Screenshot aus dem Onlinebewerberbuch

Das Onlinebewerberbuch des Kreises Rhein-Berg unterstützt Betriebe bei der Suche nach Auszubildenden und bringt sie in Kontakt mit Jugendlichen. Dabei hilft der Kreis den kleinen und mittleren Betrieben in der Region. Als Referenzprojekt wurde es jetzt auch in Berlin vorgestellt.

Bereits im vergangenen Jahr wurde das Onlinebewerberbuch des Rheinisch-Bergischen Kreis von der Landesregierung NRW als gutes Praxisbeispiel ausgezeichnet. Auf der bundesweiten Statuskonferenz „Perspektiven für die berufliche Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurde das digitale Angebot nun in Berlin als besonders innovatives Angebot zur Sicherung von Fachkräften präsentiert.

+ Anzeige +

„Die Präsentation auf der bundesweiten Konferenz ist eine große Anerkennung für dieses innovative digitale Angebot im Bereich Übergang Schule Beruf“, freut sich Kreisdirektor und Bildungsdezernent Dr. Erik Werdel.

Eröffnet wurde die Onlineveranstaltung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, die die Fachöffentlichkeit anschließend dazu einlud, sich in digitalen Foren über Angebote zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der Erstausbildung zu informieren.

Hier konnten sich die Teilnehmenden über Best-Practice-Beispiele austauschen und über künftige Schwerpunkte in der beruflichen Ausbildung diskutieren. Dabei wurden aktuell veränderte Herausforderungen unter anderem aufgrund der Corona-Pandemie und die Übertragbarkeit bereits bestehender digitaler Referenzprojekte diskutiert.

Torsten Schmitt, Leiter des Koordinierungsbüros „Übergang Schule-Beruf“ des Rheinisch-Bergischen Kreises, zeigte mittels des Onlinebewerberbuches auf, wie über den gezielten Einsatz digitaler Instrumente Jugendliche und Betriebe für eine betriebliche Ausbildung zusammengeführt werden können.

Das Onlinebewerberbuch unterstützt Betriebe bei der Suche nach passenden Auszubildenden und bringt sie in Kontakt mit Jugendlichen. Auf der Website können sich die Ausbildungsbetriebe im Rheinisch-Bergischen Kreis registrieren und von dort aus ausbildungsinteressierte Jugendliche gezielt anschreiben.

Screenshot aus dem Onlinebewerberbuch

Mit dem innovativen Angebot reagiert der Kreis auf die Probleme insbesondere der kleinen und mittleren Betriebe in der Region bei der Akquise von Nachwuchskräften.

„Der Ausbildungsmarkt verändert sich und Betriebe müssen für eine erfolgreiche Nachwuchsgewinnung zunehmend digitale Instrumente nutzen. Die Covid-19-Pandemie hat diesen Trend noch einmal beschleunigt“, erörtert Torsten Schmitt und ergänzt: „Das Onlinebewerberbuch bietet den Unternehmen als zukunftsweisendes Format die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und schnell und ressourcenschonend potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten anzusprechen.“

Bereits im vergangenen Jahr haben 231 registrierte Ausbildungsbetriebe dieses kostenlose Angebot genutzt und über das Onlinebewerberbuch zu 472 Jugendlichen Kontakt aufgenommen.

Aufgrund dieser beeindruckenden Zahlen wurden Kommunen im gesamten Bundesland auf das Onlinebewerberbuch aufmerksam, so dass es mittlerweile erfolgreich in zahlreiche weitere Regionen übernommen wurde.

Das Onlinebewerberbuch wurde durch das Koordinierungsbüro „Übergang Schule-Beruf“ des Rheinisch-Bergischen Kreises gemeinsam mit den Partnern der „Initiative Zukunft Rhein-Berg“ entwickelt. Über das Jobstarter plus Projekt „KliKK! – binbereit.de“ des Rheinisch-Bergischen Kreises wird das Angebot flächendeckend in die Unternehmen und Schulen der Region übertragen.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.