Nach einem kräftezerrenden Spiel unter schwierigen Bedingungen gewann die Refrather Oberligamannschaft am Samstagabend mit 8:4 beim Aufsteiger aus Bottrop. Jetzt geht es Schlag auf Schlag weiter.

„Spielerisch war es keine herausragende Leistung“, fasste Kapitän Jakob Eberhardt den Abend zusammen, „allerdings war die Mentalität bei den meisten Spielern gut und der Einsatz hat gestimmt“.  

Kurios war die Partie schon vor dem ersten Ballwechsel: Fabian Wahl durfte nicht mit seinem angestammten Schläger spielen, da sein Rückhand Belag nicht mehr zugelassen ist. „Leider war Fabi diese Info nicht bewusst, diese Listen werden aber auch nur in den hintersten Ecken der Wettspielordnungen veröffentlich“, erklärt Kapitän Jakob Eberhardt die Panne.

Durch den Wegfall des Spielgeräts und der Tatsache, dass gerade Materialspieler nicht mal eben mit einem anderen Schläger spielen können, waren die zwei Punkte eigentlich schon vor dem Spiel beim TSSV Bottrop. „Andernfalls hätte Fabi sicherlich gute Chancen gehabt zu punkten“, glaubt Jakob Eberhardt. 

Das Spiel startete dann aber glücklich für den TVR: Sowohl Jakob Eberhardt als auch Marco Stefanidis siegten erstmals in dieser Saison und beide gewannen ihre Spiele im entscheidenden fünften Satz.

Danach legte die starke Mitte mit Jan Lüke und David Pfabe mit zwei blitzsauberen 3:0 Siegen nach. „Jan und David spielen sehr stark im Moment“, so Eberhardt.

Unten hatte Fabian Wahl ohne seinen Schläger nicht den Hauch einer Chance, dafür siegte Marc Hecht in einem weiteren 5-Satz Krimi. „Marc ist noch nicht in Topform“, so Eberhardt, „allerdings hat er sich ins Spiel gebissen und er muss vor allem im Training weiter an der Form arbeiten“.

In der zweiten Einzelrunde erhöhte Jakob Eberhardt mit seinem zweiten Tagessieg im Spitzeneinzel gegen Michael Höhl auf 6:1, allerdings unterlag Marco Stefanidis dem stark aufspielenden Kagan Kizilates mit 1:3.

Dem mittleren Paarkreuz war es damit vorbehalten die entscheidenden Punkte zum Tagessieg zu erspielen. David Pfabe siegte auch gegen Dinesh Rao souverän mit 3:0, während Jan Lüke in einem knappen 5-Satz Match gegen Bartosz Surzyn den Punkt zum 8:2 beisteuerte.

Unten war Fabian Wahl auch gegen Dennis Baron, trotz eines Satzgewinnes, im Endeffekt chancenlos und Marc Hecht unterlag Kevin Nurkowski mit 1:3. „Fabian hat sich gut durchgebissen und wir hätten alle gerne den richtigen Fabi gesehen“, so Eberhardt, „er wird aber bestimmt noch eine Chance bekommen in dieser Saison“. 

Weiter geht es Schlag auf Schlag

In den nächsten Wochen geht es Schlag auf Schlag und es steht jede Woche ein Spiel auf dem Plan. Am kommenden Sonntag, den 4.10. gastiert um 14 Uhr die Bundesligareserve des TTC Schwalbe Bergneustadt in der Sporthalle an der Schwerfelstraße.

Der Tabellenzweite kommt mit der Ausbeute von 7:1 Punkten aus den ersten vier Spielen nach Refrath. „Wir möchten gerne in heimischer Halle ordentlich dagegenhalten und wenn möglich die nächsten Punkte holen“, blickt Jakob Eberhardt voraus, „zumindest werden wir in der Trainingswoche nochmal Gas geben, wissen aber natürlich auch um die Schwere der Aufgabe“.

Eine begrenzte Zahl an Zuschauern darf auch wieder live vor Ort dabei sein, zudem wird über die Facebookseite des Vereins ein Livestream angeboten. Um Voranmeldung an tischtennis@tv-refrath.de wird gebeten. 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.