Werner Eßer (2.v.l.) mit den Bürgermeistern Josef Willnecker, Lutz Urbach und Michael Zalfen

Fast sein ganzes Leben hat sich Werner Eßer ehrenamtlich für die Arbeiterwohlfahrt engagiert. Für diese und zahlreiche weitere ehrenamtliche Tätigkeiten hat er nun die Ehrennadel in Gold erhalten.

Die Auszeichnung wurde ihm im Haus der AWO am 10. August 2020 übergeben: „Sein jahrzehntelanger Einsatz im sozialen Bereich ist weit überdurchschnittlich und verdient die Ehrennadel in Gold. Insbesondere die Vielseitigkeit seiner Tätigkeiten verdient höchste Anerkennung“, so Bürgermeister Lutz Urbach in seiner Laudatio.

Bereits 1958 sammelte Werner Eßer für das Müttergenesungswerk der AWO. In dieser Zeit nahm er auch erstmals als Betreuer an der Stadtranderholung des AWO Kreisverbandes Rhein Berg zusammen mit dem AWO Kreisverband Köln teil.

Zwischen 1960 und 1980 war er ehrenamtlicher Mitarbeiter der AWO Geschäftsstelle Am Birkenbusch, und 17-maliger Betreuer bei überörtlichen AWO Ferienmaßnahmen, die Kinder und Jugendliche aus Familien, die sich keine Urlaube leisten konnte, unterstützen.

Darüber hinaus ist Werner Eßer seit 1968 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt im Ortsverein Bergisch Gladbach und hatte bereits im selben Jahr das Amt des Schriftführers inne. 1969 übernahm er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden, von 1971 bis 2004 das des Vorsitzenden. Zwischen 2011 und 2013 war er Kassierer und ab 2013 wiederum Vorsitzender.

Auch im AWO Kreisverband Rhein-Berg hatte er zeitgleich Vorstandsämter übernommen: Von 1968 bis 1980 war er Schriftführer, sofort danach 30 Jahre lang, bis Ende 2010, Geschäftsführer. Werner Eßer ist heute stellvertretender Kreisvorsitzender der AWO Rhein-Oberberg. 

Als Politiker aktiv

Auch über die zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten bei der AWO hinaus hat Werner Eßer seit den 1970er-Jahren zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten übernommen. Politisch engagierte er sich jahrzehntelang als SPD Mitglied; in den 1970-er Jahren war er Mitglied des Jugend- und Familienausschusses der Stadt Bergisch Gladbach. 

Mitglied des Jugendhilfeausschuss bzw. Jugendhilfe- und Sozialausschuss der Stadt Bergisch Gladbach war er von 1999 bis 2004, im Jugendhilfeausschuss von 2004 bis 2014. Von 1984 bis 2004 war er außerdem Mitglied des Jugendhilfeausschusses des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Für Kinder, Jugendliche und Senioren

Seit der Gründung des Vereins Lebensgemeinschaft Jugend e.V. im Jahr 1993 übt Eßer das Amt des Vorsitzenden aus. Aufgabe des in Kürten ansässigen Vereins ist die Erziehung und Förderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Vollwaisen. Die Tätigkeit des Vereins ist darauf gerichtet, Personen selbstlos zu unterstützen, die auf Hilfe angewiesen sind.

Außerdem engagiert sich Werner Eßer seit 1993 im Förderverein Seniorenzentrum Saaler Mühle. Unter dem Motto „Fördern statt Fordern“ organisiert und veranstaltet der Förderverein des AWO Seniorenzentrums Saaler Mühle das ganze Jahr über Aktivitäten für und mit den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie deren Gäste.

Hohe Empathie für Menschen

Zwischen 2000 und 2012 brachte sich Werner Eßer als Revisor ehrenamtlich bei dem genannten Förderverein ein. Er hatte damit die Aufgabe eines internen Prüfungs- und Beratungsorgans, direkt dem Vorsitzenden unterstellt, inne. Im Anschluss daran, ab 2012, übernahm Werner Eßer das Amt des Vorsitzenden des Fördervereins.

Die zahlreichen und vielseitigen ehrenamtlichen Tätigkeiten verdienen hohe Anerkennung. Die Ehrennadel in Gold der Stadt Bergisch Gladbach ist ein Zeichen des Dankes der Stadt und soll Werner Eßers Tätigkeiten in positiver Erinnerung halten.

„In seinen Tätigkeiten stellt er stets seine hohe Empathie für Menschen unter Beweis. Insbesondere das Ehrenamt in sozialen Bereichen dient dem Ansehen und Wohl der Stadt Bergisch Gladbach und verdient eine hochrangige öffentliche Anerkennung“, so Bürgermeister Lutz Urbach.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.