Tage des Zorns.
Rütten und Loening 2020, € 16,99.

Bussi lehrt an der Universität Rouen und ist zugleich einer der führenden Krimiautoren Frankreichs. Er wurde mit zahlreichen Literaturpreisen bedacht und legt hier seinen spektakulären neuen Thriller vor.

Marseille heute: Hier lebt die aus Mali in Westafrika stammende Leyli mit ihren drei Kindern in einfachen und beengten Verhältnissen. Zum wiederholten Mal macht sie sich auf den Weg, um bei der zuständigen Behörde am Rande der Stadt um eine größere Wohnung zu bitten.

Sie weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, dass sich ungefähr zwei Stunden vorher ihre Tochter Bamby in einem nahegelegenen Stundenhotel mit einem flüchtigen Bekannten getroffen hat. Als dieser kurz darauf tot aufgefunden wird, nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Und nach und nach verdichten sich die Anzeichen dafür, dass Bamby in den Tod des Leiters einer Flüchtlingsorganisation verwickelt ist.

Es entspinnt sich eine höchst komplexe Geschichte um die Hauptfigur Leyli, deren schwere Jugendjahre in Rückblenden erzählt wird. Sie ist umhüllt von einem dunklen Geheimnis aus ihrer Jugend in Mali. Atemlos verfolgen wir auf der einen Seite ihr Schicksal und auf der anderen den Mordfall. Bis ein weiterer Mord geschieht.

Birgit Lingmann und Pia Patt führen die Buchhandlung Funk

Viele Fäden kreuzen sich, viele Figuren haben irgendwie miteinander zu tun. Selbst die Polizisten haben ihre Geheimnisse. Es wird zunehmend schwieriger, die sogenannten Bösen von den Guten zu unterscheiden.

Das Buch entwickelt von Anfang an eine atemlose Spannung, die sich immer mehr hochschraubt und den Leser einfach nicht loslässt. Migration und zwei starke Frauenfiguren sind ein großes Thema in diesem Thriller. Alle Personen, auch die Nebenfiguren, werden sehr ausgefeilt gezeichnet. Man sieht sie fast vor sich. Das macht dieses Buch auch so lebendig und lesenswert.

Bussi, Fachmann für psychologische Zwischentöne und komplexe Charakterzeichnung, ist wieder ein kleines Meisterwerk gelungen, mit dem er auf dem deutschen Buchmarkt hoffentlich viel Beachtung und Anerkennung finden wird, heben sich doch seine Romane erfreulich von den üblichen Frankreich-Krimis ab. Greifen Sie zu diesem raffiniert ausgeklügelten und atmosphärisch dichten Thriller! Er wird sie nicht loslassen. (Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop

Viel Spaß beim Lesen.

Ihre Birgit Lingmann und Pia Patt

PS. Frau Lingmann ist nicht neu im Team, sondern die frisch verheiratete Birgit Jongebloed mit neuem Namen.

Die Buchhandlung Funk existiert seit vielen Jahrzehnten in Bensberg und ist seitdem Bestandteil des kulturellen Lebens von Bergisch Gladbach. Mehr als zehn Jahre waren Pia Patt und Birgit Lingmann (geborene Jongebloed) bereits in der Buchhandlung Funk beschäftigt, als sie im Oktober 2015 das Geschäft von Almut Al-Yaqout übernahmen.

Sie können alle Bücher in unserem Online-Shop bestellen.

Hier finden und erreichen Sie uns persönlich:
Schloßstraße 73, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 54016, E-Mail: info@buchhandlung-funk.de
WhatsApp: 0174 2990772

WebseiteFacebook – Instagram

Buchhandlung Funk

Pia Patt, geboren 1974 in Köln, verheiratet, 2 Katzen, wohnt in Lindlar. Sie wurde in der Buchhandlung Funk zur Buchhändlerin ausgebildet und interessiert sich besonders für Kinderbücher, Krimis, und Belletristik. Wenn sie nicht gerade liest, kümmert sie sich um ihren Garten oder feilt an ihren...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.