Heute bringt das Bürgerportal viele Kandidat:innen für Stadtrat, Kreistag, Integrationsrat und Bürgermeister im Bergischen Löwen zusammen. Damit Sie, die Wähler:innen, sich ein Bild machen, Fragen stellen und nachhaken können. Hier listen wir auf, was Sie zum Programm wissen müssen. Sie können noch spontan vorbeikommen – oder sich das Spektakel im Livestream anschauen.

Wir öffnen ab 15:45 Uhr, Besucher können aber auch später noch dazu kommen – bis unser Kontingent ausgeschöpft ist. Denn natürlich gelten strenge Corona-Auflagen, abgestimmt mit dem Kreisgesundheitsamt und dem Ordnungsamt.

Wer sich im Vorfeld online angemeldet hat wird am Schalter „Schneller Zugang” empfangen, dort reicht der Name, das Ticket wird nicht benötigt.

Alle anderen Besucher müssen sich an einem weiteren Schalter mit Name, Mailadresse und Telefonnummer registrieren lassen.  

Wir würden gerne noch mehr Jungwähler mobilisieren. Wenn es in Ihrer Familie welche gibt, bringen Sie die gerne mit!

Im ganzen Gebäude gilt Maskenpflicht und Abstandsgebot, maximal 8 Leute dürfen zusammenstehen. Bitte achten Sie darauf, damit wir diese erste wirklich große Veranstaltung sicher über die Bühne bringen. 

Zur Verpflegung gibt es Wasser und Brezeln zu moderaten Preisen; Besucher können auch gerne eigene Wasserflaschen an der Refill-Station auffüllen. 

Falls Sie es nicht schaffen: die Podiumsdiskussionen werde per Livestream auf Facebook übertragen und stehen später als Videos auf unserer Website zur Verfügung.

Die Wahlarena wird der Bensberger Bank, der Schloss Apotheke und Knigge Immobilien unterstützt, herzlichen Dank.

Die Infomesse

mit Ständen der Parteien (CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke, Bürgerpartei GL, FWG, AfD) finden Sie im UG (Garderobe) 

Die Jugendorganisationen (Juso, Julis, JU, Grüne Jugend, JA) präsentieren sich im 1. OG des Foyers links. 

Der Integrationsrat ist mit einem Stand im Zwischengeschoss vertreten.

Die Kandidat:innen für Stadtrat, Kreistag und Integrationsrat können Sie auf allen Etagen des Foyers ansprechen. Sie sind an Namensschildern / Masken erkennbar.

Speed-Dating

Kandidat:innen der Parteien für Stadtrat und Kreistag stehen für kurze, konzentrierte Gespräch bereit. Sie finden die einzelnen Tische der Parteien  
·      im Foyer des 1. OG: FWG, Linke, BGL, AfD
·      im Foyer des 2. OG: CDU, SPD, Grüne, FDP

Teilnehmer (soweit bekannt, weitere Hinweise an den jeweiligen Tischen)

SPD ab 16:30
Monika Lindberg, Stadtratkandidatin
Klaus Orth, Stadtratkandidat
Andreas Ebert, Stadtratkandidat
Michael Zalfen, Stadtratkandidat
Gerhard Zorn, Kreistagkandidat
Jürgen Wilhelm, Kreistagkandidat

CDU
Hermann Josef Wagner, Stadtrat
Frank Reiländer, Stadtrat
Christian Held, Stadtrat
Robert Martin Kraus, Stadtrat
Thomas Hildner, Stadtrat 
Hans Josef Haasbach,, Stadtrat
Birgit Bischoff,, Stadtrat
Claudia Casper,, Stadtrat
Ulrich Heutz, Kreistag
Elvi Reudenbach, Kreistag

Die Grünen

16:00  Eva Gerhardus – Co-Sprecherin und Kandidatin für
16:20  Jürgen Tischmacher – Kandidat  Heidkamp-Nord/Heidkamp-Ost
16:40  Theresia Meinhardt – Co-Spitzenkandidatin, Kandidatin für Hebborn
17:00  Maik Außendorf – Co-Spitzenkandidat und Kandidat für Hand-West
17:20  Sascha Gajewski – Co-Sprecher Kandidat für Paffrath-Süd
17:40  David Kirch – Grüne Jugend und Kandidat für Moitzfeld

FDP
16:30 Jörg Krell 
17:00 Alexander Engel
17:30 Dorothee Wasmuth
18:00 Martina Grempler 

Die Linke
Vera Lorenz (Kreistag)
Tomás M. Santillán (Kreistag)
Peter Tschorny (Kreistag)
Haleh Bagherzadeh (Integrationsrat)
Cemal Durgun (Integrationsrat)

Bürgerpartei GL
Rainer Dlugosch
Alfons Adler
Wilfried Obst 
Frank Samirae

Freie Wählergemeinschaft FWG
Benno Nuding, Schildgen (Reserveliste Platz 1)
Martin Freitag, Gronau-West (14)
Uwe Wirges, Gronau-Ost (13)
Rainer Röhr, Katterbach-Ost (3)
Wilfried Förster, Stadtmitte-West (11)
Vitali Steinbrecher, Refrath-West (16)

AfD ab 16:30 Uhr
Günther Schöpf (Stadtrat Platz 1)
Fabian Schütz (Stadtrat Platz 3)
Thomas Kunze (Stadtrat Platz 7) 
Jörg Feller (Kreistag Platz 1)
Sebastian Weirauch (Kreistag Platz 2)

VIP-Speed-Dating

17 bis 18 Uhr, Foyer 1. OG
–  mit Christian Buchen, CDU
– mit Frank Stein, Grüne/FDP/SPD 

Teilnehmer der Diskussionsrunden

16:30 Integrationsrat

  • Nilofaar Aghazadeh, Unser buntes Bergisch Gladbach (UbBG) 
  • Haleh Bagherzadeh, Linke internationale Liste (LIL)
  • Michaela Bhattacharjee, Einzelkandidatin
  • Weaam Eissa, Einzelkandidatin
  • Redouan Tollih, Bündnis für Vielfalt und Chancengleichheit in Bergisch Gladbach
  • Nicole Mrziglod, Stadt Bergisch Gladbach

Moderation: Holger Crump (Bürgerportal in-gl.de)

18:00 Spitzenvertreter der Parteien

  • Alfons Adler, Bürgerpartei
  • Maik Außendorf, Grüne
  • Jörg, Krell, FDP
  • Michael Metten, CDU, 
  • Benno Nuding, Freie Wähler
  • Günther Schöpf, AfD
  • Klaus Waldschmidt, SPD

Moderation: Georg Watzlawek (Bürgerportal in-gl.de)

19:30 Favoriten für das Bürgermeisteramt

  • Christian Buchen, CDU
  • Frank Stein, Grüne/FDP/SPD

Moderation: Georg Watzlawek (Bürgerportal in-gl.de)

Sie können bei allen Runden gerne Ihre Fragen stellen. Bitte nutzen Sie 
dafür das Saalmikrofon, halten Sie Abstand – und fassen Sie sich kurz!

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Jede Umfrage bleibt ja immer auch ein bisschen (oder mehr) Spökenkiekerei
    – Aber Spaß macht es schon und erhöht die Spannung zumal auf den allerletzten Metern.

    Der WDR hat das Umfrage-Lot in die Meinungslage zur bevorstehenden NRW-Kommunalwahl gelassen, anhand von 11 Kommunen wurde jetzt prognostiziert …

    https://www1.wdr.de/nachrichten/kommunalwahl/kommunalwahl-staedtetrend-nrw-100.html

    GL ist nicht dabei, dafür sind es aber aber Köln und Siegen als je nächstgelegene Wahlgebiete, einmal brodelnde Großstadt, einmal beschauliche Provinz …

    Man könnte sich vorstellen, dass GL ergebnishalber irgendwo dazwischen liegt, und trotz überall, auch dort ähnlicher Trends, haben kleine Unterschiede große Konsequenzen …

    In summa:
    Aus den „früher“ Großen Zwei (CDU und SPD) sind durchweg die Großen Drei (+ Grünen) geworden und das mit je verschieden wechselnd innerer Rangfolge;

    die „früher“ Kleinen Zwei (FDP und Linke) sind jetzt offenbar bleibend per AfD zu den Kleinen Drei, eigentlich Kleinen Vier ergänzt, nämlich plus vielfach je vor Ort antretend unabhängiger Wählergemeinschaften (auch die Kleinen Vier mit je wechselnd innerer Rangfolge);

    in GL tritt ja z.B. die Freie Wählergemeinschaft (FWG) als unabhängige Gruppierung an und könnte, jedenfalls nach diesem demoskopischen Querschnitt, gute Chancen haben;

    was die erwähnten Folgen kleiner Unterschiede betrifft, hier im Blick also auf eben Köln und Siegen als den nächstliegenden Wahlgebieten:

    In Köln würde es (unabhängig von den dort anders gegebenen Koalitionsabsichten) für die absolute Mehrheit einer Ampel reichen, in Siegen nicht;
    weder in Siegen (obwohl dort stärkste Fraktion) noch erst recht in Köln (Platz 2) könnte die CDU allein regieren …

    Wie gesagt, alles auch (und hier doppelt, weil nochmal abgeleitete) Spökenkiekerei …

    Aber das fraglos spannenste und für die Stadt vielleicht auch fruchtbarste, weil konstruktiv lebendigste Ergebnis in GL wäre es,

    wenn weder Black Power noch Tricolor United je alleine könnten und eine hoffentlich starke FWG als ideologiefrei überparteilich agierender Newcomer den jeweils besten Angängen von egal welcher Seite zum Durchsatz verhülfe (verhülfe …?) bzw. beide Big Player beständig an ihre Absichtserklärungen und Versprechen (also die jeweils positiven …) erinnerte (und das Gegenteil je verhinderte) …

    Davon abgesehen: Auf zur bürgerportalischen „Höhle der Löwen“ (=Wähler!) im Bergischen Solchen, vielleicht lässt sich dort ja „Stimmung“ aufnehmen (und hoffentlich klappen die Livestreams) …