Die AG Umwelt und Gesundheit der Grünen Rhein-Berg hat eine „Bio-Regionale Einkaufshilfe“ für den ganzen Kreis erstellt. Hintergrundinfos und Tipps geben den Bürger:innen eine konkrete Alltagshilfe für umweltgerechteres Einkaufen an die Hand.

Ziel sei es gewesen, Leser:innen einen Überblick über alle Betriebe und Anbieter:innen zu verschaffen, die ausschließlich Bioprodukte in ihrem Sortiment führen und mit ihrem Engagement den ökologischen Landbau entscheidend  fördern, mittragen und weiterentwickeln würden, erklärt die Projektleiterin Claudia Bacmeister. „Auch Initiativen wie Fair Trade und Plastikmüllvermeidung wurden von uns einbezogen.”

Ein entsprechendes Angebot habe bislang RBK gefehlt, so Dr. Dietmar Kreikenbohm-Romotzky, organisatorischer Leiter der AG Umwelt und Gesundheit und Mitglied des Redaktionsteams der Bio-Regio Einkaufshilfe.

Ein gesundes und tierwohlförderndes Nahrungsmittelangebot, bei dem auch das Klima und die Umwelt geschont werde, sei ein Hauptanliegen der Grünen. Die Förderung und Bekanntmachung von „Bio-Regio“ sei daher von zentraler Bedeutung“, sagt Dr. Susanne Paduch, die ebenfalls Mitglied des Redaktionsteams ist.

Präsentation der Broschüre

Die gedruckte Broschüre wird erstmals im Rahmen von Info-Ständen in Bergisch Gladbach präsentiert:

  • Samstag 29.08.2020 am Trotzenburgplatz (zwischen der Bäckerei Merzenich und der Elefantenapotheke)
  • Mittwoch 02.09.2020 am Eingang der Fußgängerzone vor der ehemaligen Bäckerei Kamps, gegenüber dem Markt

Danach ist die Broschüre in der Geschäftsstelle des Kreisverbands (Paffrather Str. 84, 51465 Bergisch Gladbach) erhältlich.Die Broschüre wird unentgeltlich abgegeben, Spenden sind willkommen.

Die Online-Version der Einkaufshilfe steht auf der Homepage des Kreisverbands unter https://www.gruene-kreisrheinberg.de/einkaufshilfe zum Abruf bereit.

Der Impuls für die Broschüre ging nicht zuletzt von Projektleiterin Claudia Bacmeister aus, die vor 20 Jahren mit ihrer Familie in den RBK zog und ein Angebot an ökologischen Produkten vermisste. Um ihren Lebensstil beizubehalten, wurde viel improvisiert. 2010 folgte die nebenberufliche Ausbildung zur Gesundheitsberaterin.

„Obwohl sich in den letzten Jahren das Bio-Lebensmittelangebot in Bergisch Gladbach deutlich verbessert hat, gibt es immer noch zu wenige landwirtschaftliche Betriebe im Kreis, die den Umstieg auf den kontrolliert biologischen Landbau konsequent betreiben und damit auch eine regionale Biolebensmittelversorgung gewährleisten”, verdeutlicht Bacmeister: „Die Hauptgründe dafür, sowie zahlreiche andere Aspekte in Bezug auf eine nachhaltige Lebensmittelversorgung, werden in der Broschüre aufgezeigt.”

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.