Als Nachfolger von Mark Eberling hat der Blau-Weiß Hand Oliver Seidenberg als sportlichen Leiter Tennis verpflichtet. In einem Interview beschreibt er seine Aufgaben und erklärt, wie sich Breiten- und Leistungssport im Verein miteinander verbinden lassen.

Oliver, Du bist nun nicht als Cheftrainer verpflichtet worden, sondern als Sportlicher Leiter. Was können wir darunter verstehen?

Oliver Seidenberg: Der Begriff ist viel umfänglicher. Er bedeutet, dass ich verantwortlich sein werde für die sportliche Entwicklung des Tennissports bei Blau-Weiß Hand. Wir wollen dabei unter anderem das Trainerteam qualitativ und quantitativ ausbauen. Dazu werden wir auch das Team über interne Schulungen und Seminare selber weiterbilden. Wir haben den Anspruch, mit der Tennisausbildung bei Blau-Weiß Hand vom Anfänger bis zu den sportlich sehr ambitionierten Spielerinnen und Spielern mit führend in der Region zu sein. Das Qualitätsmanagement spielt hier eine erhebliche Rolle.

Dabei bezieht sich die Leitung nicht nur auf den Leistungs- und Mannschaftssport, sondern auf den gesamten Tennisbereich im Verein – also von klein bis groß, von jung bis alt bieten wir etwas, in der gesamten Bandbreite. Wir möchten in der Region den Menschen eine einzigartige Sportstätte bieten, wo man sich gerne aufhält, und das nicht nur zum Training, sondern auch sonst, wo man eben gerne am Vereinsleben teilnimmt. Wir möchten auch mehr die verschiedenen Sparten des Vereins nutzen. So bieten wir zum Beispiel tennisspezifische Fitnesskurse an. Auch den Mitgliedern, die leider nicht mehr den Schläger schwingen können, möchten wir weiterhin die Möglichkeit geben am Vereinsleben teilzunehmen. Mit zusätzlichen Aktionen wie Boule, Fit im Alter werden wir unser sportliches Angebot noch breiter aufstellen.

Wenn man sich Deine bemerkenswerte Vita anschaut, dann steht diese für exzellenten Leistungssport. Wie verträgt sich das mit dem Breitensport?

Oliver Seidenberg: Das greift zu kurz. Nach wie vor ist unser gemeinsames Hauptaugenmerk der Breitensport. Der Breitensport ist die Basis und das Fundament des Vereins. Ich habe sehr viel Freude daran, Menschen unseren wunderschönen Sport Tennis beizubringen oder auch am Mannschaftssport mit Spaß am Tennis. Tennis gehört zu den wenigen Sportarten, wo junge und ältere Menschen, egal welchen Geschlechtes, miteinander spielen können. Unterschiedliche Generationen spielen miteinander und lernen voneinander.

Der gegenseitige Respekt, die soziale Integration führt die Menschen zueinander. Tennis verbindet Menschen und das macht Tennis für mich einzigartig!
Die Besonderheit bei Blau-Weiß Hand liegt darin, dass wir nunmehr aber auch die Möglichkeit anbieten sehr leistungsorientiert zu trainieren, und das in höheren Spielklassen bis hin zum Weg als Profi. Hier soll in naher Zukunft eine Akademie integriert werden.

Wie sich Breitensport und Leistungssport in einem Verein sehr gut ergänzen können, zeigt das Beispiel von Chiara (Chiara Scholl ist die Nr. 1 der Damenmannschaft von Blau-Weiß Hand und aktuelle Nr. 593 der Weltrangliste im Tennis, Anm. der Redaktion). Chiara findet hier bei Blau-Weiß Hand mit den Außenplätzen, der vereinseigenen Tennishalle und dem Förderprogramm des Vereins, aber auch dem persönlichen Coaching durch mich sehr gute Trainingsbedingungen und und eine hervorragende Infrastruktur. Sie ist voll im Verein anerkannt, findet hier ihre Hitting Partner. Sie fühlt sich hier, besonders in der Damenmannschaft, sehr wohl. Umgekehrt profitiert der Verein natürlich auch sehr von solch einer tollen Spielerin.

Kurzportrait Oliver Seidenberg

DTB-A-Trainer (DOSB-Trainer A Leistungssport – Sportart: Tennis)
PTCA Registered Tennis Coach – Mitglied der Professional Tennis Coaches Association
DTB-Vereinsmanager

Bisherige Stationen (Auswahl)

  • Leiter des Leistungssportbereichs Tennis – private Sportschule Schloss Hagerhof in Bad Honnef
  • Cheftrainer und Sportmanager – Tennis Club Rot-Weiß Troisdorf e.V.
  • Stellvertretender Leiter der Iphitos Tennis Akademie sowie stellvertretender Sportdirektor – MTTC Iphitos e.V. in München
  • Landestrainer und Verbandstrainer  beim Tennisverband Mittelrhein e.V. – Deutscher Tennis Bund e.V.
  • Mitglied/Referent der Trainerausbildung beim Tennisverband Mittelrhein e.V. – Deutscher Tennis Bund e.V.

Auszeichnung: Deutscher Olympischer Sport Bund (DOSB) – „Das grüne Band“ – Ehrung für besondere Jugend- und Nachwuchsförderung

Wir wissen, dass Du ein begehrter Trainer bist und Dir weitere sehr gute Angebote vorlagen. Was waren Deine Beweggründe, Dich für Blau-Weiß Hand zu entscheiden?

Oliver Seidenberg: Die Verantwortlichen aus dem Gesamtvorstand und der Abteilungsleitung haben mir von Anfang an zu verstehen gegeben, den gemeinsamen Weg mit der Zielsetzung „Sportliches Aushängeschild“ gehen zu wollen und die Bandbreite des Angebots weiter auszubauen und zu vervollständigen.

Mich hat die Struktur und der Aufbau des Vereins sofort begeistert. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass der Verein hervorragend geführt wird. Vorstand und Abteilung arbeiten intensiv konzeptionell zusammen. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass man nur im Team ambitionierte Ziele erreichen kann. Ich freue mich sehr, nun Teil des Teams zu sein und gemeinsam die Ziele umzusetzen.

Der Verein bietet dazu eine hervorragende Infrastruktur mit den Plätzen und den eigenen Tennis- und Sporthallen. Darüber hinaus gefällt mir die Anlage, sie ist sehr schön angelegt.

Ich bin auch davon angetan, dass jeder Gast sehr herzlich aufgenommen wird. Der ganze Verein hat eine tolle und familiäre Umgebung. Ich komme immer sehr gerne auf die Anlage, es herrscht eine lockere Atmosphäre.

Andreas Hübner, Oliver Seidenberg, Guido Hüpper (von rechts nach links)

Andreas Hübner, eine Frage an den Abteilungsleiter Tennis: Was waren die Beweggründe vom Verein für das Engagement von Oliver Seidenberg?

Andreas Hübner: Wir haben vor drei Jahren nach entsprechender Vorlaufphase unser System des Tennistrainings umgestellt von einer externen Tennisschule auf ein Angebot direkt unter der Ägide des Vereins. Dadurch haben wir natürlich viel mehr Möglichkeiten, direkt im Interesse unserer Mitglieder Einfluss auf das Trainingsangebot zu nehmen. Diesen Weg, der sich im übrigen als sehr erfolgreich herausgestellt hat, können wir mit Oliver Seidenberg konsequent weiterführen. Oliver ist mir mit seinem Wirken seit vielen Jahren bekannt.

Er prägt das Image im Breitensport und Leistungssport über seine umfangreiche Kompetenz, die er in den bisherigen Vereinen, in seiner eigenen Akademie und den weiteren Wirkungsstätten gezeigt hat. Mit ihm haben wir den Eindruck gewonnen, am besten erfolgreich die Zukunft gestalten zu können.

Guido Hüpper, Vorsitzender des Gesamtvereins: Ich bin auch sehr glücklich darüber, dass wir Oliver Seidenberg gewinnen konnten und unser Angebot ihn überzeugt hat. Neben der personellen Entwicklung werden wir auch die Infrastruktur im Verein weiter entwickeln. Nachdem wir im letzten Jahr auf der Tennisanlage eine LED-Flutlichtanlage installiert haben und den Kunstrasenplatz für den Fußball errichtet haben, werden wir dieses Jahr noch eine Multifunktionsfläche und große Terrasse am Vereinsheim bauen.

Für die nächste Zeit ist die komplette Sanierung des Vereinsheims und die Erneuerung des Bodens und des Lichts in der Tennishalle geplant. Wir werden somit auch in der Infrastruktur die Voraussetzungen für die Weiterentwicklung des Sports für unsere Mitglieder und externen Trainingsteilnehmer schaffen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.